98K Baujahr 43 chemisch reinigen?

Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
41
Gefällt mir
81
#1
Guten Tag,

ich besitze einen 98K Baujahr 1942. Militärisch geschäftet, kleine Schiene und Leuchtpunkt. Genutzt wird er für Drückjagden. Ich mag ihn sehr, und möchte nichts daran ändern. Der Lauf ist leicht matt und ergibt auf 100m einen Streukreis von etwa 6-10cm. Sie wird konventionell gut gepflegt. Nun zur Frage, sollte ich überhaupt und wenn ja wie genau, eine chemische Reinigung durchführen?

Dankeschön

Rübezahl
 
Mitglied seit
10 Apr 2016
Beiträge
1.333
Gefällt mir
351
#4
warum nicht, mit richtiger chemischer Reinigung macht man nichts kaputt. Da würde ich mich an die Anwendungsempfehlung der jew. Anbieter halten. Mein Favorit ist Robla Solo Mil. Mit patches in den vorher von Schmauch und sonstigen losen Partikeln gereinigten Lauf einbringen 5-10 Minuten wirken lassen und dann mit 2-3 Patches nachwischen. Solange wiederholen bis die Patches keine blau - grünen Verfärbungen mehr zeigen. Anschließend mit Öl getränkte Patches durchwischen, bis sicher ist das der Chemische Reiniger entfernt ist. Dann vor nächster Benutzung trocken durchwischen. Kann sein das nach so einer Kur erst mal wieder ein paar Schuss durch den Lauf müssen bis die Waffe wieder regelt. Bei deinen 6 bis 10 cm sollte das aber nicht weiter auffallen, oder sogar gleich schon besser werden.
 
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
41
Gefällt mir
81
#9
Vielen Dank für die Antworten. Mir wurde von einem Mitjäger der Ratschlag erteilt, die Mündung zu verschließen und mit dem Reinigungsmittel den Lauf zu fluten. Für 24 Stunden einwirken und hinterher gründlich nachreinigen und ölen. Was kann passieren wenn man das Mittel so lange einwirken lässt? Der Hersteller denkt sich ja was bei seiner Beschreibung? Andererseits ist sie seit sicher noch nie chemisch gereinigt, sondern immer nur konventionell gereinigt worden.
 
Mitglied seit
17 Jun 2019
Beiträge
41
Gefällt mir
81
#11
Da könnte ggf. nicht nur Pulverschmauch und Geschossabrieb drinnen stecken. Chemie ist nicht alles, Muskelkraft und Stahlwolle lösen ggf. den weiteren "Zahn der Zeit" erfolgreich.
Danke für den Rat, ich werde ihn aber verwerfen. Das ist mir nicht geheuer. Ich bin gern bereit mir Argumente anzuhören, aber habe ich damit nicht Materialabtrag von Laufmaterial?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.444
Gefällt mir
2.017
#15
Dass er nach einer chemischen Reinigung besser schießt würd ich nicht erwarten. Soooo glatt wird der Lauf nicht (mehr) sein. Der braucht sicher etliche Schuss nach der Reinigung bis es wieder passt.
Trotzdem sollte man es mal machen. (y)
Reiniger, es gäbe auch Schaum, nach Produktanleitung rein. Ggf. noch etwas mit der bereits genannten Laufreinigungspaste hinterher. Hernach nochmal mit Ballistol oder Hoppes durch und dann trockenwischen.
Am Schießstand später nicht von den ersten Schüssen entmutigen lassen. ;)
 
Oben