Alaska Elch

Anzeige
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.227
Gefällt mir
4.151
Fleischjäger sind Fleischjäger.
Der Grund für dieselben auf die Jagd zu gehen ist die Ernährung, ich nehme mal an, daß du andere Beweggründe hast und das Fleisch nur als willkommenes Nebenprodukt bewertest.
Stimmt, zur Ernährung brauche ich es nicht. Ich möchte es aber. Ich wohne in der Großstadt. Was soll ich sagen. Selbst hier bekommst du nur den üblichen Supermarkt Fleischdreck. Biofleisch wird hier echt stiefmütterlich behandelt. Ich möchte das, aus mehreren Gründen einfach nicht essen.
Natürlich ist das nicht der Einzige Grund.


Fleischjäger gehen auf die Jagd wenn die Kühltruhe leer ist und sie Hunger haben.


Diese Fleischjägerschxxx dient doch nur dem Besserjäger zur Verbrämung seiner wirklichen Motivation Tiere tot zuschießen, Spaß.
Ich habe bis heute keine Freude daran gefunden Tiere tot zu schießen. Gehört dazu, macht mir aber keinen Spaß. Ich brauche also keinen vorgeschobenen Grund. Nicht falsch verstehen. Klar macht mir die Jagd Spaß. Nur das töten eben nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
7.511
Gefällt mir
564
Die Briten nennen die schwierigen Schüsse auf schnelle hohe Fasane "good sport" und das ist für mich ein Ausdruck von Ehrlichkeit. Weniger schön daran finde ich, dass es oft nur für diesen Zweck gezüchtete Fasane sind, die als Kanonenfutter dienen.
14 Mio per anno werden ausgebrütet, ich denke mal 12 Mio werden geschossen. Der Rest wird vom Fuchs gefressen.
 
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
7.511
Gefällt mir
564
Du schießt "weit" weil du es geil findest. Einfach mal ehrlich sein. Genau die wie Briten mit ihren hohen Fasanen.
high birds gilt als good sport, niedrige Vögel als butcher work. Wenn z.B das target 300 Stück pro Tag ist, macht es keinen Sinn auch auf die flachen Fasane zu schießen. da dann der Jagdtag bereits Mittags zu Ende sein wird.
 
Mitglied seit
30 Mrz 2014
Beiträge
3.486
Gefällt mir
1.695
guck dir doch das Volk an was da rumläuft.. bald fangen die auch an Bier zu saufen und sich als Änhänger anderer "Vereine" zu schlagen.. dauert nicht mehr lange.
 
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
7.511
Gefällt mir
564
Bei den Zahlen bitte beachten, das es sich um eine industry handelt, die auch steuerlich behandelt wird.
 
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
7.511
Gefällt mir
564
Mitglied seit
16 Mrz 2012
Beiträge
1.169
Gefällt mir
368
14 Mio per anno werden ausgebrütet, ich denke mal 12 Mio werden geschossen. Der Rest wird vom Fuchs gefressen.
In der Jagdpresse wurden für Fasane land auf, landab über Jahre hinweg eine Returnquote von rund 50% veröffentlicht. Du bist etwas zu "optimistisch". Früher wurde nach Ende der Jagd die Fütterung eingestellt, man lies das Federvieh einfach verhungern, das war die wirtschaftlichste Lösung. Immerhin trug und trägt der Geflügelbauer Tweedanzug...
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben