Alle doof oder ich knauserig?! - Gebrauchtwaffenpreise

Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
2.101
Gefällt mir
4.994
#61
Wie soll denn das gehen bitteschön, wenn ein Büchsenmacher/Händler nicht versuchen sollte,, Gewinn zu machen? Davon - und von nichts anderem! - muss er den Lebensunterhalt bestreiten.
Es ist legitim dass ein Büma was verdienen will & muss aber:

Zwischen seriösem Handel & gnadenloser Übervorteilung besteht ein Unterschied.


Ich habe einem Büma mal böse dazwischengegrätscht als er einer Jägerwittwe noch 700.- für ne R93 geboten hat. Seither grüsst mich dieser Vollspacken nicht mehr, kann ich mit leben. Ein Jägerkollege ihres Gatten hat dann noch faire 2000.- gezahlt.

Es gibt aber auch faire Bümas: "Ich biete XXX & ausgeschrieben wird sie für +/- XXX".
Hab ich jetzt schon öfters gehört,


Man muss halt auch als Verkäufer realistisch sein. Wertverlust gibts auch bei Waffen nicht zu knapp & dass einem eine Schrankleiche überteuert angedreht werden soll... han ich auch schon erlebt 😂
Als Verkäufer finde ich Versteigerungen ganz gut-> Marktpreise & fertig.
 
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
564
Gefällt mir
629
#62
Es ist legitim dass ein Büma was verdienen will & muss aber:

Zwischen seriösem Handel & gnadenloser Übervorteilung besteht ein Unterschied.


Ich habe einem Büma mal böse dazwischengegrätscht als er einer Jägerwittwe noch 700.- für ne R93 geboten hat. Seither grüsst mich dieser Vollspacken nicht mehr, kann ich mit leben. Ein Jägerkollege ihres Gatten hat dann noch faire 2000.- gezahlt.

Es gibt aber auch faire Bümas: "Ich biete XXX & ausgeschrieben wird sie für +/- XXX".
Hab ich jetzt schon öfters gehört,


Man muss halt auch als Verkäufer realistisch sein. Wertverlust gibts auch bei Waffen nicht zu knapp & dass einem eine Schrankleiche überteuert angedreht werden soll... han ich auch schon erlebt 😂
Als Verkäufer finde ich Versteigerungen ganz gut-> Marktpreise & fertig.
Hoch anständig dass du da den Konflikt nicht gescheut hast und ihm auf die Hacken gesprungen bist!
 
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
1.014
Gefällt mir
1.374
#63
Habe mal für eine Witwe die Waffen des Jägers verkauft. Habe das sofort der Behörde gemeldet und da war das mit den 4 Wochen gleich recht entspannt. Aber auch da stand eigentlich nicht viel (eine Suhler BBF aber ziemlich verbaut) im Schrank. Alles wurde versteigert bzw. unter den Kollegen für einen kleinen Schein verteilt. Nach Abzug der Versandkosten bekam die Witwe noch gut 1000 €. Mehr war nicht geblieben vom hochgelobten Hobby des alten Säufers.

Ich bin der Meinung, der Staat kann da ruhig streng sein. Wer es verpennt, zu Lebzeiten einen Käufer zu suchen oder die Waffen zu vererben, der muss sie halt einfach nur loswerden. Egal zu welchem Preis. Ich hätte auch nichts dagegen, wenn es eine Regel gäbe, dass Gebrauchtwaffen nach einem Jahr beim BüMa in die Presse müssen. Gut, wenn man mit dem Einlagern noch Geld verdienen kann ist es okay, aber wozu sollen wir als Gesellschaft auf einem Berg von sinnlosen Lang- und Kurzwaffen hocken.

Nett wäre doch auch eine Abwrackprämie. Der Staat möchte doch weniger Waffen im Umlauf. Also 1oo € für jedes große Kaliber in der Presse, oder so ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Mrz 2019
Beiträge
586
Gefällt mir
464
#66
Es gibt aber auch faire Bümas: "Ich biete XXX & ausgeschrieben wird sie für +/- XXX".
Hab ich jetzt schon öfters gehört,
So gehört sich das eigentlich auch... Die Leute bei unserem Frankonia begründen das auch so, steht dann ja hinterher eh auf deren Auctronia Plattform rum und jeder kann sehen wofür die angeboten werden.

Ich habe einem Büma mal böse dazwischengegrätscht als er einer Jägerwittwe noch 700.- für ne R93 geboten hat.
Das grenzt ja an Straßenraub :oops: Gerade von einem Experten ist so ein Angebot dreist.
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
2.536
Gefällt mir
2.087
#67
Mich dünkt du bist ein bisschen angefressen weil du selbst der Meinung bist, dein Zeug wäre viel mehr wert und die letzten Kaufangebote deiner pot. Käufer müssen erst noch verdaut werden ;-)
Da muss ich passen, solche Waffen die in dein Spektrum: billiger Einkauf, Aufarbeitung, Weiterverkauf, fallen habe ich zum Glück gar nicht. Versteht sich ja von selbst, daß dein Geschäftsmodell nur mit abgeschrammten Alteisen funktioniert und bei jeder modernen oder nachgefragten Waffe scheitern muss. Denn diese kann auch jeder selbst oder über einen Händler verkaufen, mit oder ohne Aufarbeitung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Mrz 2009
Beiträge
1.266
Gefällt mir
248
#68
so bin ich an eine .45er Nowlin Mickey Fowler Edition gekommen
Wert irgendwo zwischen 1500 und 2500
Witwe wollte die bösen Waffen weghaben und Händler hat nur 175 geboten
ich habe sie mit 500 Schuss Mun für 500 bekommen

1594902671940.png

für einen Drilling mit 5,6er Einstecklauf und guten Nowa Habicht Glas wollte der nur 350,00€ geben.......
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.585
Gefällt mir
1.418
#69
Am meisten Geld gibt es immer noch mit schönen Bildern und guter Beschreibung sowie guten Bewertungen bei eGun.
Wer das nicht beherrscht hat eben Pech und muss gehörig Haare lassen.
Nee. Am meisten Geld gibtves wenn die Erben alles auf dem Schwarzmarkt verkaufen, und sagen das sie nicht wissen was mit den Waffen passiert ist 😂
 
Mitglied seit
11 Aug 2012
Beiträge
2.889
Gefällt mir
2.173
#70
wozu sollen wir als Gesellschaft auf einem Berg von sinnlosen Lang- und Kurzwaffen hocken
What?!?
Warum sollte "die Gesellschaft" bitteschön Eigentum an Gegenständen aus Privateigentum haben? Was ist das denn für eine Auffassung des Verhältnisses des Staates zum Bürger?

(Aber vielleicht habe ich das ja auch überinterpretiert.)
 
Mitglied seit
18 Okt 2018
Beiträge
564
Gefällt mir
629
#71
Da muss ich passen, solche Waffen die in dein Spektrum: billiger Einkauf, Aufarbeitung, Weiterverkauf, fallen habe ich zum Glück gar nicht. Versteht sich ja von selbst, daß dein Geschäftsmodell nur mit abgeschrammten Alteisen funktioniert und bei jeder modernen oder nachgefragten Waffe scheitern muss. Denn diese kann auch jeder selbst oder über einen Händler verkaufen, mit oder ohne Aufarbeitung.
Lesen kannst du aber, oder?

Die Knarren werden von mir NICHT weiterverkauft, die werden auf dem Stand geschossen, hie und da darf mal eine auf die Jagd mit.

Hättest du aufgepasst, wüsstest du, dass du am Thema vorbeirasselst. Liegt wsl. an dem noch kochenden Ärger deinerseits...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Sep 2016
Beiträge
327
Gefällt mir
293
#72
so bin ich an eine .45er Nowlin Mickey Fowler Edition gekommen
Wert irgendwo zwischen 1500 und 2500
Witwe wollte die bösen Waffen weghaben und Händler hat nur 175 geboten
ich habe sie mit 500 Schuss Mun für 500 bekommen
Wenn man die Munition noch abzieht, ist dein Angebot aber nur wenig besser, oder? ;)
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
2.185
Gefällt mir
2.146
#75
Nee. Am meisten Geld gibtves wenn die Erben alles auf dem Schwarzmarkt verkaufen, und sagen das sie nicht wissen was mit den Waffen passiert ist 😂
... na Danke, jetzt wird sich ein Politiker, der das liest und den legalen Waffenbesitzern nicht gut gesonnen ist, etwas einfallen lassen, um dem, was Du geschrieben hast zu unterbinden. Denn wenn es um Waffen geht, sind alle sehr hellhöhrig und sich einig! :unsure:
D.T.
 
Oben