Ärger beim ÖJV?

Anzeige
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.578
Deine Altersstufe (80 plus) an Jäger:innen macht in Nordbayern ungefähr 5% aus. Das entspricht auch dem Anteil an der Gesamtbevölkerung in unserer Republik.
Den Anteil hier im Forum schätze ich auf 1,3%. Das sind dann immerhin 350 Personen.
Das wäre ne tolle Dunkelziffer.
Kann mich nicht erinnern, jemals einen vermutlich jenseits der 80er verfassten Beitrag gelesen zu haben.
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.595
Für mich steht jagdliche Erfahrung nicht unbedingt in Relation zum Lebensalter. Ein "Spätberufener" hat eben einen zeitlichen Nachteil gegenüber einen früheren Jugendjagdscheininhaber mit Folgejagdscheinen.
Ich denke auch wir müssen uns von der These verabschieden, so ab 60 sind alles Lodenjockels, ewig gestrige die nix mehr weiterbringen. An Sesseln kleben, usw. Schauen wir uns hier die Meinugen im Forum an: Denken wir an die Diskussionen über die Nachtzieltechnik? Wie hoch ist die Altersklasse derer die meine Kinder sein könnten und die gegen waren? Anstatt sich da auch gedanklich weiter zu entwickeln.
Ja ich kenne viele 70-jährige die sind bezüglich jagdlicher Einstellung am Puls der Zeit. Viele sind "fortschrittlicher" als mancher Junger. Dabei haben sie aber in aller Regel mehr Erfahrung und kleben trotzdem nicht an Althergebrachten fest.
Ich denke da wird gerade viel mit Klischees hausiert, die es so nicht mehr gibt.
Okay ich steige mit 66 nicht mehr auf einen Klettersitz. Früher bin ich "ohne" bis in die Baumwipfel geklettert, auch mit Steigeisen hoch und hab mich dann fast nicht mehr runtergetraut. Mach ich heute eben nicht mehr.
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
458
Für mich steht jagdliche Erfahrung nicht unbedingt in Relation zum Lebensalter. Ein "Spätberufener" hat eben einen zeitlichen Nachteil gegenüber einen früheren Jugendjagdscheininhaber mit Folgejagdscheinen.
Ich denke auch wir müssen uns von der These verabschieden, so ab 60 sind alles Lodenjockels, ewig gestrige die nix mehr weiterbringen. An Sesseln kleben, usw. Schauen wir uns hier die Meinugen im Forum an: Denken wir an die Diskussionen über die Nachtzieltechnik? Wie hoch ist die Altersklasse derer die meine Kinder sein könnten und die gegen waren? Anstatt sich da auch gedanklich weiter zu entwickeln.
Ja ich kenne viele 70-jährige die sind bezüglich jagdlicher Einstellung am Puls der Zeit. Viele sind "fortschrittlicher" als mancher Junger. Dabei haben sie aber in aller Regel mehr Erfahrung und kleben trotzdem nicht an Althergebrachten fest.
Ich denke da wird gerade viel mit Klischees hausiert, die es so nicht mehr gibt.
Okay ich steige mit 66 nicht mehr auf einen Klettersitz. Früher bin ich "ohne" bis in die Baumwipfel geklettert, auch mit Steigeisen hoch und hab mich dann fast nicht mehr runtergetraut. Mach ich heute eben nicht mehr.
Da gebe ich dir absolut recht. Gerade Jungjäger stellen sich gern „traditionell“ und verbiegen sich heftig, um sich damit beim „Jagdherren genossen“ zu machen.
 
Registriert
16 Jan 2003
Beiträge
32.578
Idee für einen neuen Faden: Alter anderer Forumsmitglieder erraten😉😅
Wäre zur Auflockerung vermutlich garnicht so schlecht😂
Nachdem sich kaum einer outen wird und die Orientierung nur an dem erfolgen könnte, was an mehr oder weniger sinnvollem eingestellt wird, dürfte das Ratespiel von "Altklug" bis "Dement" alle Stufen vom Kurseinsteiger bis zum Waidgrufti und damit ein weites Feld anbieten.
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.595
Da gebe ich dir absolut recht. Gerade Jungjäger stellen sich gern „traditionell“ und verbiegen sich heftig, um sich damit beim „Jagdherren genossen“ zu machen.
(y):)
Klassisches Beispiel ist für mich das mehr oder weniger kritisch gegen die Nachtzieltechnik ausgerichtete Video von Jagdkrone(?). Da geht es darum, als Kunden auch die konservative Generation für ihre Videos "einzufangen".
 
Registriert
11 Jan 2006
Beiträge
9.535
das sind im Forum in der Mehrzahl alte weiße Männer ab 80plus, wahrscheinlich keine Jägerinnen. Aktivitäten beschränken sich auf Mitlesen, bis auf wenige Ausnahmen.
Dann gibt es auch noch die Waidgenossen, die bereits in den ewigen Jagdgründen sind
und sich hier nicht abgemeldet haben.
 

