ASP in Belgien: der Anfang vom Ende

Anzeige
G

Gelöschtes Mitglied 16230

Guest
#32
Auszug Niedersächsische Tierseuchenkasse:
öhe der Entschädigung


Die Höhe der Entschädigung richtet sich nach dem gemeinen Wert der Tiere. Dieser wird vom zuständigen beamteten Tierarzt ermittelt. Der Tierbesitzer kann darüber hinaus die Einbeziehung zweier weiterer Schätzer beantragen. Wertminderungen, die an dem getöteten Tier aufgrund der Seuche oder der behördlich angeordneter Maßnahme entstanden sind, werden bei der Preisfeststellung nicht berücksichtigt.


Für die einheitliche Ermittlung des gemeinen Wertes bestehen nach Landesrecht tierartspezifische Richtlinien, bei denen die zum Todeszeitpunkt aktuelle Marktnotierung Berücksichtigung findet. Außerdem werden, je nach Tierart, Daten wie unter anderem Körpergewicht, Alter, nachgewiesene Trächtigkeit und Eiweißleistung der letzten Laktation in die Schätzung einbezogen.


Der daraus ermittelte Wert wird in der Regel zu 100 % entschädigt, allerdings dürfen bestimmte Höchstwerte je Tier nicht überschritten werden. Diese Höchstwerte werden durch den § 16 des Tiergesundheitsgesetzes festgesetzt und betragen:
Du weist schon das Schweine nicht 10 Jahre Fleisch geben sondern jedes einzelne Schwein nur ein mal ! Oder ??
Ist nicht wie im Supermarkt,das jeden Tag ein neues Schnitzel in der Kühltheke wächst .
Soll heißen ist ein Landwirt betroffen wird er entschädigt ,UND DANN ???
Es gibt übrigens wenig Zuchtbetriebe,dafür viel mehr Mastbetriebe .
Was ist mit denen ?
Deine Milchmädchendenke ist fürchterlich dünn .
Unterhalte dich dann wenn es so weit ist mit einem betroffenen Landwirt,klopfe ihm auf die Schulter und sage ihm dann .
,,Kopf hoch , wird alles wieder wie früher ,,
🙄🙄
 
Mitglied seit
1 Jan 2010
Beiträge
6.526
Gefällt mir
433
#35
Wer die ASP hat, hat sie lange, weil der Erreger lange außerhalb des Wirtes überlebt, auch im Erdboden. In Tschechien ist es offenbar gelungen, allerdings ist die Gegend dort nicht so dicht besiedelt. Der Aufwand in Belgien wird ungleich höher sein.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
7.204
Gefällt mir
7.760
#36
Na das währe ja super . Und schon stellt eine Seuche die heile Welt wieder her .
Agrarunternehmer sind übrigens Landwirte 😏
Wenn Du den Unterschied zwischen landwirtschaftlicher und gewerblicher Tierhaltung nicht kennst, Lesen!
Die größten Schweineproduzenten in NDS und NRW sind längst keine Landwirte mehr, diese stellen lediglich noch die Ställe und Ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Die großen Bestände gehören anderen.:cool:
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
7.204
Gefällt mir
7.760
#38
Du weist schon das Schweine nicht 10 Jahre Fleisch geben sondern jedes einzelne Schwein nur ein mal ! Oder ??
Ist nicht wie im Supermarkt,das jeden Tag ein neues Schnitzel in der Kühltheke wächst .
Soll heißen ist ein Landwirt betroffen wird er entschädigt ,UND DANN ???
Es gibt übrigens wenig Zuchtbetriebe,dafür viel mehr Mastbetriebe .
Was ist mit denen ?
Deine Milchmädchendenke ist fürchterlich dünn .
Unterhalte dich dann wenn es so weit ist mit einem betroffenen Landwirt,klopfe ihm auf die Schulter und sage ihm dann .
,,Kopf hoch , wird alles wieder wie früher ,,
🙄🙄
Was hast Du denn daran schon wieder nicht verstanden???
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
982
Gefällt mir
562
#39
Unbestritten. Es werden nur ein paar ecistenzen vernichtet.
Ja, aber was willst machen? Die Wildsau läuft nicht von Tschechien hierher und verübt mittels Eigenkontamination einen bio-terroristischen Anschlag auf die hiesige Viehwirtschaft.
Die wahre Sau ist in dem Fall der Mensch und der ist nicht im Jagdrecht...
 
G

Gelöschtes Mitglied 16230

Guest
#41
Wenn Du den Unterschied zwischen landwirtschaftlicher und gewerblicher Tierhaltung nicht kennst, Lesen!
Die größten Schweineproduzenten in NDS und NRW sind längst keine Landwirte mehr, diese stellen lediglich noch die Ställe und Ihre Arbeitskraft zur Verfügung. Die großen Bestände gehören anderen.:cool:
edit
In beiden Fällen ist es Existenz .
Existenz vom kleinen Landwird ist sicher genau so wichtig wie die Existenz einer Agrar GMbH und ihrer Mitarbeiter und Zulieferer .
Noch kurz ein paar Worte zu Mastbetrieben die du meinst .
Der Kunde verlangt billiges Fleisch in der Supermarkt Theke und dem wird der Markt gerecht in Massentierhaltung .
Wenn der Kunde bereit währe 5€ mehr für ein Kg Fleisch aus zugeben bräuchte es das nicht,und jeder kleine Landwirt könnte gut leben .
Ist aber nicht so !
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.482
Gefällt mir
1.725
#42
Ja die Mikroben, die haben es drauf, die gehen mit der Zeit und fahren Bus, Bahn und LKW, vermutlich auch Bluetuus und Wälan, oder machen ein Wurmloch auf. Der Deutsche Jäger muß sich mit Bedenken deutscher Politik, die wertvolle Zeit tot schlagen lassen, weil die Politik nur eines gut kann, für sich selbst sorgen. Man kann aber froh sein. Jetzt kann die Deutsche Politik dem deutschen jägerlein nicht mehr vorwerfen, er habe versagt, nur weil er keine Flugabwehrgeschütze hatte, gegen fliegende Sauen :poop:
sca
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
7.204
Gefällt mir
7.760
#44
Du bist bei der Findung der Weisheit schon eine Stufe weiter als ich, Lieber Wanderer zwischen den Meeren.
Gerade hat sich Deine Feststellung hinsichtlich der Kompetenz noch einmal manifestiert...;)
Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben