Abzugstuning Bergara BA13TD

Mitglied seit
22 Sep 2012
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Führe diese Waffe nun seit einigen Wochen in .308 mit 42 cm Lauf und bin begeistert - bis auf die bekannte trockene, aber harte Abzugscharakteristik.

Hat schon jemand den Abzug mechanisch auf ein niedrigeres Abzugsgewicht gebracht und wenn ja, welche Partien an Abzugsstange und Schlagstück wurden wie bearbeitet?

Ist bei der Demontage etwas zu beachten oder gibts es Tipps? Die Explosionszeichnung ist nicht besonders hilfsreich, da sie nur die Teile graphisch aufführt und nicht deren Bezüge und Zusammensetzung darstellt.

Und bitte.....das Einjauchen mit Teflonöl ist kein Tuning.
 
Mitglied seit
28 Dez 2006
Beiträge
10.164
Gefällt mir
1.941
#2
Aus leidvoller, persönlicher Erfahrung kann ich dir berichten, daß es dem Laien durchaus gelingen kann, einen Abzug durch mechanische Bearbeitung zu Matchqualität zu verhelfen oder ihn anschließen entsorgen zu müssen.
Bring das Teil zu einem geeigneten Bixner.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.980
Gefällt mir
17.297
#3
Lass es. Da geht es um kleine Winkeländerungen an dünn gehärteten Flächen. Nix für Laien ohne Hintergrundwissen. Sonst sind die Rasten rund und der Hahn wird nicht mehr gehalten.

Was du machen kannst ist, ein Waffenöl mit Teflon- oder Ceramik- Micropartikel verwenden.
 
Mitglied seit
17 Jul 2017
Beiträge
22
Gefällt mir
30
#4
Ich meine gelesen zu haben das System der Bergara ist gleich oder ähnlich einer Remington 700.
Wenn dem so ist dann könnten doch andere Leistungsfähige Abzüge zum Austausch kommen.
z.B. diverse Abzüge von Bixn Andy und etliche Andere.
 
Mitglied seit
5 Apr 2019
Beiträge
1.381
Gefällt mir
2.197
#5
Ich meine gelesen zu haben das System der Bergara ist gleich oder ähnlich einer Remington 700.
Wenn dem so ist dann könnten doch andere Leistungsfähige Abzüge zum Austausch kommen.
z.B. diverse Abzüge von Bixn Andy und etliche Andere.
Du verwechselst die ba14 mit der ba13
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 22885

Guest
#7
Führe diese Waffe nun seit einigen Wochen in .308 mit 42 cm Lauf und bin begeistert - bis auf die bekannte trockene, aber harte Abzugscharakteristik.

Hat schon jemand den Abzug mechanisch auf ein niedrigeres Abzugsgewicht gebracht und wenn ja, welche Partien an Abzugsstange und Schlagstück wurden wie bearbeitet?

Ist bei der Demontage etwas zu beachten oder gibts es Tipps? Die Explosionszeichnung ist nicht besonders hilfsreich, da sie nur die Teile graphisch aufführt und nicht deren Bezüge und Zusammensetzung darstellt.

Und bitte.....das Einjauchen mit Teflonöl ist kein Tuning.
Wenn du solche Fragen stellen musst, FINGER WEG von dem Abzug.
Gibs zu nem kundigen Büma und Pfusch nicht selber dran rum.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.728
Gefällt mir
2.776
#9
Wenn man nicht ,,vom Fach ist" sollte man die Finger davon lassen! Wie schon erwähnt, den Abzug NUR !!! von einem Büchsenmacher ,,tunen" lassen, oder diverse Schmierstoffe verwenden.(y)
MfG.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
3.090
Gefällt mir
1.992
#10
Leider ist es nicht so einfach einen Büchsenmacher zu finden ,der solche Arbeiten macht.
 
Mitglied seit
1 Aug 2013
Beiträge
4.546
Gefällt mir
3.997
#11
Der Kugel- Abzug vom Bixn Andy kostet mit EInbau ja mehr wie die komplette Waffe wert ist. :sneaky:
 
Gefällt mir: oryx
Oben