Westwood

Moderator
Registriert
4 Apr 2016
Beiträge
2.007
Ja ich kenne viele 70-jährige die sind bezüglich jagdlicher Einstellung am Puls der Zeit. Viele sind "fortschrittlicher" als mancher Junger. Dabei haben sie aber in aller Regel mehr Erfahrung und kleben trotzdem nicht an Althergebrachten fest.
Ich denke da wird gerade viel mit Klischees hausiert, die es so nicht mehr gibt.
Okay ich steige mit 66 nicht mehr auf einen Klettersitz. Früher bin ich "ohne" bis in die Baumwipfel geklettert, auch mit Steigeisen hoch und hab mich dann fast nicht mehr runtergetraut. Mach ich heute eben nicht mehr.

Das kann ich auch so bestätigen, in meinem Umfeld gibt es den ein oder anderen ``alten´´ der technisch nicht nur versierter ist als ich, sondern auch fixer ist wenn es um neue Entwicklungen geht.
Das sind in der Regel Leute, die ihr Leben lang mit Herz und Passion jagen und sich wenig um die Landläufige Meinung scheren, sondern schlichtweg daran Interessiert sind ihre Jagd effektiver bzw. sinnvoller zu gestalten.
Die klammern sich aber meist auch nicht an irgendwelche Pläne und Berichte sondern Wissen auch so schon ganz gut was in ihren Revieren oder Zuständigkeitsbereichen Phase ist und reagieren entsprechend drauf.

Da gebe ich dir absolut recht. Gerade Jungjäger stellen sich gern „traditionell“ und verbiegen sich heftig, um sich damit beim „Jagdherren genossen“ zu machen.

Jungjäger oder junge Jäger?

Ich habe an einigen Stellen recht viel Berührungspunkte mit Jungjägern und durch mein eigenes Alter und Freundeskreis auch mit jungen Jägern.

Bei vielen Jägern in meinem Alter (30) stelle ich immer mehr fest das die Schwerpunkte in der Hege sich verlagern, weg von Trophäen und mehr hin auf einen allgemein gesunden und tlw. angepassten Bestand. Wobei das natürlich auch Dinge sind über die man ausgezeichnet streiten kann.
Ich persönlich freue mich über eine Trophäe wenn ich damit etwas verbinden kann, Sie ist nicht meine Intention zur Jagd aber eine schöne Beigabe.
Den Bock zieh ich der Ricke trotzdem nicht vor, es muss in dem Moment halt Sinn machen.
Die Reduktion vom Wild, wie Sie hier bei uns von einigen Vertretern verschiedener Verbände gefordert wird möchte aber keiner in meinem Umfeld in dem Maß mittragen... Auch wenn ich sicherlich nicht zimperlich bei meinen Abschusszahlen bin lasse ich auch mal was laufen wenn mir an dem Tag einfach nicht danach ist oder ich der Meinung bin das es gerade nicht nötig ist.
 
Registriert
2 Apr 2019
Beiträge
537
Das kann ich auch so bestätigen, in meinem Umfeld gibt es den ein oder anderen ``alten´´ der technisch nicht nur versierter ist als ich, sondern auch fixer ist wenn es um neue Entwicklungen geht.
Das sind in der Regel Leute, die ihr Leben lang mit Herz und Passion jagen und sich wenig um die Landläufige Meinung scheren, sondern schlichtweg daran Interessiert sind ihre Jagd effektiver bzw. sinnvoller zu gestalten.

Mein Großvater ist so eine Person. War der erste den ich kannte mit WBK zur Beobachtung, und als Schalldämpfer und Nachtzieltechnik erlaubt wurden hatte er sie schon im "Einkaufswagen" 😅
 
Registriert
26 Feb 2017
Beiträge
1.818
Wie war nochmal der Spruch? So ähnlich.

Ehrt die „Alten“ verachtet sie nie. Sie waren wie Du, Du wirst wie sie.

Denke bei aller Liebe zur Jagd (was auch immer Du darunter verstehst) an diesen Satz, da ist so viel Wahrheit drin. Viele können eben im frühen Jahren nicht wirklich zugeben/glaubend dass die „Alten“ recht hatten. Ich spreche hier eher von mir:) Und wenn1985 dein Geburtsjahr ist dann sind wir beide altersmäßig nicht soo weit auseinander 😉
Sorry wenn ich mich falsch ausgedrückt habe. Mit Altherrenverein hab ich nicht das physische Alter gemeint, sondern das Alter im Geiste. Für mich sind halt die konservative LJV Bewahrer der Asche, unflexibel bei geänderten Rahmenbedingungen und politisch durchseucht. Respekt vor alten Menschen die im Geiste jung geblieben sind und trotz ihres Alters nicht glauben alles zu wissen und nicht etwas so tun weil sie es immer so getan haben. Von unserem @Sir Henry kann man glaubnich noch jede Menge lernen.
 
Registriert
26 Feb 2017
Beiträge
1.818
Das ÖJV-Gedankengut hat mich halt bisher nicht überzeugt. Noch weniger deren Anhänger. Es sind keine Menschen mit denen ich gemeinsam jagen möchte. Vorurteile? Ja habe ich und das nicht ohne Grund.
Gibst dich ja ganz schön viel mit Ökos ab, dafür, dass du sie verachtest. Oder woher hast du dann dein Insiderwissen😂 Ich bin überzeugt davon, dass der Großteil von denen auch nicht mit dir jagen möchte. Neben dir wär vielleicht ganz interessant......
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
155
Zurzeit aktive Gäste
385
Besucher gesamt
540
Oben