Aktionsplan Wolf jetzt auch in deutscher Sprache

Anzeige
Mitglied seit
2 Dez 2017
Beiträge
633
Gefällt mir
1.159
#18
Gerne!

"Art. 5. Pour le tir à balle du gibier à l'aide d'une carabine, il est interdit d'utiliser :
1° des projectiles militaires, en ce compris les projectiles au phosphore et les projectiles traçants;
2° des projectiles gainés;
3° des projectiles non expansifs.
"

:ROFLMAO::ROFLMAO:
 
Mitglied seit
2 Dez 2017
Beiträge
633
Gefällt mir
1.159
#20
@ Dauphin Dingsda
Kannst Du Dir ansatzweise vorstellen, was es mich kümmert wie Du jagst?
Echt "lustig", man postet einen Artikel aus einer Zeitung zum "Aktionsplan Wolf" und nach kürzester Zeit kommen die ersten Posts von Jägern, die dem Wolf auf Teufel komm raus den Garaus machen wollen (und sich dann wundern, wenn der "gemeine Bürger" sich in seinem Hass auf die Jägerschaft bestärkt sieht) und danach wird "nett aufeinander rumgehakt"! :rolleyes::rolleyes:
 
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
447
Gefällt mir
659
#21
Also stelle ich fest, dass der Gebrauch von Vollmantelmunition zur Jagd in Deutschland nicht verboten ist. Daher werde ich sie auch weiterhin nutzen, wenn ich Bock darauf habe.
Der Trefferort zählt - nicht die Geschoßart. Und noch weiterhin viel Spaß zusammen auf der Palme.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.700
Gefällt mir
2.817
#22
Also stelle ich fest, dass der Gebrauch von Vollmantelmunition zur Jagd in Deutschland nicht verboten ist. Daher werde ich sie auch weiterhin nutzen, wenn ich Bock darauf habe.
Der Trefferort zählt - nicht die Geschoßart. Und noch weiterhin viel Spaß zusammen auf der Palme.
.... bist Du Dir sicher, dass Du noch auf der Palme bist, oder nicht schon am Boden, unterhalb der Grasnarbe angekommen bist?
D.T.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
7.674
Gefällt mir
9.492
#26
Also stelle ich fest, dass der Gebrauch von Vollmantelmunition zur Jagd in Deutschland nicht verboten ist. Daher werde ich sie auch weiterhin nutzen, wenn ich Bock darauf habe.
Der Trefferort zählt - nicht die Geschoßart. Und noch weiterhin viel Spaß zusammen auf der Palme.
Dass du diese Art zu Jagen auf Teufel komm raus verteidigst, und dies mit der Gesetzeskonformität begründest ist ja hinlänglich aus mehreren Fäden bekannt.
Richtig ist, dass der deutsche Gestsgeber "noch" nicht ausdrücklich die zu verwendende Geschoßart auf verschiedene Wildarten vorschreibt.
Allerdings ignorierst du die Tatsache, dass Deformatoren oder Teilzerleger eine höhere Energieabgabe generieren (bei gleichen Verhältnissen) und damit mehr und stärker Verletzten und somit in der Regel schneller töten.
Sicher ist der Treffersitz ein sehr entscheidender Faktor und sicher tötet auch ein Vollmantel, aber genausosicher tut dies ein für die entsprechende Wildart angepasstes Geschoß zuverlässiger und "Waidgerechter".
Und da beginnt meine Kritik an deinem Tuen, ich bin nicht berufen dir Vorhaltungen zu machen, aber ich lehne deine Meinung und dein öffendliches Schreiben darüber zutiefst ab. Hier in diesem Forum möchte mich mich ganz klar von Menschen deiner Gesinung ditanzieren.
Das der Gesetzgeber über die Zertivizierung von Jagdmunition nachdenkt und uns dadurch weitere Hürden und Einschränkungen in den Weg stellt ist sicher auch zu einem Teil Deinesgleichen zu verdanken, dadurch erweist du der Jägerschaft einen Bärendienst. Ob die bewuste Wahl weniger geigneter Mittel zum vermeiden von unnötigem Tierleid gegen geltende Gesetze verstößt kann ich als Nichtjurist nicht bewerten, in meinem Verständniss ist es gegebenenfalles ein billigendes Inkaufnehmen von eben diesem Tierleid, und damit mitnichten Gesetzeskonform.

Jagen würdest du in meinem Verantwortungsbereich auf jedenfall nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
7.674
Gefällt mir
9.492
#27
Dass du diese Art zu Jagen auf Teufel komm raus verteidigst, und dies mit der Gesetzeskonformität begründest ist ja hinlänglich aus mehreren Fäden bekannt.
Richtig ist, dass der deutsche Gestsgeber "noch" nicht ausdrücklich die zu verwendende Geschoßart auf verschiedene Wildarten vorschreibt.
Allerdings ignorierst du die Tatsache, dass Deformatoren oder Teilzerleger eine höhere Energieabgabe generieren (bei gleichen Verhältnissen) und damit mehr und stärker Verletzten und somit in der Regel schneller töten.
Sicher ist der Treffersitz ein sehr entscheidender Faktor und sicher tötet auch ein Vollmantel, aber genausosicher tut dies ein für die entsprechende Wildart angepasstes Geschoß zuverlässiger und "Waidgerechter".
Und da beginnt meine Kritik an deinem Tuen, ich bin nicht berufen dir Vorhaltungen zu machen, aber ich lehne deine Meinung und dein öffendliches Schreiben darüber zutiefst ab. Hier in diesem Forum möchte mich mich ganz klar von Menschen deiner Gesinung ditanzieren.
Das der Gesetzgeber über die Zertivizierung von Jagdmunition nachdenkt und uns dadurch weitere Hürden und Einschränkungen in den Weg stellt ist sicher auch zu einem Teil Deinesgleichen zu verdanken, dadurch erweist du der Jägerschaft einen Bärendienst. Ob die bewuste Wahl weniger geigneter Mittel zum vermeiden von unnötigem Tierleid gegen geltende Gesetze verstößt kann ich als Nichtjurist nicht bewerten, in meinem Verständniss ist es gegebenenfalles ein billigendes Inkaufnehmen von eben diesem Tierleid, und damit mitnichten Gesetzeskonform.

Jagen würdest du in meinem Verantwortungsbereich auf jedenfall nicht.
Der Treffpunkt in verbindung mit dem Geschoß zählt.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.700
Gefällt mir
2.817
#29
Dass du diese Art zu Jagen auf Teufel komm raus verteidigst, und dies mit der Gesetzeskonformität begründest ist ja hinlänglich aus mehreren Fäden bekannt.
Richtig ist, dass der deutsche Gestsgeber "noch" nicht ausdrücklich die zu verwendende Geschoßart auf verschiedene Wildarten vorschreibt.
Allerdings ignorierst du die Tatsache, dass Deformatoren oder Teilzerleger eine höhere Energieabgabe generieren (bei gleichen Verhältnissen) und damit mehr und stärker Verletzten und somit in der Regel schneller töten.
Sicher ist der Treffersitz ein sehr entscheidender Faktor und sicher tötet auch ein Vollmantel, aber genausosicher tut dies ein für die entsprechende Wildart angepasstes Geschoß zuverlässiger und "Waidgerechter".
Und da beginnt meine Kritik an deinem Tuen, ich bin nicht berufen dir Vorhaltungen zu machen, aber ich lehne deine Meinung und dein öffendliches Schreiben darüber zutiefst ab. Hier in diesem Forum möchte mich mich ganz klar von Menschen deiner Gesinung ditanzieren.
Das der Gesetzgeber über die Zertivizierung von Jagdmunition nachdenkt und uns dadurch weitere Hürden und Einschränkungen in den Weg stellt ist sicher auch zu einem Teil Deinesgleichen zu verdanken, dadurch erweist du der Jägerschaft einen Bärendienst. Ob die bewuste Wahl weniger geigneter Mittel zum vermeiden von unnötigem Tierleid gegen geltende Gesetze verstößt kann ich als Nichtjurist nicht bewerten, in meinem Verständniss ist es gegebenenfalles ein billigendes Inkaufnehmen von eben diesem Tierleid, und damit mitnichten Gesetzeskonform.

Jagen würdest du in meinem Verantwortungsbereich auf jedenfall nicht.
Eine sehr gute Stellungnahme(y), Das sollten sich, speziell MJ zu herzen nehmen!
D.T.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben