Alte Jagdphotos - jagen in den frühen Tagen

Anzeige
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
606
Gefällt mir
268
Bin beim Stöbern im Netz grade auf diese Seite gestoßen

https://www.horst-jaecker.de/jagdfotos-von-frueher.html

für mich interessant, da Bad Oeynhausen nicht ganz weit Entfernt von meiner Heimat ist.
Persönlich ist mir keine der Personen bekannt.
Danke für den Link, hatte vor langer Zeit mal die Seite besucht ist aber in Vergessenheit geraten. Viele der Jäger kenne ich und hab mit ihnen gejagt. Auch ich bin auf einer Seite zu finden mit dem Bären in der Hand. Werde ich nie vergessen. Treibjagd im Nachbarrevier, am Bach eine grosse Weide und darin ein Krähennest und in dem eine dunkle Kugel, gut zu sehen da wir von der Strasse die höher lag das Treiben angingen, Horst hinter mir, ich natürlich so gegangen das ich genau unter dem Baum mit dem Nest lang kam. Habe ihm dann gesagt er solle sich nicht erschrecken ich würde mich mal lösen..... gesagt getan und schon kam der Bär runter gepurzelt dieser Gesichtsausdruck unbeschreiblich, das musste sofort fotografisch festgehalten werden. Sind so Sachen die vergisst man nicht, ist mittlerweile beatimmt 15 Jahre her und wenn ich da lang fahre wandert der Blick automatisch zur Weide und dem Nest was immer noch in Resten da ist, aber nie war darin wieder eine runde Kugel zu sehen...
Gruss fuchshaken
 
Mitglied seit
24 Jan 2019
Beiträge
85
Gefällt mir
75
Wir können alles , ausser Hochdeutsch

Das Baden vergess mer halt.
Ich muss nächsten Montag beruflich nach Baden-Württemberg. Als Hochdeutsch sprechender gefällt mir der Dialekt sehr gut. Ich finde jede Region in Deutschland in welcher es einen eigenen Dialekt oder Akzent gibt, sollte diesen auch wahren und weiter leben lassen.
 
Mitglied seit
24 Jan 2019
Beiträge
85
Gefällt mir
75
Sehr schöne Bilder die hier eingestellt werden, ich schaue sie mir richtig gerne an.
Vielen Dank den Einstellern.
Ich kann leider keine Bilder einstellen, da ich keine alten Fotos besitze.
 
Mitglied seit
2 Okt 2008
Beiträge
5.167
Gefällt mir
1.030
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
9.397
Gefällt mir
13.853
Das war zu Beginn des 20. JH;) Dürften Hahnkipplaufbüchsen sein.
Von meinen Altvorderen weiss ich, dass bis zum Krieg jagdlich eigentlich nur Kipplaufwaffen zum Einsatz kamen. Repetierbüchsen höchstens mal in Hochwildrevieren.
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.631
Gefällt mir
2.159
Soweit ich an den Bildern sehe, waren jeweils zwei Jäger bewaffnet, möglicherweise der Jagdherr und sein Büchsenspanner.

Beide Waffen sind von gleicher Bauart. Kann jemand dazu was sagen, womit man im ausgehenden 18. Jahrhundert auf die Jagd gegangen ist?
Der Jagdherr war der Herzog von Württemberg aus der Katholischen Linie welche die Nachfolge des evangelischen Königs Wilhelm II antrat . Dieser ist auch auf den Bilder . Die Reviere waren im Besitz der Herzöge .
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben