Artikelvorschlag für Printmedium im Bereich Wiederladen

Anzeige
Registriert
15 Sep 2011
Beiträge
668
Waidmann heul doch, ich darf auf Anweisung vom Admin crossposten :LOL:

Also, in Kurzform:
Auf ne support-Mitgleidschaft hab ich so was von kein Bock, da mach ich lieber was Produktives. Produktiv wäre ein Artikel im Bereich "Wiederladen" für bleifreie Geschosse, die nicht oder nur eingeschränkt als Fabrikmunition erhältlich sind. Die Diskussion zum Thema gibt es hier:

Wiederladen & Munition - Artikelvorstellung und Umfrage

Einen Co-Autor und Gegenleser habe ich, Foto etc. gehen auch. Sollte natürlich ein versierter Wiederlader Zeit und Lust bei der Mitarbeit haben....... gerne per PN ansprechen. Oder zerreißt das Ganze doch einfach.
 
Registriert
13 Feb 2019
Beiträge
498
Mich würde dieses sehr spezielle, theoretische Thema in einer Jagdzeitschrift, die ein möglichst breites Publikum ansprechen will, „nicht die Bohne“ interessieren. Ich vermute, den meisten Jägern geht es ebenso.
 
Registriert
5 Okt 2018
Beiträge
618
das wiederlade thema ist wirklich eine nieschensache. ich merks immer wieder wie happy ich bin wenn ich mal einen jäger finde der sich auch dafür interessiert! würde behaupten das verhältnis ist deutlich kleiner als 1:10...


mich persönlich würde eine rubrik sehr freuen in welcher die leute von ihren jagderlebnissen erzählen. damit meine ich nicht irgendwelche afrika geschichten die die meisten jäger sowieso nie machen werden.
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.076
...was so manch einer anstellt, nur um sein "Geiz is geil" ausleben zu können...
mach mal.
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.076
@Mitch Was heißt "Geiz ist Geil" Ist halt eine andere Form das Forum und WuH zu unterstützen.
Ich hab es jetzt nicht genau verfolgt, aber so ein Support Abo beläuft sich auf ein paar Euronen im Jahr..wenn ich das mit meinem Jahresetat für Jagd, Schiessen, Hund etc. vergleiche, dann sind das Peanuts...deswegen so einen Aufriss zu veranstalten, da ist mir meine Zeit zu schade. Sorry.
 
Registriert
13 Feb 2019
Beiträge
498
@Mitch Was heißt "Geiz ist Geil" Ist halt eine andere Form das Forum und WuH zu unterstützen.

@Vulpes Was wäre dann ein Thema, wo du dich aktiv einbringen würdest?
@Wheelgunner_45ACP: Ist das die übliche “Killer-Replik“ auf nicht erwünschte Kritik? Lies mein Post zum Thema im parallelen Abstimm-Thread, dann kennst Du meine Meinung. Die ich mir hier erlaube zu äussern, auch wenn es Dir nicht gefällt. Es geht nicht darum, hier auf Teufel komm raus irgendeinen Content zu erzeugen, der vielleicht für einige wenige Experten sehr interessant ist. Man kann nicht einfach Themen und Strukturen aus einem Spezialforum 1:1 in eine praxisnahe Publikumszeitschrift zum allgemeinen Thema Wild und Hund übertragen. Die Printausgabe der Wild&Hund zielt auf eine möglichst breite Leserschaft, weil sie sich am Ende breit verkaufen muss. Nur das steigert die Auflage und die Abonnenten - und darum geht es vorrangig.
 
Registriert
18 Sep 2015
Beiträge
8.456
@Vulples: Meine Frage war ernst gemeint und nicht als Totschlag- Argument gedacht. Sorry, wenn das falsch rüber kam. Kann ja sein, dass du für ein spezielles Thema rund um Jagd so brennst, wie ich und einige Andere für WL.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
6.989
@Wheelgunner_45ACP: Ist das die übliche “Killer-Replik“ auf nicht erwünschte Kritik? Lies mein Post zum Thema im parallelen Abstimm-Thread, dann kennst Du meine Meinung. Die ich mir hier erlaube zu äussern, auch wenn es Dir nicht gefällt. Es geht nicht darum, hier auf Teufel komm raus irgendeinen Content zu erzeugen, der vielleicht für einige wenige Experten sehr interessant ist. Man kann nicht einfach Themen und Strukturen aus einem Spezialforum 1:1 in eine praxisnahe Publikumszeitschrift zum allgemeinen Thema Wild und Hund übertragen. Die Printausgabe der Wild&Hund zielt auf eine möglichst breite Leserschaft, weil sie sich am Ende breit verkaufen muss. Nur das steigert die Auflage und die Abonnenten - und darum geht es vorrangig.
Auch wenn Du eh alles als Angriff verstehen willst, warum auch immer:
Für die Experten muss man wenig schreiben - schlicht weil die den berühmten Content längst selber leben und auch selber schreiben könnte.

IMHO bist Du der mit der Killer-Phrase hier im Thread.
Nenn halt endlich die Themen, die aus Deiner Sicht "besser" oder geeigneter wären!

Es ging allgemein darum Heft und Forum mehr zu verzahnen in den vergangen Threads/Postings zur Zukunft des Forums.
Jetzt hat mal einer die Ärmel hochgekrempelt und will was anbieten. Und was kommt? Außer "da bin ich dagegen"? NIX!

Ich brauch auch den üblichen Mai-Bock-Thread nicht, der in allen Blättern jedes Jahr steht.
Und ganz hart: Wenn man jeden Artikel cancelt weil er vielleicht manche Leser nicht anspricht, dann ist das Heft bald nur noch ein prima Notizblock mit leeren Seiten.
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.845
Mit Artikeln die die breite Masse wohlgefällig zur Kenntnis nimmt und die denen nichts neues bieten macht sich eine Publikation selbst überflüssig. Man sollte da nicht den "gemeinsamen Nenner" absolut setzen, sondern versuchen, neben diesem Nenner immer auch Sonderthemen und NEUES, UNGEWOHNTES zu bringen. Just my 2cts ...
 
Registriert
13 Feb 2019
Beiträge
498
Nur ein eher kleinerer Teil der Jägerschaft hat einen Wiederladeschein und interessiert sich für diesbezügliche Details. Ein noch kleinerer Teil dürfte sich dann auch noch für exotische Geschosse und Kaliber interessieren. Ich wollte Euch mit meiner Kritik nicht Eure neue „Spielwiese“ nehmen. Aber um es im Duktus von Löffelmann auszudrücken, dann lebt mal Euren „Experten-Content“ schön weiter selber (aus). Hier in der „Blase“ des kostenlosen Forums mag das vielleicht funktionieren aber nicht in einem Jagdmagazin, das sich immer neu verkaufen muss. Nur weil Euch die (angeblich) ewig gleichen Mai-Bock und Drückjagd-Sau Geschichten langweilen, muss das nicht für die Zielgruppe von WuH (und den entsprechenden Konkurrenzblättern) gelten, gelle. Ich finde nicht, dass ich um etwas ablehnen zu dürfen gleich etwas eigenes besseres vorschlagen müsste.

Weil mir ein bestimmtes Theaterstück nicht gefällt muss ich doch auch nicht gleich ein eigenes Stück inszenieren, oder? Ich persönlich sehe eher eine Chance in der direkten Verzahnung der „breiteren“ Themen und Diskussionen hier im Forum mit Inhalten der WuH. Ein Thread, wie z.B. der über „Grundlagen der Tierfotografie“ von Fex oder ganzen Impulse aus den „Hunde-Threads“, Ausrüstungsthemen über Zielstöcke, Nachtsicht (Maximtac Berichte und Videos über das Pard/Sytong) über Messer und Rucksäcke sind doch eine Fundgrube und Anregungen für eigene Storys der WuH. Die politischen Diskussionen und Anmerkungen zu Gesetzesänderungen, die Fragen und Antworten zu rechtlichen Unklarheiten auf der Jagd hier im Forum artikuliert, können Impulsgeber zu eigenen Recherchen, Informationen und Umfragen im Magazin sein.

Ich sehe im Forum eine wahre Fundgrube für das Magazin. Schließlich könnte das Forum ausserdem eine direkte Dialogplattform der Leser des Magazins sein, die hier auf Beiträge aus dem Magazin reagieren und (vielleicht) die Themen unter Experten weiter führen und vertiefen. Ähnlich der klassischen Leserbrief-Seite aber exklusiver und weniger beschränkt, als es in einer Printausgabe nun einmal möglich ist.

Im Forum könnten sich Werbekunden direkt und authentisch Response und Inspiration zu ihren Produkten holen und neue Entwicklungen antesten.

Die Diskussion hier im Forum war mir im Hinblick auf das WuH Magazin immer etwas zu eindimensional. Es geht doch nicht nur darum, was wir Forenmitglieder im Magazin vermissen und dort gerne lesen würden und dann als Thema vorschlagen und gleich schreiben (als ob die das nicht selber könnten) sondern vielmehr darum, was könnte das Forum dem Magazin bringen und nutzen, denn das Forum ist an das Magazin (den Verlag) gekoppelt, wird von dem Verlag unterhalten und muss ihm langfristig einen Nutzen/Profit bringen. Ich sehe diesbezüglich viel Potential im bestehenden Forum und seinen laufenden Diskussionen. Ich glaube nicht, dass Verlag und Zeitschrift derzeit auf eine Art „Autorenbeirat“ aus dem Forum angewiesen sind. Dafür haben sie selber ausreichend jagdliche aber vor allem journalistische Kompetenz. Umgekehrt glaube ich aber sehr wohl, dass ein deutsches Jagdmagazin mit einem direkt verknüpften, lebendigen Jagdforum am Markt ein Alleinstellungsmerkmal hätte und für seine Abonnenten einen mehrfachen Zusatznutzen gegenüber einer bloss statischen und klassischen Zeitschrift hätte. Wenn ich als Leser/Abonnent über ein Forum mir wichtige Beiträge aus der Magazinausgabe vertiefen kann, in einen Dialog mit anderen Lesern kommen kann, in bestimmte Fan-Gruppen eintauchen und mich austauschen könnte, wenn ich ausserdem aktuelles Wissen zu rechtlichen Fragen und überhaupt das Schwarmwissen des Forums exklusiv abgreifen kann, dann wäre mir das etwas wert und ich hätte das gute Gefühl mich als Jäger mit einem modernen und stets aktuellen Medium zu informieren. Dann sind es eben nicht mehr nur die oberflächlichen und sich saisonal wiederholenden, austauschbaren Themen, wie man sie in anderen Jagdzeitschriften auch findet sondern es ist lebendiger, spannender und auch kontroverser Austausch mit anderen Jägern über die Jagd - auf Augenhöhe und direkt und niedrigschwellig. Das ist die grosse Perspektive, um die es mir hier geht und nicht um das Pro und Contra zu einzelnen Spezialthemen, die aus dem Forum transponiert werden könnten. Nach meiner Meinung schreckt dieser Ich-wünsch-mir-was (und schreibe es gleich selber) Ansatz in der momentanen Situation den Verlag, die Redaktion und am Ende die Zeitschriftenleser wahrscheinlich nur ab und versperrt somit den Blick auf prinzipielle und attraktivere Chancen, die im Forum m.E. potentiell angelegt sind. Ein Artikel vom Experten-Wiederlader für Wiederlader zu speziellen Geschossen und Kalibern (weil .308 ja zu banal ist) wäre in meinen Augen der denkbar falsche Weg und zu kurz gesprungen. Sorry, nichts gegen Wiederlader.
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
441
Ein gutes Forum bietet für alle Beteiligten Vorteile, wenn es aus der eigenen Dynamik heraus eine gewisse Attraktivität entfaltet und durch ein breites Userspektrum unterschiedliche Bedürfnisse befriedigt. Daraus erhalten die Redaktionen jede Menge nützliche Infos zur Gestaltung und Aufbereitung ihrer Produkte. Deshalb ist jedes Thema, welches ernsthaft aufbereitet wird, ein Gewinn. Der Clou in Zukunft wird sein, genügend Freaks zu bekommen, die die einzelnen jagdlichen Fachbereiche auch nachhaltig qualifiziert im Forum bedienen (wollen).

Was davon in welcher Intensität redaktionell im Print-Medium aufgegriffen wird, ist zunächst einmal sekundär aus Sicht des Users. Ein Forum sollte allerdings weniger Plattform zur Debatte über Print-Inhalte werden. Anders herum wird ein Schuh draus. Ein Fachforum muss Quelle der Inspiration für redaktionelle Arbeit sein, weil es die ganze Bandbreite der jagdlichen Szene reflektiert.
 
Registriert
27 Jul 2011
Beiträge
2.343
Die Printausgabe der Wild&Hund zielt auf eine möglichst breite Leserschaft, weil sie sich am Ende breit verkaufen muss. Nur das steigert die Auflage und die Abonnenten - und darum geht es vorrangig.
Und wenn ich immer wieder das gleiche tue, werde ich auch immer wieder die gleichen Ergebnisse bekommen.

Man muss frischen content reinbringen, um die Auflage zu steigern und ich finde eine Wiederladeecke klasse !

Nur von der persoenlichen Wahrnehmung her kann keiner sagen, wieviele dt. Jaeger sich fuers Wiederladen interessieren. Vielleicht zieht eine Wiederladeecke ein volkommen neues Klientel an und regt viele dazu an, den Schein zu machen. Es bringt ebenso neue Werbekunden.

Verstehe absolut nicht, was es da zu argumentieren gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
78
Zurzeit aktive Gäste
330
Besucher gesamt
408
Oben