Ab Januar: Ablasshandel für Vakuumtüten bei Wildbretverkauf/- Abgabe

Anzeige
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
113
Gefällt mir
62
#1
Jeder weiß um die "Fallstricke" bei der Abgabe von Wild das NICHT mehr in der Decke ist. Das kann je nach Komstellation bishin zum Lebensmitteluntermehmer gehen. Nun muss aber offenbar jeder, der Vakuumtüten oder anderes Verpackungsmaterial nützt einem dualen System "grüner Punkt" - o.ä. Konkurrenznetzwerke - beitreten:
https://www.jagdverband.de/content/...-bei-der-wildbretvermarktung#overlay-context=

Die Welt scheint immer dümmer zu werden! Also ab sofort verschenke ich zuerst immer die Tüten, dann sind das ja theoretisch vom Abnehmer gestellte Verpackungen und ich bringe die Verpackungsmaterialien nicht in Verkehr. :)
 
Mitglied seit
7 Dez 2014
Beiträge
421
Gefällt mir
65
#3
Gut zu wissen, das Hersteller bzw. Verkäufer von verpacktem Wildfleisch für das Recycling ihrer Verpackungen wie alle anderen Hersteller auch registriert etc. werden, halte ich übrigens für selbstverständlich. Grüße, Allons!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Mrz 2018
Beiträge
405
Gefällt mir
311
#7
Nein. Steht aber auch auf deren Internetseite. Aber ich hab’s mal für dich gegoogelt.
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
970
Gefällt mir
926
#8
Das Register ist öffentlich und mit einer Suchfunktion ausgestaltet, so dass jedermann (z. B. Kunden, Konkurrenten, Vollzugsbehörden, duale Systeme, Umwelt- und Verbraucherverbände) kontrollieren kann, ob ein Inverkehrbringer von Verpackungen seinen Pflichten nachkommt.

Die Zentrale Stelle Verpackungsregister muss nach § 9 Abs. 4 VerpackG folgende Angaben öffentlich machen: Name, Anschrift und Kontaktdaten des Herstellers (insbesondere Postleitzahl und Ort, Straße und Hausnummer, Land, Telefon- und Faxnummer sowie E-Mail-Adresse

ganz toll oder
sca

such ich einen Jäger, dem ich die Reifen anstechen will, oder mal die Hauswand zu verschöneren habe, guckst Du da mal nach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Nov 2015
Beiträge
286
Gefällt mir
109
#11
[...]
ganz toll oder
sca

such ich einen Jäger, dem ich die Reifen anstechen will, oder mal die Hauswand zu verschöneren habe, guckst Du da mal nach.
Völliger Quark, da steht ja schließlich nicht drin dass du Jäger bist sondern nur das du in irgendeiner Form Verpackungsmaterial in Verkehr bringst. Tröste dich damit, dass sich die Ökotante aufm Wochenmarkt mit ihrem selbstgemischten Müsli genauso registrieren muss.

Nur der Jäger scheint mal wieder irritiert, dass für ihn nun die selben Regeln gelten sollen, wie für alle anderen?!

Übrigens waren sich in anderen Threads alle einig, dass man endlich was gegen den ausufernden Plastik- und Verpackungsmüll unternehmen sollte. Aber wenn man dann selbst betroffen ist, dann ist das natürlich alles ganz böser EU-Bürokratismus.
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
7.970
Gefällt mir
609
#12
Muss man dann nicht einen Vertrag mit dem dualen System oder anderen haben?
Denkt ihr die entsorgen kostenlos?
Oder muss/kann der Jäger auch die Verpackungen wieder zurücknehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
2.881
Gefällt mir
820
#13
Völliger Quark, da steht ja schließlich nicht drin dass du Jäger bist sondern nur das du in irgendeiner Form Verpackungsmaterial in Verkehr bringst. Tröste dich damit, dass sich die Ökotante aufm Wochenmarkt mit ihrem selbstgemischten Müsli genauso registrieren muss.

Nur der Jäger scheint mal wieder irritiert, dass für ihn nun die selben Regeln gelten sollen, wie für alle anderen?!

Übrigens waren sich in anderen Threads alle einig, dass man endlich was gegen den ausufernden Plastik- und Verpackungsmüll unternehmen sollte. Aber wenn man dann selbst betroffen ist, dann ist das natürlich alles ganz böser EU-Bürokratismus.
Was genau soll an dem Quark jetzt Plastikmüll verhindern?
 
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
898
Gefällt mir
517
#14
Laut https://www.verpackungsregister.org/information-orientierung/hilfe-erklaerung/faq/? ist eine Registrierung nur nötig wenn die Abgabe gewerblich erfolgt. Ab wann ist die Wildpretabgabe durch den Jäger gewerbsmässig? Gibt es da eine Definition?
Gewerbsmässig ist es per definitione nur, wenn man es als GEWERBE angemeldet hat.
Und weil man dann auch ALLE Nebenkosten abrechnen könnte, wäre das ein gutes Geschäft - für den JÄGER, nicht für das Finanzamt und deswegen wird ein Privatjäger in der Regel auch nicht als Gewerbetreibender akzeptiert.
Wenn ein "Gewerbe" unter dem Strich dauerhaft ein finanziell negatives Ergebnis produziert, wird es nicht als solches anerkannt, sondern das heisst im Finanzamt-Jargon dann "Liebhaberei".
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mai 2011
Beiträge
952
Gefällt mir
659
#15
Völliger Quark, da steht ja schließlich nicht drin dass du Jäger bist sondern nur das du in irgendeiner Form Verpackungsmaterial in Verkehr bringst. Tröste dich damit, dass sich die Ökotante aufm Wochenmarkt mit ihrem selbstgemischten Müsli genauso registrieren muss.

Nur der Jäger scheint mal wieder irritiert, dass für ihn nun die selben Regeln gelten sollen, wie für alle anderen?!

Übrigens waren sich in anderen Threads alle einig, dass man endlich was gegen den ausufernden Plastik- und Verpackungsmüll unternehmen sollte. Aber wenn man dann selbst betroffen ist, dann ist das natürlich alles ganz böser EU-Bürokratismus.
Und eine Registrierung mit elektronischen Buchstaben hilft Plastikmüll vermeiden? :LOL: Du hast ein schlichtes Gemüt...
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben