Allround-Waffe für Jungjäger?

Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.274
Und warum soll er dann als Universalwaffe ein Stück fest verlöteter Eisenbahnschiene nehmen, mit dem man aus bekannten Gründen nur alle Viertelstunde was trifft?

Weil diese "festverlöteten Eisenbahnschienen", zudem noch aus´m Ostblock, bereits in den 70er Jahren wertiger verarbeitet war, als das was heute via USA aus China, Korea, Malaysia oder der Ecke kommt, und als "Jungjäger-" oder "Einsteigerpakete" verkauft wird, zudem, da gebraucht, in der Grundlage (Waffe ohne ZF) noch deutlich preiswerter ist, was somit der Anschaffung einer hochwertigeren Zieloptik (bei der sich auf dem Gebrauchtmarkt ebenso bares Geld sparen läßt) mehr als entgegenkommt.
Im Bezug auf die ZH-Modelle (ausgereift in der 300er/320er-Serie Ende der 60er Jahre) bietet diese Innovationsvielfalt heute noch nicht mal der mitteleurop. Marktführer in Sachen Kipplaufwaffen (trotz eines Vielfachen an VK-Preis). Dort hat man noch keine Möglichkeit seine BBF/BDB mit einem BDF-Wechsellauf zu versehen. Auch gibt es keine automat. Sicherung und auch keine Einabzugsfunktion. Zudem wird dort auch, recht teuer, das "billige" Einschloßsystem verwendet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
30 Jul 2019
Beiträge
3.439
Also wenn schon, dann Drilling. Mit dem ist man ja nochmal deutlich komfortionöser angezogen.
Aber darum geht's hier ja überhaupt nicht.
Er möchte einen Repetierer.
Das sollte man schon iwie dann auch tipptechnisch berücksichtigen. Oder einen anderen Trööd aufmachen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BAL
G

Gelöschtes Mitglied 8180

Guest
....
Aber darum geht's hier ja überhaupt nicht.
Er möchte einen Repetierer.
Das sollte man schon iwie dann auch tipptechnisch berücksichtigen. Oder einen anderen Trööd aufmachen.


Schweiget stille! Lasset dem Thread seinen Lauf!

Auf Seite 10 sind wir bei Kirrung vs. Intervalljagd, auf Seite 20 bei den Revierlosen, die eh kein fieser Pächter jagen lässt, auf Seite 30 dann beim wiederladen und kurz vor dem 1000. Posting wird endlich final die Frage geklärt ob die .308 überhaupt waidgerecht sein kann auf Sauen über 40kg. Das kannst du doch nicht einfach sobotieren!:devilish: :evil::mad:
 
Registriert
30 Jul 2019
Beiträge
3.439
Schweiget stille! Lasset dem Thread seinen Lauf!

Auf Seite 10 sind wir bei Kirrung vs. Intervalljagd, auf Seite 20 bei den Revierlosen, die eh kein fieser Pächter jagen lässt, auf Seite 30 dann beim wiederladen und kurz vor dem 1000. Posting wird endlich final die Frage geklärt ob die .308 überhaupt waidgerecht sein kann auf Sauen über 40kg. Das kannst du doch nicht einfach sobotieren!:devilish: :evil::mad:
Hab aber doch kein Bier zuhaus. Nur Chips kratzt im Hals.
 
Registriert
20 Aug 2015
Beiträge
154
Moin, also wenns auf die Kohle drauf an kommt, und jagdlich brauchbar sein soll:

Knarre:
- Browning X Bolt, Savage Hog Hunter, Ruger American Rifle,

Optik:
- Steiner Ranger, Meopta R2, Minox ZE5. 2

Montage:
Ein paar Leupold oder Warne Ringe, eine Tube Loctite und Freude am zusammen setzen. :)

So kannst für 1500€ bis 2000€ ne jagdlich völlig brauchbare Waffe zusammen setzen!
 
Registriert
18 Mai 2006
Beiträge
238
Ich empfehle Tikka CTR in 308
dazu gibts serienmässig:
Laufgewinde
Kurzer oder langer Lauf
Pica-Schiene
Stahlmagazin doppelreihig

optional:
Verstellbare Schaftbacke
Stainless Lauf
Atzl Abzug....

Edit: Oh busker war schneller, macht aber nix
Gruss w
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Mai 2013
Beiträge
1.582
würde Ich nochmal anfangen:

eine howa 1500 oder Winchester 70. Kaliber immer .308
pica rail
dann die picatinny! Ringe von weaver ( gibt es tatsächlich!)
ein günstiges Zeiss, minox,S&B, Kahles, leupold oder evtl steiner Glas
dann noch nen niggeloh Riemen
und fertig
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
2.943
Und warum soll er dann als Universalwaffe ein Stück fest verlöteter Eisenbahnschiene nehmen, mit dem man aus bekannten Gründen nur alle Viertelstunde was trifft?

:oops: Das ist ja mal seeeeeeehr interessant!
Dann berichte mal, mit welcher BBF oder Drilling du die Erfahrung gemacht hast.
 
Registriert
24 Feb 2011
Beiträge
801
Jungjäger sucht Allround-Waffe, wäre für mich:

BBF Brünner ZH304 mit BDF-Wechsellauf ZH301

Also ich mag BBF und Drilling sehr gerne.
Habe mit BBF angefangen. Vor 20 Jahren.... Zoli 7x65/12/70

Ich war sofort in die "Jägerschaft" eingebunden, mit BGS und allem.
Jeden 1. Samstag im Monat laufender Keiler war schon Pflicht.

Und das mit BBf war voll Scheixe :eek::eek:(n)(n)(n)

Der 2. Schuß war schon 8 cm höher, der 3. ca. 15-20 cm.

Musste dann immer mit einer SLB vom Freund schießen.

Auf DJ als 2. Schuß FLG ging sehr gut (y) Aber wo ist das heute noch erwünscht ???

Heute würde ich jedem Jungjäger eine Rep. Büchse im mittel Kaliber empfehlen.
Es geht doch sehr oft um SW und Schaden und DJ.
Da ist halt ein RepB sinnvoller.

Wenn irgendwann Kohle da ist, kann man immer noch spielen (y)

Gruß Weichei
 
G

Gelöschtes Mitglied 21155

Guest
Bezüglich der amerikanischen Waffenvorschläge bin ich aufgrund des Abzugs immer ein wenig kritisch.

Weder X-Bolt noch Bergara sind amerikanisch. Beide haben hervorragende Abzüge.
Savages mit Accutrigger sind amerikanisch, haben aber auch einen hervorragenden Abzug.

Es gibt nirgends mehr Waffe fürs Geld als bei der Browning X-Bolt, daneben kann man sich auch mal die Winchester 70 Extreme Weather SS anschauen. Geradezu ein Schnäppchen. Eine Waffe der alten Schule aus Stahl mit Laminatschaft und Mauser-System. Kaum zu glauben dass man die Waffe für +-1300€ bekommt.

Optikmäßig würde ich als Jäger heute keinen Cent mehr als 1000€ ausgeben. Nikon Monarch 7 und Ende. (Anmerkung für den Kenner 24 MOA mit einer Umdrehung).
Für +-2500€ hat man so flott ne Knarre, die ne Tikka mit Zeiss Conquest ganz schnell ganz popelig aussehen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Registriert
21 Okt 2004
Beiträge
4.271
Nix gegen die Winchester. Aber halt in Deutschland faktisch nicht lieferbar. Schon gar nicht in laminated etc. Insofern fängt ein JJ damit nix an.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben