AR Fan-Gruppe

Mitglied seit
7 Apr 2012
Beiträge
895
Gefällt mir
63
Hast du den Jagdschein in der Losbude gewonnen?
Die Vorgabe existiert bereits.
2.000J auf 100m für HW.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Aug 2013
Beiträge
383
Gefällt mir
120
Savage MSR10 hunter,hat aber 16 Zol Lauf.
Schussbild ein paar Seiten vorher
V0 gemessen 733m/s Durchschnitt mit S&B 180grs TlmRund
Auf 100m noch 2340j
Wo gibts das denn mit 16" Lauf? Das wäre ziemlich genau was ich mir vorstelle. Allerdings finde ich es in D nur mit 18" und den Unterschied merkt man mit Schalldämpfer dann schon in der Balance imho.

@Frosti
Sag mal muss das sein? Mit Gewalt zum x-ten Mal ein Problem suchen wo keines besteht und wenn contra kommt dann sofort ad hominem gehen?
 
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
1.110
Gefällt mir
272
Mal ne Frage: warum eigentlich 13 Zoll Lauflänge? Ausser Vorfeldbeleuchtung, sehr starker Beanspruchung eines dann absolut erforderlichen Schallis und ggf. zusätzlichem Gehörschutz und das Gefühl, etwas "führiger" zu sein, sehe ich da keinen Sinn drin. Mal vom Energieverlust abzusehen. Der ist für mich nicht hinnehmbar. Geschosse sollen wirken, und dafür brauchts halt schon ein wenig Geschwindigkeit. Selbst auf Kirrungsentfernung: warum soll ich da mit einer Kugel zufrieden sein, die gegenüber einer in normalen, oder zumindest passenden Lauflängen, akzeptable Daten liefert, diese eben nicht in der Form bereitstellt?
Ok, für ein Reh ist es so gut wie Wurscht. Bei Schwarzwild 30kg Plus wäre mir das einfach zu wenig.
Ja, ich hab Quickload. Ja, ich hab auch diverse 308er, auch einen Repetierer in 16,5 Zoll. Kürzer keinesfalls.
Was für mich noch ein Thema wäre: die Lautstärke einer solch kurzen Ausführung. Unbeschreiblich...
Wie gesagt: ich möcht´s niemand madig machen. Von mir aus auch Lauf kurz hinterm Lager kappen. Nur: wozu? :unsure:
 
Mitglied seit
7 Apr 2012
Beiträge
895
Gefällt mir
63
Es besteht hier das Problem dass ich gerne wissen würde ob ein 13" Lauf mit Fabrikmun die 2.000J auf 100m konstant und sicher erreicht. Alles andere wäre nicht erlaubt.

Wem diese Themantik mit HW Tauglichkeit nicht bekannt ist sollte nochmal etwas lernen gehen.
 
Mitglied seit
1 Jun 2017
Beiträge
676
Gefällt mir
497
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
3.141
Gefällt mir
3.879
Es besteht hier das Problem dass ich gerne wissen würde ob ein 13" Lauf mit Fabrikmun die 2.000J auf 100m konstant und sicher erreicht. Alles andere wäre nicht erlaubt.

Wem diese Themantik mit HW Tauglichkeit nicht bekannt ist sollte nochmal etwas lernen gehen.
Hängt an der individuellen Kombi zwischen Waffe und - vor allem - Patrone und lässt sich nicht pauschal beantworten. Grober Anhalt wurde ja schon gepostet

Nur mal 3 Beispiele:
Beim Barnes TTSX mit 150grs braucht es ca 710m/s an der Mündung um noch auf 2033J/100m zu haben. Das gleiche Geschoß in 130 grs- Ausführung benötigt dazu schon ca 770m/s um 2009J/100m zu erreichen. Und beim 165grs-TTSX sind ca 675m/s nötig um 2030J/100m zu erreichen.

Was ich für erreichbar halte. Sowohl als WL wie auch mit Fabrikpatronen. Bist du Nicht-WL musst du die Mündungsgeschwindigkeit aus deiner Waffe messen, zusätzlich zum Streukreis, wenn du es genau wissen willst. Als WL mach ich das sowieso, die Standardabweichung der V0 ist für mich auch eine der Gütemerkmale meiner Ladung.

Ob dich jemals jemand aufhalten und das überprüfen wird? Keine Ahnung, aber ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass die Polizei eine Verkehrskontrolle macht, nur Jäger raus zieht und dann deren Waffen, die sie gerade dabei haben, durch einen Chrono schießt, eine Patrone auch noch wegen dem Geschoßgewicht delaboriert, im I-Net dann doch den BC abruft und dann die E100 berechnet.

Ist ja z.B auch bei der .30-30Win so ein Diskussionspunkt. Die Leverlution mit 160grs FTX von Hornady wird mit über 2000j/100m beworben und angegeben, Messlauf ist 24". Die meisten verwenden die Patrone allerdings in UHR's mit 20 bis 22", da kann's dann schon auf 100m eng mit den 2000J werden. Aus meinem UHR mit 20" hab ich diese Patrone hochgerechnet mit 2002J/100m als Durchschnitt von 5 Schuss gemessen, schlechtester war allerdings 1980J. Wenn ich jetzt von +/- 3% Messtolerant ausgehe, wäre der schwächste Schuß grade noch gesetzlich zulässig (y) oder alle 5 wären drunter(n) Da meine Marlin 336 auf 30-30A.I. geändert ist, erkläre ich mir den Verlust durch das Feuerformen im Schuss, wenn ich die Leverlution verschieße und hätte daher kein Problem, einen 35/40kg-ÜL zum dableiben zu überreden, wenn ich gerade mit der Marlin und Leverlution auf Reh draußen bin. Bei meinen Handladungen für die A.I. ist das kein Problem, die liegen ab 2100J/100m aufwärts:giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Aug 2012
Beiträge
2.625
Gefällt mir
1.677
Hast du den Jagdschein in der Losbude gewonnen?
Die Vorgabe existiert bereits.
2.000J auf 100m für HW.
Eigentlich hättest Du dich für eine unhöfliche Antwort meinerseits qualifiziert, aber:
Nein, den Jagdschein habe ich natürlich gelöst :)

Du hast aber im Eifer deiner Antwort vermutlich nicht erfasst, worauf ich hinauswollte:
Eine Beschränkung / Vorgabe von zulässigen Lauflängen in Verbindung mit vorgegebenen Maximalschussweiten auf verschiedene Wildarten und dazu ein Verbot der jagdlichen Nutzung nicht zertifizierter (= selbst geladener) Jagdmunition.
Gegen diesen feuchten Traum von Regulierungsnarren ist das deutsche System mit den 1000J/2000J ein Ausbund an Freiheit und Selbstverantwortung.

Also ich schreibe es noch mal explizit dazu, damit es keine Missverständnisse gibt:
Das von mir beschriebene Gängelungsszenario habe ich nur beschrieben. Das bedeutet nicht, dass ich das befürworten würde, im Gegenteil!
 
Mitglied seit
7 Apr 2012
Beiträge
895
Gefällt mir
63
Ich halte diese 2.000J auf 100m generell für HW ebenfalls für Schwachsinn.
Einen 30kg Überläufer oder nen RW Kalb erlegt man auch sicher mit der .223 Rem bei gutem Geschoss. Bei schweren Stücken sehe ich das ein, dass man etwas mehr Energie braucht.
Jedoch ist man in Zweifelsfall halt mit einer nicht erlaubten Kombination unterwegs. Das hält mich momentan noch etwas von meimem 458 Socom Projekt ab, da die Infos zu E100 etwas widersprüchlich sind.

Und genau die Antwort "es kommt darauf an" bei der 308 aus 13"... wenn einem jemand ans Bein pinkelt weil ihm etwas nicht passt hast halt Probleme.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
25.711
Gefällt mir
2.041
Hast du den Jagdschein in der Losbude gewonnen?
Die Vorgabe existiert bereits.
2.000J auf 100m für HW.
Was soll denn "HW" sein?
Haarwild, Haswild, Hühnerwild oder gar Hochwild?


Wem diese Themantik mit HW Tauglichkeit nicht bekannt ist sollte nochmal etwas lernen gehen.
Dann geh' DU bitte hin und lerne nochmal "etwas"!
Wenn man schon so auf die Kacke haut ...

Es gibt für Hochwild KEINE Mindestenergie und KEIN Mindestkaliber - zumindest nicht in D!
Und von "Tauglichkeit" ist da auch nirgends die Rede!


WaiHei
 

Neueste Beiträge

Mitglieder online

Oben