Alles über Coronavirus Teil 2 (COVID-19)

Anzeige
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
555
Gefällt mir
574
Stimmt. Ich hab das Paper nochmal näher angeschaut, ich kann daraus leider fast gar nichts erkennen. Sie nehmen die Anzahl der erkannten Infektionen (mit oder ohne Symptome - Leute werden je nach Land/Gegend/Status auch ohne Symptome getestet, z.B. nach Kontakt mit Infizierten), vergleichen es mit den Todesfällen zum gleichen Zeitpunkt, nehmen dann klinische Erkenntnisse mit anderen Coronaviren als Vergleichspunkt und schätzen daraus...ich gebe auf. Ich habe keine Ahnung, welchen Wert sie in dem Paper genau zu schätzen versuchen.

Unter anderem berufen sie sich auf einen systematischen Test vieler Patienten, bei denen sie diverse andere, aber keinen SARS-CoV2 festgestellt haben, und es wird mir nicht klar, wozu dieser Datensatz herhalten soll.

Falls du aus dem Paper mehr herauslesen kannst, hilf mir bitte auf die Sprünge.

(Bitte keine Links auf Journalisten die versuchen das Paper in eine Schlagzeile zu fassen...Wissenschaftsjournalismus ist mit wenigen Ausnahmen grauenhaft. Die wohl schlechtesten Artikel in Zeitungen fangen mit dem Satz "Laut einer neuen Studie..." an.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
2.336
Gefällt mir
3.503
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
7.638
Gefällt mir
5.770
Die haben die falschen Sammelpunkte im Visier. Drum wird das mit dem Eindämmen auch nix. Bäcker. Huhuhu. Twitter vllt. Fratzenbuch. Instagram und wie sie alle heißen, die Tränken des digital native.
 
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
555
Gefällt mir
574
Hui.
OK.
Der Artikel des New England Journal of Medicine.
Geschrieben von Anthony Fauci. Den kennt ihr bestimmt schon, das ist der Mann der zur Zeit immer hinter Trump steht und nach ihm reden darf. Der Drosten der USA.
Ja, er schreibt tatsächlich, dass es weniger schlimm sein könnte als befürchtet. Wieviel ist weniger schlimm? Fauci selbst rechnet Millionen von Infizierten in den USA und 100'000 Todesfällen. Sagte er gestern so selbst:
https://edition.cnn.com/2020/03/29/politics/coronavirus-deaths-cases-anthony-fauci-cnntv/index.html

Nochmal: 100'000 Tote in den USA sind der glimpfliche Verlauf, laut dem Experten auf den sich Trump und achgut berufen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob der Autor bei achgut das auch so verstanden hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
555
Gefällt mir
574
Wer es selbst versuchen mag:
http://covidsim.eu
Population von 300 Millionen eintragen, dann 0,1% (=schwere Grippe laut Fauci) bei "Sick patients die from disease". Macht nach 200 Tagen über 200'000 Todesopfer. Unter der Annahme, dass an Tag 143 um die 160'000 Intensivbetten verfügbar sind.

Deswegen sind mit den jetzt eingeleiteten Maßnahmen die 100'000 Opfer keine abwegige Zahl.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
7.638
Gefällt mir
5.770
280.000 in der Woche. Nix mit 500.000.

Und die Trichinen-Variante funktioniert auch nur Ressourcensparend bei Probanden mit hoher Wahrscheinlichkeit KEINER Infektion. Sonst brauchts sogar einen Test mehr. Welcher Anteil der getesteten war bisher nochmal positiv?
 
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
918
Gefällt mir
1.257
man hat aber bisher vor allem offensichtlich kranke getestet und will das ändern.

Wäre auf jeden Fall z.B. für die vielen Beschäftigten im Gesundheitswesen gut, sich täglich zu testen, oder um drive ins für besorgte Bürger einzurichten
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
7.638
Gefällt mir
5.770
Naja. Ich les da hauptsächlich eine Milchmädchenrechnung, die von aktuell 40.000 am Tag die optimalste Variante annimmt, daß nämlich kein einziger der 400.000 Probanden positiv sei bei 10er Gruppen. Macht 400.000 Tests am Tag. Was man sicher machen kann, aber am Ende muß man z.B. die Hälfte nochmal machen, und zwar mal 10, und dann sind wir bei einem Bruchteil aussagekräftiger Testergebnisse pro Tag.

Man sollt differenzieren zwischen Testergebnissen und Testläufen, wenn absehbar ist, daß ein Ergebnis mehrere Läufe erfordern kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
7.638
Gefällt mir
5.770
Wer es selbst versuchen mag:
http://covidsim.eu
Population von 300 Millionen eintragen, dann 0,1% (=schwere Grippe laut Fauci) bei "Sick patients die from disease". Macht nach 200 Tagen über 200'000 Todesopfer. Unter der Annahme, dass an Tag 143 um die 160'000 Intensivbetten verfügbar sind.

Deswegen sind mit den jetzt eingeleiteten Maßnahmen die 100'000 Opfer keine abwegige Zahl.
Versuchen ist das richtige Wort. Ganz schön komplex. Der andere Link war irgendwie übersichtlicher....
für alle mit sattelfestem Englisch:
Bei mir waren Untertitel eingeblendet.
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
295
Gefällt mir
212
Sorry, aber diese Simulation ist für Nichtwissenschaftler nicht nur wegen der englischen Sprache viel zu komplex.... Weil die Faktoren nicht erläutert werden.
Nur wer die Schieberegler fachlich kennt kann damit was anfangen.

Was zb ist "Initial infecions"?
Wieviel wir am Tag x nach china Ausbruch hier hatten?
Oder wieviele patient 0 es hier am Tag x gab?....

Das ist zu komplex... Das ist von Spezialisten für Spezialisten....
Aber Viren folgen keinem algorythmus, sondern oft willkürlicher evolutionärer permutation.

Ich halte gar nix von solchen Berechnungen.

G.
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
6.475
Gefällt mir
17.822
Hamburger Ärztekammer gegen Mundschutz-Pflicht
Die Hamburger Ärztekammer hält die Verpflichtung zum Tragen eines Mundschutzes wegen der Corona-Pandemie nicht für sinnvoll. Der Präsident der Kammer, Pedram Emami, sagte, es sei viel wichtiger konsequent die Hygieneregeln zu beachten, Abstand zu halten und die Kontaktregeln einzuhalten. Emami betonte, solange es nicht genügend Schutzkleidung für das medizinische Personal gebe, wäre eine solche Verpflichtung kontraproduktiv.
https://www.ndr.de/nachrichten/hamb...mmer-gegen-Mundschutz-Pflicht,kurzehh330.html
 
Mitglied seit
15 Jan 2015
Beiträge
555
Gefällt mir
574
Aber Viren folgen keinem algorythmus, sondern oft willkürlicher evolutionärer permutation.
Permutationen? Hä?
Ich halte gar nix von solchen Berechnungen.
Was soll dann die Entscheidungsgrundlage sein? Merkels Bauchgefühl?

Solche Berechnungen und die Kurven die dabei rauskommen sind vielleicht nicht intuitiv, aber decken sich mit der Erfahrung:
1995 hat bestimmt auch jemand gesagt, die paar Waschbären seien doch keine Bedrohung fürs Niederwild.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
13.188
Gefällt mir
3.325
Hamburger Ärztekammer gegen Mundschutz-Pflicht
Die Hamburger Ärztekammer hält die Verpflichtung zum Tragen eines Mundschutzes wegen der Corona-Pandemie nicht für sinnvoll. Der Präsident der Kammer, Pedram Emami, sagte, es sei viel wichtiger konsequent die Hygieneregeln zu beachten, Abstand zu halten und die Kontaktregeln einzuhalten. Emami betonte, solange es nicht genügend Schutzkleidung für das medizinische Personal gebe, wäre eine solche Verpflichtung kontraproduktiv.
https://www.ndr.de/nachrichten/hamb...mmer-gegen-Mundschutz-Pflicht,kurzehh330.html
Und beim durchschnittlichen Bürger, der es oft nur bis zur Überschrift schafft, kommt durch solche dummen (!?) Meldungen dann sinngemäß an:

"Mundschutz nützt ja gar nix, sagen die Ärzte! Na Prima, dann muss ich mich ja auch nicht mehr kümmern!"

Warum steht da nicht "Ärztekammer rät zum Mundschutz!" und im Text dann ein Hinweis auf Freiwiligkeit statt Pflicht und meinetwegen noch die fehlende Ausrüstung beim Personal?

Medien.... *arg*
basti
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben