98er Verschluss entnommen und entspannt was nun?

Mitglied seit
16 Okt 2010
Beiträge
1.013
Gefällt mir
0
#1
Ich hab versehentlich den ausgebauten 98er Verschluss enrspannt. Kann mir wer sagen, wie ich den wieder gespannt kriege?
 
Mitglied seit
21 Jun 2013
Beiträge
2.971
Gefällt mir
40
#3
schwierig zu beurteilen, wenn man kein Foto hat und den Zustand nicht sehen kann. Ich gehe davon aus, dass das Schloss zusammengebaut wurde und sich nicht mehr einsetzen lässt (Schlossmutter stößt gegen den Schaft). In dem Fall an der Schlossmutter ziehen und drehen.
 
Mitglied seit
15 Dez 2011
Beiträge
181
Gefällt mir
0
#4
Hallo!
Ganz einfach, Du mußt die Schlagbolzenmutter (das ist das Teils das unter dem Schlößchen rausschaut) in den Schraubstock einspannen, dann ziehst Du die Kammer soweit nach vorne weg daß Du sie nach oben wegdrehen kannst, den Sicherungsflügel auf Mittelstellung, ausspannen einschieben, sichern-entsichern fertig.
WH
 
Mitglied seit
30 Mrz 2009
Beiträge
987
Gefällt mir
2
#5
Erinnert mich an diese legendäre Auktion auf Egun, wo einer einen solch "verstellten" 98er als defekt verkauft hat....


Das mit dem Schraubstock zur Vermeidung von Kratzern möglichst lassen...

Die Schlagbolzenmutter am Schlösschen (das was sich verdreht hat) hat als Gegenstück zum Abzugsstollen (Abzug drücken, man sieht ihn beim Blick von oben auf den Systemhülsenfortsatz "sich bewegen") ebenfalls einen Stollen.

Linke Hand um den Verschlusszylinder, Stollen der Schlabo.-Mutter an einer rechtwinkligen Tischkante (Holz) abstützen, Rechte Hand umfasst das Schlösschen.
Verschluss Richtung Stoßboden nach unten drücken, Schloss wird gespannt. Von Hand den Verschluss zum Schlösschen verdrehen (in die richtige Richtung, sonst das Gleiche nochmal!!!).

Fertig!

Ach ja, willst du nebenbei auch noch Prüfen, ob bei deiner Frau noch Blut durch die Adern fließt, nimmste hierfür den guten Esstisch der damals schon bei Schwiegermuttern stand...


Wmh
 
Mitglied seit
17 Mrz 2010
Beiträge
14.985
Gefällt mir
6
#6
Wenn man drauf achtet, dass der Sicherungsflügel senkrecht steht, bevor das Schlösschen abgeschraubt wird, erübrigen sich alle diese Klimmzüge.

Ich weiß... shit happens. Aber viele wissen es überhaupt nicht und schrauben munter drauf los, egal wie der Sicherungsflügel steht.
 
Mitglied seit
30 Mrz 2009
Beiträge
987
Gefällt mir
2
#7
Es gibt auch Konstruktionen der Fa. Mauser, da gelingt die Demontage des Schlosses gar nicht anders, da schlichtweg diese einfache und geniale Demontagerast der Schlagbolzensicherung fehlt,...

Wmh
 
Mitglied seit
29 Mrz 2013
Beiträge
549
Gefällt mir
16
#8
Kammer in entgegengesetzter Richtung in die Nut für den Abzugsstollen legen, mit dem Daumen der linken Hand fest nach unten fixieren und mit der rechten Hand den Kammerstängel hochziehen. Dabei den Gewehrschaft gegen den Körper drücken.
Gruß, Wuni
 
A

anonym

Guest
#9
Viele interessante Erklärungen - Threadstarter, hast du es verstanden? :) Ich nicht ...

Meine Erklärungsversion:
Schlösschen muss rechts herum zurückgedreht werden (geht bei echten 98er wegen der starken Feder meist sehr schwer, Schlösschen daher evtl. mit Lappen umwickeln).
Der kleine Bolzen mit der abgeschrägten Spitze, der "in Schussrichtung" aus dem Schlösschen raussteht, muss während des Drehens/Spannens reingedrückt werden (Stichwort "Tischkante" eines der Vorposter).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Nov 2003
Beiträge
2.036
Gefällt mir
0
#11
Männer nehmen einfach das Schlößchen in eine Hand und ziehen mit der anderen Hand den Kammerstengel nach oben. Weicheier dürfen auch einen Lappen um das Schlößchen legen. Das sollte man üben um auch im Feld damit klar zu kommen.
 
Mitglied seit
16 Nov 2011
Beiträge
106
Gefällt mir
1
#12
Viele interessante Erklärungen - Threadstarter, hast du es verstanden? :) Ich nicht ...

Meine Erklärungsversion:
Schlösschen muss rechts herum zurückgedreht werden (geht bei echten 98er wegen der starken Feder meist sehr schwer, Schlösschen daher evtl. mit Lappen umwickeln).
Der kleine Bolzen mit der abgeschrägten Spitze, der "in Schussrichtung" aus dem Schlösschen raussteht, muss während des Drehens/Spannens reingedrückt werden (Stichwort "Tischkante" eines der Vorposter).
Ehhhm, ja. Guten Tag allerseits!

Also ein Kumpel von einem Bruder meines Arbeitskollegen, DER war ja heute so ****ert und hat es auch geschafft seinen neuen gebrauchten 98er beim "es ist neu - ich will alles anfassen" - Rumgefummel ausgebaut zu entspannen. Der Honk...

Wenn ich die Erklärungen richtig verstehe, dann muss ich mich, ähhh, muss ER SICH, natürlich(!), nur überwinden und diesen kleinen Federstift (auf meinem Foto am unteren Rand des Schlösschens) reindrücken und dann tüchtig feste am Schlösschen drehen?
DAS HAT NICHT GEKLAPPT...(!?!?!?!)

Und jetzt: Gewalt???

Vielen Dank für Rat und Hilfe im Namen meines ratlosen, entfernten Bekannten...!:sad:

Anhang anzeigen 27050
 
Mitglied seit
16 Nov 2011
Beiträge
106
Gefällt mir
1
#14
Nachtrag: Ja, Gewalt. Also Lappen ums Schlösschen, mit WaPuZange halten und dann Kammerstengel heben...
 
Mitglied seit
21 Jun 2013
Beiträge
2.971
Gefällt mir
40
#15
Ehhhm, ja. Guten Tag allerseits!

Also ein Kumpel von einem Bruder meines Arbeitskollegen, DER war ja heute so ****ert und hat es auch geschafft seinen neuen gebrauchten 98er beim "es ist neu - ich will alles anfassen" - Rumgefummel ausgebaut zu entspannen. Der Honk...

Wenn ich die Erklärungen richtig verstehe, dann muss ich mich, ähhh, muss ER SICH, natürlich(!), nur überwinden und diesen kleinen Federstift (auf meinem Foto am unteren Rand des Schlösschens) reindrücken und dann tüchtig feste am Schlösschen drehen?
DAS HAT NICHT GEKLAPPT...(!?!?!?!)

Und jetzt: Gewalt???

Vielen Dank für Rat und Hilfe im Namen meines ratlosen, entfernten Bekannten...!:sad:
Nachtrag: Ja, Gewalt. Also Lappen ums Schlösschen, mit WaPuZange halten und dann Kammerstengel heben...
Nä, lesen! Drehen und gleichzeitig ziehen!

Mauserwaffen erfordern ein "Know how" oder einen kleinen Moment des Nachdenkens, aber ganz sicher keine Gewaltanwendung!
 
Oben