Akku Heckenschere

Anzeige
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.702
Gefällt mir
650
#1
Hat jemand Erfahrung mit Akkuheckenscheren?

Nicht fürs Revier. Ich habe jedes Jahr eine Hecke zu beschneiden und habe das Kabel satt.
100 m x2. Bis über 2 m hoch und entsprechend breit.
Keine Hainbuche oder so. Das gute Stück ist eine Jahrzehntealte Hecke aus Schneebeeren. Der berühmte Knallerbsenstrauch.
Black und Decker bietet seit neuestem eine 60cm Schere mit 54V System an genauso wie mit 55cm eine mit 36.
Ich habe gute Erfahrung mit den kabelgebundenen von denen.
Vorteil der 54V, man kann die Akkus auch in 18 V Geräten nutzen.

Irgendjemand eine Meinung?
 
Mitglied seit
27 Jan 2016
Beiträge
164
Gefällt mir
18
#2
Moin cast,
ich habe seit Aril 2017 eine Bosch und sie tut was sie soll. Bosch Akku-Heckenschere AHS 54-20 LI.


Habe mich für diese entschieden, da ich auch einen Bosch Akku Mäher habe und die Akkus kompatibel sind.
Bei der Heckenschere ist ein etwas schlankerer (leichterer) Akku dabei aber der vom Mäher passt auch und hält dann eben auch länger. Außerdem habe ich so von der Heckenschere auch noch ein zweites (als Ersatz) Ladegerät bekommen.
Der Mäher verrichtet seit 3 Jahren seinen Dienst problemlos und diesen teile ich mir mit meinem Nachbarn. Muss also doppelt so oft ran ;-). Mit der HS habe ich noch keine Langzeiterfahrung. Allerdings hat sie bei mir auch keine schweren Arbeiten zu verrichten. Also die daumendicken Äste schneide ich dann mit der langen Handschere.


Ich finde es genial nicht auf das Kabel achten zu müssen, sowohl beim Mäher als auch bei der Heckenschere.


wmh und viel Erfolg.


Andi
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
6.902
Gefällt mir
133
#3
Ich nutze eine Makita DUH523Z. Da ich auch einen Makita Schrauber nutze. Die geht mit den 5AH Akkus sehr gut und hält sehr lang. Also ich bin damit mehr als zufrieden.
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.702
Gefällt mir
650
#4
Bosch Akku-Heckenschere AHS 54-20 LI.
Also 36 V. Damit gibts auch die B+D. Etwa gleicher Preis wie die Bosch.

Die Frage ist, ob die 54 V Vorteile bringen, vielleicht hat ja jemand zufällig dieselbe.
 
A

anonym

Guest
#5
Mit Makita 2 x 18V und Wechselakkus (3Ah langt) und Ladegerät kanst Du durcharbeiten.

Gewerblich nutzen wir allerdings in erster Linie Pellenc in der Akku-Linie und Stihl und Husqvarna bei den Benzingeräten.

Makita hat mich allerdings positiv überrascht.
Mittlerweile nutzen wir hier sogar die Freischneider mit 2x 18 Volt.
 
Mitglied seit
2 Apr 2001
Beiträge
4.092
Gefällt mir
124
#6
Die Geräte mit den Hochleistungsakkus

sind erst dann preislich akzeptabel, wenn man mindestens 2 davon kauft, bei denen die Akkus gegenseitig wechselbar sind. Habe ich so für mich gerechnet.

Da ich selber so einige Meter Hecke (Weißdorn, Weide, Lebensbaum, ...) zu schneiden habe, habe ich mir eine Stihl Motorheckenschere zugelegt und bin damit glücklich.

Eine kleine Stihl mit Akku nutze ich für den Lavandelrückschnitt im Rosenbeet, Rasenkanten und Gras zwischen den (noch schütteren) Weißdörnern, da kann man locken 30m * 2m Gras mit schneiden (Pfeifengras etc.) oder 15 * 1 m Lavendel (5-jährig!), ohne das der Akku schlapp macht. Sowohl mit dem Heckenscheren-Schwert als auch mit dem Rasenkantenschneider.

Gruß,

Mbogo
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.702
Gefällt mir
650
#7
Der Plan ist eigentlich den 54V Akkurasenmäher zu kaufen, der kommt mit zwei Akkus und dazu die Heckenschere ohne Akkus. Kostet zwar richtig Geld. Mit allen Angeboten momentan so um 600 Euro für beide.

Nicht billig, aber der Akkumäher ist nur für eine kleinere Fläche, für die große Fläche ist ein Benziner da.
Und einen Rasentrimmer könnte man für die Akkus auch noch kaufen, wenn der alte den Geist aufgibt.
 
Mitglied seit
7 Mai 2002
Beiträge
1.601
Gefällt mir
69
#8
Nachdem meine Stihl Benzinheckenschere letzten Sommer die Hacken hochklappte, habe ich mir nach "Probelauf auf 100m Hecke" eine
STIHL HSA 56 gekauft! Läuft gut und ich bin zufrieden
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
43.702
Gefällt mir
650
#9
Testsieger im letzten Herbst bei Stiftung Warentest. Nur sind mir 45cm Blatt zu wenig, kenne ich von der mit Kabel, mit 10 oder 15 cm Blatt ist mir lieber.

Mal sehen.
 
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
302
Gefällt mir
48
#10
Ich hab die Bosch AHS 55-20 Li. Ich bin sehr zufrieden, habe aber auch etwas weniger zu schneiden als Du.
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.807
Gefällt mir
7
#11
ist recht einfach ... rechne Dir benötige Leistung einfach grob aus ...

eine Heckensäge hat rund 400 Watt ...

wenn die Ladezeit für einen Akku eine Stunde beträgt (manche Laden auch schneller), dann muss der aktive Akku auch die 400 Watt bringen, um eine Stunde damit arbeiten zu können.

Somit müsstest Du einen 54Volt Akku mit 8 Ampere nutzen, was dann schon recht heftig wäre ... ob es die überhaupt gibt?
 
Mitglied seit
3 Jun 2001
Beiträge
336
Gefällt mir
0
#12
Hat jemand Erfahrung mit Akkuheckenscheren?

Nicht fürs Revier. Ich habe jedes Jahr eine Hecke zu beschneiden und habe das Kabel satt.
100 m x2. Bis über 2 m hoch und entsprechend breit.
Keine Hainbuche oder so. Das gute Stück ist eine Jahrzehntealte Hecke aus Schneebeeren. Der berühmte Knallerbsenstrauch.
Black und Decker bietet seit neuestem eine 60cm Schere mit 54V System an genauso wie mit 55cm eine mit 36.
Ich habe gute Erfahrung mit den kabelgebundenen von denen.
Vorteil der 54V, man kann die Akkus auch in 18 V Geräten nutzen.

Irgendjemand eine Meinung?

Also Cast, das hätte ich jetzt nicht von Dir erwartet... ... du suchst einen Rat ???? ;-)
 
Mitglied seit
10 Jul 2007
Beiträge
9.807
Gefällt mir
7
#13
gerade nochmal nachgesehen ... die von Dir angesprochene B&D Akkus haben 54V und entweder 1,5 oder 2,5A

damit hast dann rund 80Wh oder 135Wh ... damit kannst dann eine 400W Heckenschere gerade mal rund 20Min betreiben.
 
Mitglied seit
24 Jun 2017
Beiträge
792
Gefällt mir
101
#14
Hat jemand Erfahrung mit Akkuheckenscheren?

Irgendjemand eine Meinung?
Wenn Du noch voll im Saft stehst, nimm so etwas:

https://www.hood.de/i/stihl-heckens...nitt-hochheckenschere-hl-94-c-er-43119237.htm

Schweineteuer, schweineschwer aber effizient. Wird im Schwerpunkt am Tragegestell fixiert. Beim Schnitt sollte es windig sein, die Abgase stinken wie die Sau.

Mit Akku ist eine Heckenschere eher etwas für die 10 Meter lange Buchsbaumhecke als für 100 Meter Buche. Zudem ist sie mit ca. 3,5 Kilo schon ein wenig schwer.

Bleib also beim kleinsten Übel und einer Elektroheckenschere. Ist leicht und trotzdem kraftvoll. Mach das Kabel am Gürtel fest und führe es über die Schulter nach hinten. Hast Du keinen Strom in der Nähe, nimm ein kleines Aggregat zur Hilfe. Teurer als eine Akkumaschine ist diese Version auch nicht.
 
Mitglied seit
3 Aug 2013
Beiträge
1.299
Gefällt mir
73
#15
Ich habe die Stihl HSA 56, absolut problemlos und keine zerschnittenen Kabel mehr ;-):biggrin:
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben