Aktuelles aus Namibia in der Corona Krise

Anzeige
Mitglied seit
1 Aug 2007
Beiträge
1.201
Gefällt mir
285
#76
hier auch was aktuelles aus Namibia,speziell für Lüderitz der noch immer davon träumt heuer dorthin fahren zu können.
Montag letzter Woche ,mit viel Glück, ein Leo wo die Waage des Farmers bei 100kg überfordert und am Ende war und ein Jäger der sein Glück kaum fassen konnte
 

Anhänge

Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
7.511
Gefällt mir
564
#77
Es gibt also auch residents, die als zahlender Gast, bei einem Farmer jagen. Waidmannsheil.
Der Farmer dürfte sich in dieser "umsatzschwachen" Zeit auch gefreut haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Dez 2000
Beiträge
218
Gefällt mir
486
#79
1598434974208.png

1598434984242.png

25.08.2020
Tourismus schöpft Mut

In einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz gab der Minister für Umwelt, Forstwirtschaft und Tourismus, Pohamba Shifeta, soeben bekannt, dass das anvisierte Wiederbelebungsprogramm für den namibischen Tourismussektor, ab dem 1. September einen ersten Impuls erhält. Ab dann soll die Einreise über den Hosea-Kutako-Flughafen bei Windhoek wieder möglich werden. „Wir können nicht sofort alle Grenzen öffnen“, stellte der Minister klar. Es gelte nun erst einmal die Einreise aus ausgesuchten Ländern zu erlauben, bevor die vollständige Öffnung der Grenzen stufenweise durchgeführt werden könne. Das Vorlegen eines negativen COVID-19-Tests vor dem Besteigen eines Flugzeuges sowie ein siebentägiger Quarantäneaufenthalt am ersten Ziel, bleiben Pflicht (wie bereits zuvor in der AZ berichtet). Indessen wurden auch Vorlagen und Bedingungen für Gästebetriebe bekanntgemacht. Mehr dazu demnächst in der AZ.

Quelle:
https://www.az.com.na/nachrichten/t...CAMPAIGN)&mc_cid=ecaa16cfdc&mc_eid=a1be1f27f8
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.493
Gefällt mir
3.774
#80
https://www.az.com.na/nachrichten/flge-ab-19-september-2020-09-07/

Flüge ab 19. September

Swakopmund/Windhoek (er) - Lufthansa bzw. Eurowings wird ab dem 19. September dreimal wöchentlich von Frankfurt/Deutschland nach Windhoek fliegen. Das teilte Dr. André Schulz, Geschäftsführer der Lufthansa-Gruppe im südlichen Afrika, jetzt schriftlich mit.

Demnach wird der erste Flug von Eurowings am 19. September um 20 Uhr in Frankfurt starten und am Folgetag um 6.20 Uhr beim Hosea-Kutako-Flughafen landen. Dies sei allerdings vorbehaltlich aller erforderlichen behördlichen Genehmigungen. „Danach wird Eurowings jeden Mittwoch, Freitag und Sonntag Flüge von Windhoek (Start: 08:20 Uhr) nach Frankfurt (Ankunft: 18:50 Uhr) durchführen. Passagiere können auf diesen Flügen einen Hin- und Rückflug ab 9 473 Namibia-Dollar buchen (inklusive Steuern)“, heißt es.

Damit zeige die Gruppe, dass Namibia ein wichtiger Bestandteil des Afrika-Netzwerks von Lufthansa bleibe. Es sei außerdem das Ziel, den lokalen Tourismus und Handelssektor in Namibia wieder zu beleben. „Selbst während dieser beispiellosen Krise konnten wir mehrere Rückführungsflüge von und nach Windhoek erfolgreich durchführen. Unser Engagement besteht weiterhin darin, regelmäßige kommerzielle Dienstleistungen anzubieten, die Namibier mit Deutschland, Europa und dem Rest der Welt verbinden“, erklärte Schulz. Lufthansa lege außerdem großen Wert auf die Sicherheit der Passagiere und Besatzungsmitglieder. Es seien daher strenge Hygienerichtlinien und -praktiken eingeführt worden.

Namibia ist seit dem 1. September offiziell für Touristen geöffnet - allerdings nur über den Hosea-Kutako-Flughafen.

------------
Ich habe jetzt auf den Seiten des AA keine Info gefunden, ob man nach Rückkehr in eine 1/2-wöchige Quarantäne muß. Wer weiß hier mehr?
Eine solche Quarantäne dürfte den meisten Interessenten die spontane Reise unmöglich machen.

Wer als Jagdtourist nach Namibia fliegt, der ist sowieso die geforderte eine Woche an einem einzigen Aufenthaltsort, die Formalitäten regelt der Farmer.
 
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
447
Gefällt mir
659
#81
Hallo Lüderitz,

danke für Deine Info. Mir stellt sich allerdings im Hinblick auf einen Jagdurlaub in Namibia eine ganz andere Frage: Wie sieht das vor Ort auf der Jagdfarm aus? Gelten dort während der einwöchigen "Quarantäne" die Abstandsregeln? Theoretisch wäre dies doch für beide Seiten die einzig vernünftige Lösung. Falls dies aber so ist, dann sehe ich sehr wohl eine Einschränkung während des Jagdurlaubes. Ich würde gerne wieder nach Namibia zur Jagd, aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt erscheint es mir ganz einfach noch zu unsicher.

Gruß,

Bernhard
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.493
Gefällt mir
3.774
#82
Abstandsregeln dürften auf einer Farm recht gut einzuhalten sein, zumindest offiziell. Ich hätte keine großen Bedenken, wenn ich erstmal auf einer Farm wäre.
Das Risiko besteht m.M.n. v.a. in den Flughäfen Frankfurt und Windhuk sowie im Flieger.

7 Tage nach Ankunft in Namibia wird man dann behördlich getestet. Bei mir wäre dieses Jahr eh nur 7 Tage Aufenthalt geplant gewesen...

Offensichtlich (nach den Artikeln die ich gefunden habe) muß man aber nach Rückkehr in Quarantäne und darf die (nach einem negativen Test) erst nach 5 Tagen verlassen. Das kostet natürlich zusätzliche Urlaubstage und verhindert zumindest in meinem Fall die Reise nach Namibia dieses Jahr.
 
Mitglied seit
14 Dez 2017
Beiträge
709
Gefällt mir
1.743
#83
Abstandsregeln dürften auf einer Farm recht gut einzuhalten sein, zumindest offiziell. Ich hätte keine großen Bedenken, wenn ich erstmal auf einer Farm wäre.
Das Risiko besteht m.M.n. v.a. in den Flughäfen Frankfurt und Windhuk sowie im Flieger.

7 Tage nach Ankunft in Namibia wird man dann behördlich getestet. Bei mir wäre dieses Jahr eh nur 7 Tage Aufenthalt geplant gewesen...

Offensichtlich (nach den Artikeln die ich gefunden habe) muß man aber nach Rückkehr in Quarantäne und darf die (nach einem negativen Test) erst nach 5 Tagen verlassen. Das kostet natürlich zusätzliche Urlaubstage und verhindert zumindest in meinem Fall die Reise nach Namibia dieses Jahr.
Hier der offizielle Schrieb - diese Auflagen vergällen mir jegliche Freude auf einen Namibiaurlaub und somit ist auch meine geplante Reise abgesagt, bzw auf 2021 verschoben - in der Hoffnung, dass diese unsägliche Coronahysterie endlich mal ein Ende hat
 

Anhänge

Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.493
Gefällt mir
3.774
#85
Immerhin hat Namibia einen Plan, der für Jagdtouristen die nur eine einzige Farm ansteuern recht erträglich ist.
Wer jedoch eine Rundreise geplant hat, der hat es schwerer...
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.241
Gefällt mir
6.569
#87
Schade. Das ist auch nicht verhandelbar? Ich habe da mittlerweile die verschiedensten Konstellationen mitbekommen, bis hin zu "Teamlösungen" wo das Team eine Anwesenheitsquote von 75% zu leisten hat und dann eben auch mal untereinander abspricht, wer mal eine Woche zu Hause bleiben kann weil die anderen jeden Tag kommen. Bei uns ist das fast völlig egal, da das im Rahmen der bestehenden Telearbeitsvereinbarung(-en) eine Sache der Absprache mit den jeweiligen Vorgesetzten ist.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
7.493
Gefällt mir
3.774
#88
Frag einfach nicht, was derzeit in der Firma abgeht... :(
Wenn dann noch oft genug Roland Berger und McKinsey durch waren, dann funktioniert gar nichts mehr... Aber das ist ja Off-Topic, ich freue mich auf Namibia 2021 und glaube fest daran!
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben