Apport unbekannter Dinge

Anzeige
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
269
Gefällt mir
217
#1
Hallo,
heute habe ich im Bach eine Tetrapack-Packung gesehen. Und wollte den Müll apportieren lassen - das Gewässer sieht ohne Müll besser aus. An die Seite des Ufers, wo sie angeschwemmt ist, komme ich nicht hin.
Der Hund wurde geschickt. Ich habe darauf gedeutet, er hat es erkannt, ist hin geschwommen. Hat daran gerochen und es dann liegen gelassen. Als er auf dem Rückweg war habe ich noch einen Apportel ins Wasser geworfen. Den hat er sofort anvisiert und aufgenommen. Insgesamt : Einen Apportel holt er sicher raus. Ebenso Wild.
Wie baue ich das auf, dass er so was auch raus holt? Ich denke mal, es liegt daran, dass es kein Wild und unbekannt ist. Er apportiert auch meinen Schlüssel, verlorene Handschuhe etc.
Oder mache ich da einen Gedankenfehler?
Gruss Peter
 
Mitglied seit
2 Jul 2019
Beiträge
283
Gefällt mir
592
#2
Spätestens wenn er dir Leberwurst mit Rattengift apportiert, erkennst du, daß du etwas falsch gemacht hast.

Wild apportieren aus Freude am Gehorsam
Apportel apportieren aus Furcht vor Zwang
alles andere soll die Müllabfuhr oder Chef selber machen.....

So stelle ich es mir als Ideal vor
 
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
269
Gefällt mir
217
#3
Hi,
wenn ich pudlich richtig interpretiere, läuft nix falsch sondern das war das richtige und zu erwartende Verhalten? Dann kann ich damit leben :) Danke
Peter
 
Mitglied seit
11 Dez 2013
Beiträge
73
Gefällt mir
15
#5
Auch ich würde daran nichts ändern wollen.
Es könnte sonst durchaus sein, dass Du nach der nächsten Entenjagd viele Tetrapacks statt Enten mit nach Hause nimmst.
 
Mitglied seit
21 Dez 2015
Beiträge
178
Gefällt mir
123
#6
Du nimmst gerne Müll in den Mund?

Nein? warum sollte es dann dein Hund tun?

Ja? dann nimm ein tetrapack, etwas leberwurst rein, Hund bekommt gefallen dran. Irgendwann merkt er Müll ist was schönes und dann klappt es!

Um noch einen drauf zu setzen, versuch es mit Pfandflaschen. Dann hat nicht nur dein Hund das ergfolgsgefühl, nein auch du wenn du das Pfand zurück bringst.


ironie off

Gib dich doch damit zufrieden das er Wild und einen Schlüssel apportiert. Warum sollte ein Hund Müll apportieren.
Bei uns machen sowas die Angler, Kächer und Watthosen sind ersetzbar. Ein Hund der müll oder gift verschluckt reißt ein großes loch in die Familie. 😋
 
Mitglied seit
22 Feb 2016
Beiträge
108
Gefällt mir
39
#7
Und es sieht auf der Prüfung dann gut aus, wenn der Hund die Ente liegen lässt und dafür irgend ein stück Müll daher schleift.

🤣🤣🤣
 
Mitglied seit
2 Jul 2019
Beiträge
283
Gefällt mir
592
#8
Ich möcht auch mal mit "jagdpeter" zum jagern gehen.

Jede Milchtüte statt der Ente eine Runde......

:ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:
 
Mitglied seit
12 Mai 2012
Beiträge
249
Gefällt mir
51
#9
Traut ihr euren Hunden so wenig Unterscheidungsfähigkeit zu? Und heißt es nicht, wenn der Hund "sauber im Apport durchgearbeitet ist", bringt er alles ;) ?
Gartenhelfer.jpg
Aber gut, ich hab Retriever...(Hat er im Gebüsch gefunden)
Echo nuetzlich2.JPG

IMG_20181224_1126012.jpg
 
Mitglied seit
2 Jul 2019
Beiträge
283
Gefällt mir
592
#10
So nen Idioten hatte ich auch mal. Manche apportieren alles, egal ob richtig oder falsch

Ich war mal mit ner Freundin auf Malle. der Schwachkopf von Hund musste natürlich mit. Irgendwann meldet meine damalige Freundin aus der Umkleide, dass sie ihr Bikinihöschen vergessen hat. Ich sach: Schatz, setzt dich mal hin!
Dann hab ich den Hund Witterung nehmen lassen und mit "such verloren" losgeschickt.
Wir haben gewartet wie doof. Nach zwei Stunden kommt der Köter, aber ohne Bikini. Stattdessen bringt er die rechte Hand vom Zimmernachbarn mit. Dat gab vielleicht nen Ärger.
 
Gefällt mir: dash
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
4.680
Gefällt mir
2.142
#11
Spätestens wenn er dir Leberwurst mit Rattengift apportiert, erkennst du, daß du etwas falsch gemacht hast.
Ich denke, peter hat das anders gemeint. Er will nicht, daß der Hund ungefragt alles anschleppt, sondern daß er Dinge bringt, die man ihm zeigt.

Meine machen das. Also Sachen bringen, auf die ich deute. Voraussetzung ist natürlich, daß die Gegenstände nahe genug sind und so eindeutig hervorstechen aus der Umgebung, daß der Hund erkennen kann, was gemeint ist. Also ein einsamer Tetrapack auf ner Wasserfläche wag ich mal zu behaupten, sollte drin sein.

Möglicherweise ist das eine Frage, wie der Apport wann aufgebaut wurde. Ob der Hund nur ein Apportel, Hase und Ente kennt, oder ob von Anfang an auch immer wieder andere Gegenstände apportiert werden mußten. Verallgemeinerung halt. Schlüsselsuchen bring ich allen meinen Hunden bei. Als ich noch in der Großstadt wohnte, hab ich viel im Park geübt. Da hatt ich meine liebe Mühe, dem Hund klarzumachen, daß er nur Sachen bringen sollte, die nach mir riechen, wenn ich ihn "lost" schickte. Der hat anfangs alles angeschleppt.

Womit wir bei der Beantwortung der Frage des TS wären: wie baut man das auf? Genau so. Alles bringen lassen, auf das man zeigt. Erst direkt vor den Fang, notfalls händisch nachhelfen, dann weiter weg. Ein anderes Signal verwenden als "Apport", z.B. "Bring", dann gibt's auch keine Verwirrung auf der Jagd. Mit "Apport" anfangen, dann "Bring-Apport", dann nur noch "Bring". Natürlich nur mit Gegenständen, die man selbst noch nicht angefaßt hat, sonst wär das ja das gleiche wie Schlüsselsuche.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben