Alles über Coronavirus Teil 2 (COVID-19)

Anzeige
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
557
Gefällt mir
590
.., ein weiterer Punkt der diskutiert wird ..... das die Anzahl der durch die bevorstehende Wirtschaftskrise erwarteten Toten weit höher sein wird, als die des Coronavirus !
https://de.wikipedia.org/wiki/Trolley-Problem
Das haben wir aber mit Schäuble und seinen Fantasien, Zivilflugzeuge abzuschießen, bis nach Karlsruhe getrieben. Und damals hat das Verfassungsgericht beschlossen, wir rechnen nicht Menschenleben gegen Menschenleben ab.

Der Fairness halber sei gesagt, das war nicht nur Schäuble, der Gesetzentwurf fing schon unter Rot/Grün an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
8.076
Gefällt mir
6.532
Danke. Die Situation hab ich von Tag 1 an vor Augen. Dankenswerterweise ist die Situation so komplex, daß es kaum auffällt, daß das der eigentliche Kern des Dilemmas ist, und alle versuchen, beides unter einen Hut zu bekommen. Man darf Politiker bei der Triage beobachten. Kein Wunder, daß das ein Eiertanz ist.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
22.137
Gefällt mir
5.155
Prof. Bhakdi durfte ich persönlich kennenlernen, damals im Zusammenhang mit den schwachsinnigen Maßnahmen gegen die Vogelgrippe. Ein in meinen Augen absolut vertrauenswürdiger Mann, der sich wirklich der Wissenschaft und der Wahrheit verpflichtet fühlt.
Das spricht ihm auch niemand ab.

Dr. Wodarg hat nicht nur ein Stipendium für Epidemiologie von der Johns Hopkins University erhalten, er ist/war auch Vorstandmitglied von Transparency International und hat der WHO und Pharmaindustrie 2009 gewaltig Druck gemacht. Ging bis zu einem Untersuchungsauschuss, Recherche lohnt.
Hier geht es aber nicht um vergangene Verdienste, die zum Teil nichts mit der Epidemiologie zu tun haben, sondern um die aktuelle (!) fachliche Qualifikation. Da zählt ein Untersuchungsausschus absolut <NULL>.

Ich sage nicht, dass sich diese Herren nicht täuschen können. Aber die Überzeugung, mit der sie ihre Positionen/Fragen vertreten, lässt zumindest darauf schließen, dass sie sich ihrer Sache sehr sicher sind.
Mit welcher Motivation sollten sie uns eine Falle stellen, und uns in's Verderben schicken?
Da fallen mir einige ein, die ich aber nicht nenne weil ich den oben genannten nichts unterstellen will.

Wie wäre es, wenn Du Prof. Dr. Bhaktis Vita nachlesen würdest. Google ist dein Freund. Das würde dir sicher helfen, dir eine ernstzunehmende Meinung über ihn zu bilden.
Ja, aber als kleine Mahnung: wenn man keine Ahnung davon hat, was z.B. hinter Publikationszahlen steckt, dann kann einen das sehr leicht täuschen. Die Entwicklung seiner Publikationszahlen über die Jahre zeigt z.B. ein typisches Bild, das bestimmte Rückschlüsse nahelegt (die je nach Zusammenhang positiv oder negativ sein können, deshalb völlig wertfrei). Die kann man ohne tief in die Szene einzutauchen nicht werten, deshalb ignoriere ich die auch komplett und schaue auf das, was er jetzt von sich gibt.


Mit scheint, Du verstehst seine Botschaft fundamental nicht. Es geht ihm überhaupt nicht um die Zunahme der Infektionen. Er geht davon aus, daß COV19 nicht gefährlicher ist, als viel andere Corona Viren, die schon lange eine eher harmlose Rolle bei Grippalen Infekten spielen.
@taggart hat das mit der Gefährlichkeit schon beantwortet, ich gehe mal auf die Zunahme der Infektionen ein: wenn man auf der Basis der bekannten Infos abschätzen kann, in welchem Bereich sich bestimmte Parameter bewegen, dann kann man auch abschätzen, unter welchen Bedingungen sich das System in akzeptablen Bahnen halten lässt. Dann sieht man auch, was eine höhere Dunkelziffer bei den Infektionen usw. bedeutet. Durch eine Sensitivitätsanalyse bekommt man dann auch raus, welcher Faktor besonders wichtig ist und welche Unsicherheit in der Parameterbestimmung. Ich habe nur das "alte" Video von Bhakti gesehen und da macht er deutlich, dass er diesbezüglich wesentlich weniger kompetent wirkt als z.B. Drosten, einfach vom wissenschaftlichen Handwerk her, und zu wenig darüber nachdenkt, was wäre, wenn auch nur eine seiner Annahmen nicht so niedrig ist wie er glaubt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Dez 2006
Beiträge
10.029
Gefällt mir
1.693
Ob es einen triftigen Grund gibt mag ja noch für den einen oder anderen diskutabel sein, aber eine Rechtsgrundlage ist sehr wohl gegeben. Du solltest nicht solch schwerwiegende Behauptungen in den öffentlichen Raum werfen.

wipi
Daß es zumindest in Bayern keine Rechtsgrundlage gibt, kannst man dem verlinkten Video entnehmen. Für andere Bundesländer kann ich das zugegebenerweise nicht beurteilen.
...und nebenbei: Ich halte mich übigens trotzdem vollständig an die Verhaltensempfehlungen zur Eindämmung der Klingonischen Rüsselpest.
https://www.youtube.com/watch?v=9qO_CGNBaas
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
21 Jun 2014
Beiträge
3.689
Gefällt mir
2.061
Das mit den Freiheiten ist nicht so weit her...
Ein Unfall reicht und ein popeliger FFW Mann kann jeden! Heranziehen und auch das Auto kassieren, um zb. Schaummittel zu holen.
Mein Stand, um ca.2000.
Wurde so gelehrt.
 
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
557
Gefällt mir
590
@taggart hat das mit der Gefährlichkeit schon beantwortet, ich gehe mal auf die Zunahme der Infektionen ein: wenn man auf der Basis der bekannten Infos abschätzen kann, in welchem Bereich sich bestimmte Parameter bewegen, dann kann man auch abschätzen, unter welchen Bedingungen sich das System in akzeptablen Bahnen halten lässt. Dann sieht man auch, was eine höhere Dunkelziffer bei den Infektionen usw. bedeutet. Durch eine Sensitivitätsanalyse bekommt man dann auch raus, welcher Faktor besonders wichtig ist und welche Unsicherheit in der Parameterbestimmung.
Für viele ist leider Statistik inzwischen ein Schimpfwort geworden, und es ist ihnen nicht bewusst, wie gut sich mich mit manchen Methoden im Alltag auf Grund von schlechten Messwerten hervorragende Prognosen machen lassen. Unsere Navis bekommen als Input horrend schlechte Daten, sind dank Kalman-Filter erstaunlich präzise. Auch die Rohdaten, die unsere Telefonkameras ausspucken sind unansehnlich verrauscht, mit Bayer-Filtern und seit neuerem Rekonstruktionen durch Neuronale Netze kommen dadurch druckreife Ergebnisse raus.

So ist selbstredend den Experten bei RKI, CDC oder WHO bekannt, dass unsere aktuelle Testlage keine endgültigen eindeutigen Fallzahlen sind, sondern durch die Selektion, wer und wann getestet wird, verfälscht werden. Man kann aber durchaus abschätzen, in welchem Rahmen sich solche Messfehler bewegen und wie gering die Wahrscheinlichkeit ist, dass man sich die Pandemie nur einbildet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
8.076
Gefällt mir
6.532
Der Bhakti war im ersten Faden schon entkräftet worden. Warum muß man den immer wieder rausholen? #3.951, #4.064

Der bezieht sich da auf Letalitäten aus Ländern und von Zeitpunkten, wo es grad erst anfängt. Für einen Epidemiologen unterirdisch. M2c.

Diese statistischen Unsauberkeiten nerven übrigens grade wieder. Wie kann man aktuelle Infektionsraten und Todesraten in einem Atemzug nennen? Die Toten von heute sind die Erkrankten von vor zwei Wochen und das waren die Infizierten von vor vier Wochen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Dez 2014
Beiträge
1.146
Gefällt mir
688
Ich sage nicht, dass sich diese Herren nicht täuschen können.
ruf in bergamo , madrid oder new york an - dort wird man dir bestätigen dass diese herren sich diesmal leider wirklich täuschen.

denk einfach mal logisch - es geschieht leider tatsächlich . das ist keine frage mehr des "ob oder ob nicht" .
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben