AR Fan-Gruppe

Registriert
26 Sep 2019
Beiträge
564
So eine Hera in 9mm hätte schon was. Da passen dann auch Glock- Magazine.

Bei der Schmeisser passen nur die Glock Magazine mit Kerbe, normale KW Glock Magazine dadurch eben nicht. So hat man wenigstens kein WaffG stress.

Ist das bei Hera anders?

Schön ist: Passen natürlich trotzdem in die gleichen Pouches und ich hörte es flüstern, dass bald Verlängerungen für die 10 Schuss Glock Magazine erscheinen, damit man sie nicht mit der Zange aus dem Pouch ziehen muss 😎
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
4.103
Aktuell habe ich zwar keine 9mm Glock mehr, würde aber trotzdem einen Pistolcarbine wählen bei dem ich um den potentiellen Ärger herum komme :)
 

Wheelgunner_45ACP

Moderator
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
12.271
Bei der Schmeisser passen nur die Glock Magazine mit Kerbe, normale KW Glock Magazine dadurch eben nicht. So hat man wenigstens kein WaffG stress.

Ist das bei Hera anders?

Schön ist: Passen natürlich trotzdem in die gleichen Pouches und ich hörte es flüstern, dass bald Verlängerungen für die 10 Schuss Glock Magazine erscheinen, damit man sie nicht mit der Zange aus dem Pouch ziehen muss 😎
Ist prinzipiell genau so, dank unserem WaffG.
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
4.103
Hera gibt es ja für Glock und Colt Magazine. Trotzdem, Wahnsinn wie schnell man da in Konflikt geraten kann
 

Wheelgunner_45ACP

Moderator
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
12.271
Wenn ich mich bei IPSC Carbine umschaue, sind gefühlt 95% mit AR's in 9mm unterwegs. Und da wieder mit deutlichem Vorsprung in DE die Waffen von HERA und mit dem Lower für Glock. So was würde auch schon längst bei mir im Schrank stehen, hätte ich nicht schon deutlich früher eine CX4 dafür gekauft.
 
Registriert
2 Nov 2012
Beiträge
983
Vor allem kann man sie auf den 25m- Schießstand um die Ecke mitnehmen. Und es gibt mittlweile 25m-Disziplinen für die Dinger...
 

Wheelgunner_45ACP

Moderator
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
12.271
Was ist der Vorteil von so einer 9mm Spritze?
Munpreise und Schützenbelastung?
Zum einen gibt es dafür verschiedenste Disziplinen, wie @NO357 schon geschrieben hat. Nicht nur diverse 25m- Disziplinen, bei IPSC Carbine hatte ich schon bis 100m Schussentfernung im Ausland.

Zum andern macht es einfach Spaß, damit zu schießen. Und ist fast so günstig wie KK. Habe meine CX4 beispielsweise auch immer dabei, wenn wir auf Rennsau oder im Kino üben. Klar zusätzlich zur gewohnten Jagdwaffe. Und man übt mit einer Waffe, die es baugleich auch als Geweht gibt. Nicht jeder kann regelmäßig auf 100m-Plus dynamisch üben.

Edith sagt: Umgangssprachlich versteht man unter "Carbine" LW in KW- Kalibern. Wenngleich nicht unbedingt die diversen UHR.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
2 Nov 2012
Beiträge
983
Die größeren Schussentfernungen gibt es ja schon länger. Was ich meinte, waren vor allem die neuen BDS-Disziplinen und eben die Möglichkeit, auf einem Stand zu üben, der nur für Langwaffen im KW-Kaliber bzw. Kurzwaffen zugelassen ist. Die gibts bedeutend häufiger als den 100m Jagdsstand...
Natürlich geht ähnliches mit KK...
 
Registriert
26 Sep 2019
Beiträge
564
Natürlich geht ähnliches mit KK...
Wäre ein weiterer Vorteil von 9mm Para ggü .22lr ggf auch, das sie störungsfreier läuft?

Ich habe aber noch kein KK AR geschossen, also Vermutung meinerseits.

Die Schmeisser, die ich beim Training hatte, lief bis auf eine schlechte Murmel störungsfrei. Wenn also gezündet wurde, wurde auch sauber repetiert.
 
Registriert
25 Aug 2018
Beiträge
536
Der Raptor Ladehebel ist z.B. ne nette Sache.
Vor allem bei der Störungsbeseitigung sind diese vergrößerten Hebel eindeutig besser.

Das macht Schmeisser finde ich sehr gut, brauchbarer Abzug, Ambi Ladehebel, beidseitige Sicherung...
Und Raptor-SD optimierte Ladehebel sind gefühlt auch angenehmer als die Standardhebel.
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
4.103
Auch die AR / SLB´s in 22lr bekommt man problemlos zum laufen.

Ich hadere noch ein bisschen mit mir ob 9mm oder 22lr., auf jeden Fall macht beides Laune.
Wir hätten z.B. Fallplattenanlagen dafür.
 
Registriert
21 Jan 2011
Beiträge
7.377
Hab mir sagen lassen, die Mündungsbremse an der Savage sitzt extrem fest. Auf YouTube hab ich in Videos gesehen, dass es Spezialwerkzeug für ARs gibt um die Waffe sicher einzuspannen. Hab ich nicht und hab auch nicht vor sowas zu kaufen.
Frage: Waffe am Lauf knapp unterhalb der Mündung im Schraubstock einspannen, ggf mit Heißluftfön die MB vorsichtig erwärmen und dann mit passendem Gabelschlüssel oder Zange die MB lösen. Lauf wird natürlich gegen Kratzer geschützt. Gute Idee oder lieber zu jemand gehen, der sich damit auskennt?
 
Registriert
2 Jan 2012
Beiträge
1.188
Bei meinem Savage 110 Repetierer war die Bremse auch ziemlich fest und mit Loctite gesichert. Lauf im Schraubstock eingespannt und mit Heißluftfön ging es dann ohne Probleme.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
13
Zurzeit aktive Gäste
74
Besucher gesamt
87
Oben