Ansprechen eines Softairsnipers

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
14.740
Da hätte man sich auch eine Information gewünscht
Die Kommunikation ist leider unterirdisch. Bei uns funktioniert das auch erst einigermaßen, seit ein gut vernetzter exBW-Begehler sich der Sache angenommen hat. Sonst bleiben diese Informationen gern auf Kreisebene hängen.
 
Registriert
2 Apr 2001
Beiträge
6.662
Soldat bei der Bundeswehr, oder bei Call of Duty? :unsure:

Wenn jemand mit einer Waffe auf mich zielt, lacht anschließend niemand. Ich hoffe inständig nie in so eine Situation zu kommen.
Wohl wahr,

Du lachst dann auch nicht mehr…

Das Gute daran wäre, dass Du Deine Zuverlässigkeit usw. los wirst, was für die Allgemeinheit offensichtlich das Beste sein würde.

Mbogo
 
Registriert
15 Feb 2016
Beiträge
69
Meiner Meinung bringt ein Warnschuss 0,00% etwas und hätte ausnahmslos nur Nachteile für den Schützen.

Situation 1.
Wilderer/Krimineller mit scharfer Waffe liegt da, sieht dich und wartet bis du heimgehst, um entweder abzuhauen oder weiter zu wildern. Ich gebe einen Warnschuss ab.
Folge: Er gibt einen scharfen ab und ich bin tot oder schwer verletzt.
Möglichkeiten: Sich „blöd“ stellen (im Sinne von, habe dich nicht gesehen) und Polizei kontaktieren und heimzugehen.

Situation 2.
Wie in meinen Fall, egal wo ich hingeschossen hätte, eine theoretische Wahrscheinlichkeit ihn zu treffen, sei es auch nur durch Splitter etc., hätte bestanden. Stichwort Kieselstein und Abpraller.
Folge: Jagdschein weg und im dümmsten Fall einen Menschen verletzt/getötet (ist jetzt übertrieben).
Möglichkeit: Wie in Situation 1 oder wenn die Situation es zulässt (wie in meinen Fall) Situation auflösen und das Gespräch suchen.

Situation 3. (eher hypothetisch)
Polizei/Soldaten haben einen Einsatz und sitzen mit scharfer Waffe da. Ich gebe einen Warnschuss ab, sie fühlen sich bedroht und erwidern das Feuer.
Folge: Wie in Situation 1
Möglichkeit: Wie in Situation 1

Dazwischen gibt es eigentlich nichts, da man nicht weiß was da liegt, wie er bewaffnet ist, welche Intention er verfolgt und wie der geistige Zustand ist.

Mein Lachen war in dem Fall mehr der Erleichterung geschuldet und dass er nach mir auch Angst bekommen hat. Ein Fremder kommt mit der Waffe auf ihn zu und er wusste es ist keiner seiner Kumpels und er ist „unbewaffnet“ die 1,6 Joule hätten ihm nicht viel geholfen. Hatte E0 2000x soviel dabei😂 Klar jetzt kann man über eine Standpauke usw. diskutieren, jedoch war ich in der Situation einfach glücklich, dass er „nur“ ein Softairspieler war. Ein ruhiges und sachliches Gespräch ist meiner Meinung nach deutlich zielführender als da rumzuschreien, weil hier häufig einfach nur auf Durchzug geschaltet wird oder es eskaliert (die waren ja auch zu Dritt)

Es ist wie immer und überall. Im Anschluss ist man immer schlauer und es fallen so viele Sachen ein, wie man reagiert oder was man noch sagen könnte. Bringt aber nichts, wenn man direkt in der Situation ist.

Hätte man mich einen Tag früher gefragt, wie ich reagiere wenn eine Waffe auf mich gerichtet ist. Wäre die Antwort klar und deutlich gewesen, ich schieße und gehe kein Risiko ein. Jedoch habe ich diese Situation, warum auch immer, nicht als wirkliche Bedrohung wahrgenommen- sei es 7. Sinn oder Dummheit.

Für mich im Nachhinein, würde ich zukünftig immer die Polizei kontaktieren (WhatsApp und nicht telefonieren) und mich ruhig und unauffällig verhalten.

Meiner Meinung gibt es hierzu nur eine einzige Alternative und das ist Notwehr und treffen, mit all ihrer Folgen.
 
Registriert
20 Mrz 2007
Beiträge
8.166
Meiner Meinung gibt es hierzu nur eine einzige Alternative und das ist Notwehr und treffen, mit all ihrer Folgen.
Klarer Fall von "sehr viel Glück" gehabt.
Gemein an solchen Situationen ist, dass Du von einem Spielkind zu einer folgenschweren Aktion veranlasst worden wärst.
Die Ereignisse von Kusel sind uns noch gegenwärtig.
 
Registriert
14 Okt 2012
Beiträge
1.976
Wohl wahr,

Du lachst dann auch nicht mehr…

Das Gute daran wäre, dass Du Deine Zuverlässigkeit usw. los wirst, was für die Allgemeinheit offensichtlich das Beste sein würde.

Mbogo
Und Du nimmst es absolut gelassen wenn Dich jemand mit einem Scharfschützengewehr samt NST und Volltarnanzug ins Visier nimmt und denkst nicht primär an Selbstschutz?

Riesen Respekt vor so viel Mut (oder Leichtsinnigkeit)!

Aus alten unschönen Zeiten kann ich nur sagen, über die Mutigsten und Leichtsinnigsten reden wir noch beim Lagerfeuer, ab und an…
 

BAL

Registriert
7 Jan 2016
Beiträge
1.605
@koffermanns niemand wurde verletzt => Du hast die Situation richtig gelöst. Absolut Recht hast Du mit der Feststellung hinterher immer schlauer zu sein.
Das "Erleichterungslachen" kenne ich, denke in der Situation würde es meinen Ärger eher nicht brechen.
Rumschreien gehört nicht zu meinem Repertoire. Meine Ansprache in der geschilderten Situation wäre scharf, aber nicht laut ausgefallen. Hätte ich den Eindruck gewonnen nicht zum Gegenüber durchdringen zu können, hätte ich vermutlich unter der 110 um argumentative Unterstützung gebeten.
Nochmal: Hoffentlich passiert mir sowas nicht.

Zu den hier vorgebrachten Unterstellungen gegen meine Person werde ich mich nicht äußern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
11.132
Und Du nimmst es absolut gelassen wenn Dich jemand mit einem Scharfschützengewehr samt NST und Volltarnanzug ins Visier nimmt und denkst nicht primär an Selbstschutz?

Riesen Respekt vor so viel Mut (oder Leichtsinnigkeit)!
Wenn Du im Wald zu viel Angst hast musst halt daheim bleiben - oder permanent laut pfeifen. :rolleyes:

Die einzigen, die einem in Deutschland in freier Wildbahn mit einer Schusswaffe gefährlich werden könnten, tragen Loden.
Kein Mensch wird eine militärische Übung oder sonstwas abseits von Schießständen und Übungsplätzen so gestalten, dass da einfach in der Gegend rumgeschossen wird.
 

Wheelgunner_45ACP

Moderator
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
12.352
Bei uns führt die BW auch immer wieder mal Durchschlag- Übungen in der freien Natur durch. Da wird immer auch die Kreisgruppe informiert. Und die gibt das an alle Mitglieder weiter.
 
Registriert
14 Okt 2012
Beiträge
1.976
Wenn Du im Wald zu viel Angst hast musst halt daheim bleiben - oder permanent laut pfeifen. :rolleyes:

Die einzigen, die einem in Deutschland in freier Wildbahn mit einer Schusswaffe gefährlich werden könnten, tragen Loden.
Kein Mensch wird eine militärische Übung oder sonstwas abseits von Schießständen und Übungsplätzen so gestalten, dass da einfach in der Gegend rumgeschossen wird.
Ich habe keine Angst im Wald, allerdings habe ich noch nicht im Wald bbei der Jagd einen erlebt der auf mich mit der Ausrüstung gezielt und abgedrückt hat (möchte ich auch nicht erleben)...

Aber am Rechner sind alle Helden, nicht wahr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14 Okt 2012
Beiträge
1.976
Ja, scheinbar.
Im echten Leben schadet es nichts sich mal vor Augen zu führen wie die Realität aussieht.
Die Realität kann ja auch so aussehen dass man sich zufällig mit einem Wilderer am gleichen Fleck wiedergefunden hat, sehr sehr selten kann aber sein... Wenn so einer Angst bekommt dass der erkannt wird...

Wenn man so eine Übung wie der "Soldat" mit der Polizei, etc. (nicht mit einem Jäger) machen würde, was meinst wie es enden könnte und weshalb? --> Natürlich BITTE NICHT MACHEN, der Satz ist natürlich rein rhetorischer Natur.
 
Registriert
5 Jul 2012
Beiträge
1.854
Ja, scheinbar.
Im echten Leben schadet es nichts sich mal vor Augen zu führen wie die Realität aussieht.
Bis vor gut einem Jahr, also bis Kusel, hätte ich Dir komplett zugestimmt. Dann wurden zwei Menschen zur Vertuschung eines eher harmlosen Vermögensdeliktes umgebracht.
 
Registriert
23 Mai 2013
Beiträge
3.257
Die Ausbildung und der Dienst bei der Bundeswehr scheinen auch nicht so richtig fordernd
zu sein.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
12
Zurzeit aktive Gäste
85
Besucher gesamt
97
Oben