Angeblicher Jäger greift Spaziergängerin an

Anzeige
Mitglied seit
1 Sep 2017
Beiträge
284
Gefällt mir
435
#1
ich wage das mal als frisch angemeldeter und angehender JJ zu posten, da es hier in meiner Nähe sich zugetragen haben soll.

http://www.gea.de/region+reutlingen...jaeger+greift+spaziergaengerin+an.5571523.htm

Haben wohl beide einen Fehler gemacht.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Otto Normalbürger weiss, dass er an/auf einem Hochsitz nichts verloren hat.

So überzureagieren ist sicherlich aber auch der falsche Weg. Falls es sich tatsächlich so zugetragen haben sollte, wie es das Opfer schildert.

Ungeklärt bleibt, ob der "Angreifer" tatsächlich Jäger ist.
 
Mitglied seit
21 Apr 2014
Beiträge
1.560
Gefällt mir
159
#2
Viel zu reißerisch um ansatzweise objektiv zu wirken ...
Ganz ausgelassen hat die Zeitung das betretungsverbot jagdlicher Einrichtungen
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.486
Gefällt mir
23.166
#3
Das ließe sich, wenn man denn wollte!!! ja ganz einfach klären. Die Dame wird ja noch wissen, wo Sie das Erlebnis hatte. Dann sollte sich auch feststellen lassen, wer dort JAB ist und wer evtl. Begeher ist. Gegenüberstellung und gut. Allein schon als JAB würde ich darauf bestehen, um Klarheit zu haben.
Ganz einfach, wenn man denn möchte...

Horrido
 
Mitglied seit
12 Apr 2016
Beiträge
6.458
Gefällt mir
5.557
#4
... zu einfach, erfolgreiche Gegendarstellungen wirken nicht auflagensteigernd ;-)
 
G

Gelöschtes Mitglied 7846

Guest
#5
....
Ungeklärt bleibt, ob der "Angreifer" tatsächlich Jäger ist.
das wird sich ja im Zuge der Ermittlungen herausstellen.

Eine Gegenüberstellung mit sämtlichen Jagdausübungsberechtigten dieses Gebietes wird da schnell ein Ergebnis erbringen.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Otto Normalbürger weiss, dass er an/auf einem Hochsitz nichts verloren hat.
Das rechtfertigt aber trotzdem keine tätlichen Angriffe... und ein verantwortungsbewusster JAB weiss das ebenfalls und handelt dementsprechend
 
A

anonym

Guest
#9
Nichts gegen den TS,aber das ist alles zu schwammig.hätte ,wäre ,könnte gewesen sein.
Ist eigentlich nicht wert sich darüber Gedanken zu machen.
 
Mitglied seit
1 Sep 2017
Beiträge
284
Gefällt mir
435
#11
Ich finde den Bericht auch etwas überzogen.
Da wird eine Zeugenaussagen einer mutmaßlich Geschädigten maximal sensationell dargestellt.

Dass sie zunächst im Kern wirklich im Unrecht war, bleibt gänzlich unerwähnt.
Wahrscheinlich weiß das bei der Polizei und bei der Zeitung auch nicht jeder.
 
Mitglied seit
24 Dez 2014
Beiträge
413
Gefällt mir
150
#12
Ich finde den Bericht gar nicht so schlecht. Immerhin steht "angeblicher" in der Überschrift. Die Beschreibung des Herganges beruht auf der Aussage der Frau, die Gegenpartei konnte anscheinend noch nicht befragt werden oder ist unbekannt. Was soll die Presse da sonst schreiben? Irgendetwas müssen sie ja schreiben, schließlich verkaufen sie Zeitungen.

Ob die Polizei in so einem Fall überhaupt ermittelt weiß ich nicht, denke aber die haben eventuell besseres zu tun.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
13.486
Gefällt mir
23.166
#13
Nötigung, gefährliche Körperverletzung (da. 3. Person beteiligt), das geht zut Staatsanwaltschaft.
Horrido
 
Mitglied seit
18 Mai 2017
Beiträge
10
Gefällt mir
0
#14
Das stimmt, bei den Erstmeldungen muss man immer etwas aufpassen, weil die oft noch viele Falschinformationen beinhalten. Deswegen lieber etwas abwarten
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben