ASP in Belgien: der Anfang vom Ende

Anzeige
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.213
Gefällt mir
364
Brav, Knut, brav;
auch weil Du die Jungs nicht gefragt hast " wie sie es gerne hätten." (Post #112)".
Und Du sollst auch nicht "das Amt anzuweisen, gefälligst zu handeln".
Du hast schlicht nur den Verdacht zu melden. Die kommen dann schon in die Hufe!
Wandersmann
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Feb 2018
Beiträge
296
Gefällt mir
206
Dir ebenfalls meine Anerkennung.

Du hast es erneut geschafft, ohne inhaltlich in irgendeiner Form zur Klärung des Sachverhaltes beizutragen, Dich als Autorität aufzuspielen. Das braucht ein gewisses Talent.

Bei
Im Zweifelsfall immer mit dem Veterinäramt Rücksprache halten, die sagen einem schon, wie sie es gerne hätten.
ging es schlicht und einfach um den Fall, dass ich bezüglich gesamten Vorgehens nicht sattelfest bin, und nicht genau weiss, wann wie zu handeln ist. Wenn ich Verkehrsunfallwild habe, und nicht sicher bin, was damit bezüglich ASP-Monitoring zu tun habe, spricht absolut nichts dagegen, mit dem Veterinäramt Rücksprache zu halten.
Der Rat, im Zweifel einfach nachzufragen als Abschluss des Postings.

Das sollte eigentlich aus dem Kontext meines Postings heraus klar sein, und was daran so kategorisch falsch ist, kann ich immer noch nicht nachvollziehen.
 
Mitglied seit
23 Mai 2013
Beiträge
898
Gefällt mir
96
Kein Generalverdacht, doch beim Versuch den Amtsveterinär am WE zu erreichen, könnte der
ein oder andere eine Überraschung erleben! Rettungsleitstelle oder Polizei sind erreichbar,
aber das wisst ihr ja.
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
23.970
Gefällt mir
945
servus

@ Gipflzipfla:

Hat Dir schon jemand erzählt wie toll ich Dein kleines gelbes Männchen ganz am Schluss Deiner Posts finde, wie es seine Höhle selbst aufbaut, darin verschwindet und winkt...
um wieder hervorzukommen, wenn über Dinge diskutiert wird, wo es mitreden und mitlachen kann?
Wenn nein - dann sag ich es Dir hiermit (stellvertretend auch für andere).

Wandersmann
nein... das hast Du bislang verabsäumt..

Aber des Manderl kommt nur raus, um mit zu lesen und so das größte deutsche Jagforum am Leben zu erhalten. Und wenn es dann genug gelesen hat, dann verzieht es sich wieder. Völlig auffällig....
Wissen wir ja, dass jegliche Foren erst durch die stillen Mitleser so richtig interessant werden...


Die paar Foristen, die hier selbst und noch denkend mitschreiben, die verkraftet so ein riesiges Forum doch locker.. oder meinst Du nicht ?
 
Mitglied seit
24 Sep 2010
Beiträge
23.970
Gefällt mir
945
Und was genau willst du damit sagen, dass es jetzt bei zwei Wildschweinen gefunden wurde?
meinst Du mich ?

naja... ich wollte und will eigentlich damit nur sagen, da hat irgendeiner verseuchte Lebensmittelreste still und heimlich entsorgt....
Also das, was ich schon immer fix gesagt habe: der Vector Mensch ist das entscheidende Quentchen an der Verbetung von ASP (wie sonst kam sie denn aus Afrika heraus...)
 
Mitglied seit
6 Feb 2015
Beiträge
305
Gefällt mir
41
Das dachten die in Rumänien in ihrer Anlage auch.
Das dachten auch alle Betriebe mit zehntausenden Stücken an Geflügel während der Vogelgrippe. Und wer war davon betroffen? Genau diese Betriebe und nicht der kleinbäuerliche Geflügelhalter mit Freilauf... Noch ein Indiz, dass der Virus durch menschliches Zutun eingeschleppt wird und nicht durch Wildtiere.
 
Mitglied seit
23 Mai 2012
Beiträge
893
Gefällt mir
12
Kein Generalverdacht, doch beim Versuch den Amtsveterinär am WE zu erreichen, könnte der
ein oder andere eine Überraschung erleben! Rettungsleitstelle oder Polizei sind erreichbar,
aber das wisst ihr ja.
Letztere wird dann zuerst den jeweiligen Jagdpächter anrufen (sofern der nicht selbst der Meldende ist) und wenn das nicht fruchtet das machen was die Polizei in solchen Fällen immer macht: Die Feuerwehr alarmieren. Dann hat die den schwarzen Peter und kann sich drum kümmern...
 
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
10.305
Gefällt mir
6
Letztere wird dann zuerst den jeweiligen Jagdpächter anrufen (sofern der nicht selbst der Meldende ist) und wenn das nicht fruchtet das machen was die Polizei in solchen Fällen immer macht: Die Feuerwehr alarmieren. Dann hat die den schwarzen Peter und kann sich drum kümmern...
Die können mich alle mal ! Solange die Seuchenwannen der Sauenanlagen hier voller Dreck und staubtrocken sind, hat mir niemand mit kümmern um irgendwas zu kommen !
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.213
Gefällt mir
364
Ja,ja, der unausrottbare Glauben an die Seuchen(Durchfahr- oder Durchgeh-)wannen.
Ein Chirurg wäscht, Putzt, desinfiziert seine zarten Fingerchen gute 20 Minuten vor einer OP, aber der Laster mit seinen grobstolligen Riesenreifen oder der Mensch mit seinen Stiefeln mit Erdbehang rollt/latscht in Sekunden durch und ist keimminimiert.
Ich lach mir 'nen Ast.
Und um was Du Dich zu kümmern hast um im Entschädigungsfalle nicht ohne Monetenregen dann aber wirklich im trockenen da zu stehen, bekommst Du mündlich und schriftlich als Anweisung vom Amt.
O Boyzboyzboyz.
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
1.142
Gefällt mir
198
Die dämlichen Desinfektionswannen sind wirklich lächerlich!
Auf jedem Mittel bei mir steht drauf - Beispiel! - Einwirkzeit 20 min bei 25°C oder ähnlich

Und dann ist diese dämliche Wanne bei 5°C vor der Stalltür und der Stiefel taucht mal für zwei Sekunden ein - aber die "Fachleute" vom Amt sind glücklich...

Bezüglich der ASP mache ich mir allmählich wirklich große Sorgen:
Jetzt kommt sie von zwei Seiten und wer mal den Verkehr bei uns auf der A3 beobachtet, was da Rumänen und Bulgarier unterwegs sind :eek:

Für den Landwirt ist es eigentlich am schlimmsten, wenn er im Sperrgebiet mit "Stand-Still" getroffen ist! Wochenlanges Transportverbot = Füttern obwohl Schlachtreif = Ferkel wachsen aus den Stallfenstern raus = Riesenverluste, die nicht entschädigt werden. Außer man hat eine entsprechende (freiwillige) Versicherung, die aber auch nur Teilschäden abdeckt.

Langfristige Folgen wie Exportverbote usw. sind hier noch gar nicht zu quantifizieren...
 
Mitglied seit
17 Feb 2018
Beiträge
296
Gefällt mir
206
Der ASP-Erreger in Sardinien ist soweit mir bekannt ein anderer.
Hab ich auch schonmal ohne Nachweis oder Quellenangaben gehört, kann aber keine genaueren Infos dazu finden. Nur Literatur, die besagt, dass alle Europäischen ASFV Nachweise B646L-type I waren.
Weist Du zufällig genaueres?

Ja,ja, der unausrottbare Glauben an die Seuchen(Durchfahr- oder Durchgeh-)wannen.
Ein Chirurg wäscht, Putzt, desinfiziert seine zarten Fingerchen gute 20 Minuten vor einer OP, aber der Laster mit seinen grobstolligen Riesenreifen oder der Mensch mit seinen Stiefeln mit Erdbehang rollt/latscht in Sekunden durch und ist keimminimiert.
Auf jedem Mittel bei mir steht drauf - Beispiel! - Einwirkzeit 20 min bei 25°C oder ähnlich
Das ist ein bisschen übersimplifiziert. Nur, weil es nicht 99.8%ige Keimabtötung erreicht, heißt es noch lange nicht, dass es völlig sinnfrei wäre.
Auch die Keimtötende Wirkung von Händewaschen (der Chirurg wäscht sich übrigens nicht die Hände mit Virkon oder ähnlichem, der Vergleich hinkt also ein bisschen) oder Behandlung mit desinfizierenden Mitteln verläuft logarithmisch, so dass ein nicht unerheblicher Teil der Keime schon sehr früh in der Einwirkzeit abgetötet wird.

Aus der Überlegung heraus muss man sich solche Maßnahmen anschauen. Natürlich wäre es optimal, wenn man einfach alles in einen Biohazard-Bag stecken könnte, inkl. dem ganzen LKW und es dann einfach Gamma-bestrahlt.
Geht aber nicht.

Die Chance, dass der LKW den Erreger an den Reifen hat und erfolgreich weiter trägt, ist schon gering, und wenn dann noch 30-50% der Erreger abgetötet werden, ist das immerhin etwas.

Die Stiefel nur kurz in die Wanne zu tunken und weiter geht's, ist allerdings falsch, wenn sie mit Körperflüssigkeiten der Schweine in Berührung gekommen sein könnten. Die gehören ordentlich abgesprüht, mit Einwirkzeit-Pause vor dem Abwaschen.

Wer von solchen Wannen OPhRaum-taugliche Sterilität erwartet, stellt Anforderungen am die Maßnahme, die diese gar nie erfüllen sollte.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
2.213
Gefällt mir
364
Knut, finde ich wirklich niedlich, dass Du mir die Grundlagen der Desinfektion erklärst(y)
Dafür bekommst Du bestimmt ein Fleißkärtchen - nur von wem?
 
Mitglied seit
17 Mrz 2018
Beiträge
479
Gefällt mir
821
Ehrlich , dieser ganzes Geplärre um die ASP das nervt nicht nur,
Erstens: .... unser Schwarzwild ist nicht daran schuld das es die ASP gibt und verbreitet wird....
das ist Fakt ....
Zweitens, lässt man alles, ohne irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen durch unser Land karren ohne wenn und und aber....
Drittens, stellt man uns Jäger als Idioten hin, das wir nicht verantwortungsbewußt , mit ordentlicher Nachtzieltechnik umgehen können...., in anderen EU Ländern ist das kein Thema,....
warum , sind wir die Dummen hier in Deutschland.....sind wir nicht in der EU,....
Viertens, deshalb hält sich mein Mitleid in Grenzen.... für diese Politik, die letztes Jahr im September gewählt wurde....
hoppel61
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
4.953
Gefällt mir
439
Hab ich auch schonmal ohne Nachweis oder Quellenangaben gehört, kann aber keine genaueren Infos dazu finden. Nur Literatur, die besagt, dass alle Europäischen ASFV Nachweise B646L-type I waren.
Weist Du zufällig genaueres?
Auch nur das hier:
http://www.tierseucheninfo.niedersa...einepest/afrikanische-schweinepest-21709.html
Hier ist von einem Neuausbruch die Rede:
https://www.topagrar.com/news/Schwein-News-ASP-Ausbruch-auf-Sardinien-686575.html
Wiki gibt auch einen Hinweis auf Sardinien. Irgendwo hab ich gelesen, dass auf Sardinien nur eine Provinz frei ist.
Jedenfalls sollen die beiden Virusstämme unterschiedlich sein.

Ungeachtet von allen Folgen für die landwirtschaftliche Schweinehaltung könnte der Fall eintreten, dass sich die ASP also lokale Wildseuche etabliert und mehr oder weniger stark in den Wildschweinbestand eingreift, ähnlich wie die Staupe bei den Füchsen. Bei der Tollwut gab es beim Fuchs immer einen Rundum-k.o.-Schlag und nur wenige Füchse blieben übrig. Vergleichbar mit der ESP. Damals ist der Schwarzwildbestand drastisch zusammengebrochen.
Es wird sicher an einem Impfstoff für Hausschweine gearbeitet, aber das geht nicht von heute auf morgen. Wer den erfindet, hat ausgesorgt.

Ich hoffe ja dass man in Preussen jetzt ein wenig aufgewacht ist. Belgien ist ne Ecke näher als Zlin. Es kommt keine Viruswelle aus dem Osten, sondern es wird mit Mörsern geschossen. Es kann unerwartet jede Region treffen. Die Grenzen zu Polen oder Tschechien sind nicht mehr gefährdet als der Rest von Deutschland. Das ist noch nicht überall verinnerlicht. Bei mir stehen die Kisten für den Ernstfall im Büro. In Aachen und Mönchengladbach stehen vermutlich noch keine.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben