ASP in Deutschland aktuell

Anzeige
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
10.753
Gefällt mir
13.554
Fallwild - gerade gefunden -> https://www.topagrar.com/schwein/ne...er-kernzone-12392795.html?utm_source=topagrar

,,...Bei dem Fund außerhalb des bisher bestehenden Kerngebietes im Landkreis Oder-Spree handelt es sich um Fallwild, das am 26. Oktober 2020 gefunden wurde. Das bestätigte das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg in einer Pressemitteilung. Der Fundort in Klein Briesen liegt rund 26 km entfernt westlich des Kerngebiets bei Neuzelle. ..."


CdB
 
G

Gelöschtes Mitglied 15848

Guest
Jeder der Region, Wildbestand und den mindestens mehrmonatigen Ablauf der deutschen ASP Historie kannte, war sich sicher, daß das keine Frages des "Ob", sondern nur eine Frage des Suchens und Findens war.

Der neue Fundort ist viel mehr als nur ein Fundort. Das Virus hat das Schlaubetal überquert, eines der wildreichsten Gebiete Deutschlands. Ein Schelm wer denkt, die Sau wäre da im Fluge drüber gegangen. Das Virus hat nun offiziell die Grenzregion verlassen und ist jetzt dort nachgewiesen wo endlose Wälder und hoher Sauenbestand zu finden sind.

Dann hoffentlich aber bald. Aufgeben ist jedenfalls keine Alternative. In Belgien mussten Sie auch paar mal nachzäunen.
Irgendwann sollte man sich eingestehen, daß man verloren hat. Es ist ja noch nicht mal der Zaun um die alten Zonen fertig und jetzt würden wieder gute 100km Zaun dazu kommen, wenn man Kern- und Weiße Zone zäunen würde. Dazu noch mal 20.000ha wo man alle Sauen töten müsste.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
11.052
Gefällt mir
946
Jeder der Region, Wildbestand und den mindestens mehrmonatigen Ablauf der deutschen ASP Historie kannte, war sich sicher, daß das keine Frages des "Ob", sondern nur eine Frage des Suchens und Findens war.

Der neue Fundort ist viel mehr als nur ein Fundort. Das Virus hat das Schlaubetal überquert, eines der wildreichsten Gebiete Deutschlands. Ein Schelm wer denkt, die Sau wäre da im Fluge drüber gegangen. Das Virus hat nun offiziell die Grenzregion verlassen und ist jetzt dort nachgewiesen wo endlose Wälder und hoher Sauenbestand zu finden sind.



Irgendwann sollte man sich eingestehen, daß man verloren hat. Es ist ja noch nicht mal der Zaun um die alten Zonen fertig und jetzt würden wieder gute 100km Zaun dazu kommen, wenn man Kern- und Weiße Zone zäunen würde. Dazu noch mal 20.000ha wo man alle Sauen töten müsste.
OVS sprach doch von maximal 60km.dann hätte man alles im Griff.Mein Lacher war wohl nicht ganz unbegründet !
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
10.753
Gefällt mir
13.554
Jeder der Region, ...Dazu noch mal 20.000ha wo man alle Sauen töten müsste.

Denke ich auch (y) Sie sollten jetzt anfangen Raum gegen Zeit zu tauschen. Eine markante Landschaftslinie die nur wenig durchbrochen wird - die Elbe, zumindest nach Süden und Westen eine lange Linie, mit Infrastruktur (Deich+ Wege), tlw schon jetzt mit Zaun.


CdB
 
G

Gelöschtes Mitglied 15848

Guest
Fallwild heisst mit fast 100% Sicherheit bei diesen Sauenbeständen, daß das lebende Stück Kontakt mit anderen Sauen hatte oder diese Kontakt zum Kadaver hatten. Das war auch in Polen und den beiden anderen deutschen Kernzonen so.

Schon fast Comedy ist aber, daß in der Pressemitteilung des Landes von "bewährten Methoden zur Eingrenzung" die Rede ist, während man gleichzeitig ein deutliches Weiterrücken der Seuche vermelden muss. Eingegrenzt wurde bisher überhaupt nichts und erst recht nicht die ASP.

Hier noch mal eine der bewährten Methoden in der Rückschau.

https://www.youtube.com/watch?v=3CE0AZvkrXA
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
17 Jun 2013
Beiträge
1.057
Gefällt mir
1.471
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschtes Mitglied 15848

Guest
Was denkst du, weisst du oder würdest du tun, wenn du an verantwortlicher Stelle wärst?

Wir sind gespannt!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
2.067
Gefällt mir
2.068
ausser Klagen, was alles schlecht läuft, finde ich im Thread nicht viel. Was also würden die Forumsexperten denn tun, wenn sie an verantwortlicher Stelle wären?
Das ist ein generelles Problem. Man merkt immer recht schnell hier wer im richtigen Leben Verantwortung trägt und wer nur Weisungen erhält.
Und wie im richtigen Leben, wissen es die am Besten die nie entscheiden dürfen (und es auch nicht können).
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
3.183
Gefällt mir
6.153
ausser Klagen, was alles schlecht läuft, finde ich im Thread nicht viel. Was also würden die Forumsexperten denn tun, wenn sie an verantwortlicher Stelle wären?
Im Prinzip kannst du dagegen gar nichts machen. Wenn man jeden Euro den Eggsberten, Zaun, und aller anderer unnötiger Aktionismus kosten dafür aufwenden würde Abschußprämien auszuzahlen würde sich die Wildschweindichte zumindest verringern.
 
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
2.067
Gefällt mir
2.068
Im Prinzip kannst du dagegen gar nichts machen. Wenn man jeden Euro den Eggsberten, Zaun, und aller anderer unnötiger Aktionismus kosten dafür aufwenden würde Abschußprämien auszuzahlen würde sich die Wildschweindichte zumindest verringern.
Die Wildschweindichte wird sich in diesem Land mit "konventioneller, waidgerechter" Jagd nicht mehr verringern lassen. Der Zug ist abgefahren.
Und Schädlingsbekämpfer will auch wieder niemand sein.
Wenn man dann noch die natürlichen Regularien wie Seuchen bekämpft (bekämpfen muss), schaltet man einen weiteren Aspekt der Regulierung ab.
Bei uns kommt keine Sau wegen der Abschussprämie aus den Maisschlägen.
Die sind lediglich vom Silomais in den Körnermais gewechselt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 15848

Guest
Ich bin sicher, jeder hier würde auch gerne loben und Erfolge feiern, allein...

Wer also welche hat nicht so schüchtern und raus damit.

Aber bitte nicht, "Wir lernen auf die harte Tour" oder "Es könnte viel schlimmer sein" noch als Erfolg feiern.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben