ASP in Deutschland aktuell

Anzeige
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
3.186
Gefällt mir
6.158
Die Wildschweindichte wird sich in diesem Land mit "konventioneller, waidgerechter" Jagd nicht mehr verringern lassen. Der Zug ist abgefahren.
Und Schädlingsbekämpfer will auch wieder niemand sein.
Wenn man dann noch die natürlichen Regularien wie Seuchen bekämpft (bekämpfen muss), schaltet man einen weiteren Aspekt der Regulierung ab.
Bei uns kommt keine Sau wegen der Abschussprämie aus den Maisschlägen.
Die sind lediglich vom Silomais in den Körnermais gewechselt.
Es gibt auch Gebiete die nicht nur aus Mais bestehen, und irgendwann ist auch der mal weg.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.223
Gefällt mir
2.381
ausser Klagen, was alles schlecht läuft, finde ich im Thread nicht viel. Was also würden die Forumsexperten denn tun, wenn sie an verantwortlicher Stelle wären?
Man hätte schon vor Monaten anfangen sollen!!!! und nicht erst wenn ,,das Kind in den Brunnen gefallen ist"o_O
Nenn stabilen Zaun bauen!!! zur Not auch gegen den Wiederstand von Landeigentümern! Dann auf einen 10-20km breiten Streifen auf deutscher Seite starke Bejagung, die zur Not, bei Uneinsichtigkeit per vorrübergehender Verordnung usw.
Aber der ,,Drop's is ja eh gelutscht" demzufolge....:censored:
MfG.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2011
Beiträge
1.166
Gefällt mir
2.271
Baden-Württemberg prüft jetzt schon Jagdhunde auf die Eignung zur Kadaversuche. Man will vorbereitet sein. In der brandenburgischen Administration hingegen hält man die ASP immer noch für ein Soziales Konstrukt, so wie Geschlecht und Hautfarbe.
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
3.186
Gefällt mir
6.158
Das stimmt. Nur gibt es dann schon wieder mehr Sauen als im Vorjahr.;)
Wenn man dann wenn die Felder leer sind in den Waldgebieten wieder ungestörte Vermehrungszonen zur Verfügung stellt sicher, solange es Reviere gibt die glauben mit ein oder zwei DJ genug getan zu haben dann sicher.
Es sollte irgendwann allen klar sein das man an einem Strang ziehen muss und eigener Egoismus nicht angebracht ist.
 
Mitglied seit
31 Dez 2017
Beiträge
1.238
Gefällt mir
1.217
Man hätte schon vor Monaten anfangen sollen!!!! und nicht erst wenn ,,das Kind in den Brunnen gefallen ist"o_O
Nenn stabilen Zaun bauen!!! zur Not auch gegen den Wiederstand von Landeigentümern! Dann auf einen 10-20km breiten Streifen auf deutscher Seite starke Bejagung, die zur Not, bei Uneinsichtigkeit per vorrübergehender Verordnung usw.
Aber der ,,Drop's is ja eh gelutscht" demzufolge....:censored:
MfG.
Aber wir leben nunmal (noch) nicht in der DDR.
Somit läuft dass mit dem enteignen von Privatbesitz nicht ganz so leicht.
Also zumindest daran scheitern die Sozialistenträume noch.
 
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
2.071
Gefällt mir
2.075
Wenn man dann wenn die Felder leer sind in den Waldgebieten wieder ungestörte Vermehrungszonen zur Verfügung stellt sicher,
Wenn die Felder "leer" sind ist die Vermehrung bereits zum Großteil abgeschlossen.

Das ist eine faule Ausrede für erneutes Staatsversagen. Wer kurz mal ohne Parlamentsdebatte einen bundesweiten Lockdown verhängt, der könnte auch vorausschauend Maßnahmen gegen die ASP einleiten.
Geschwätz.
 
Mitglied seit
25 Mrz 2011
Beiträge
1.166
Gefällt mir
2.271
Hehehe, dann erkläre uns doch mal, warum grünlinke Regierungen bei solchen Themen sehr oft nachhaltig scheitern. Hat sich dein Bundesland schon vorbereitet? Ich erinnere mich wie es noch im Februar hieß, wir bräuchten keine Masken. Liegt vielleicht daran, dass diese Parteien eine bestimmte Art von Menschen besonders anziehen.
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.223
Gefällt mir
2.381
Hehehe, dann erkläre uns doch mal, warum grünlinke Regierungen bei solchen Themen sehr oft nachhaltig scheitern. Hat sich dein Bundesland schon vorbereitet? Ich erinnere mich wie es noch im Februar hieß, wir bräuchten keine Masken. Liegt vielleicht daran, dass diese Parteien eine bestimmte Art von Menschen besonders anziehen.
Das brauchst grünlinken nicht erzählen....:sneaky:
MfG.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.237
Gefällt mir
6.562
Wer glaubt, eine schwarzbraunblaue Regierung hätte ganz schnell einen Zaun quer über Privatgelände gebaut glaubt auch noch an den Weihnachtsmann bzw. vergisst, dass wir noch in en einem Rechtsstaat leben und nicht in einem rechten Staat.

In der gegend gibt es keine natürlichen Barrieren. Wenn die Zonierung mit Zaunbau nicht klappt, dann wären die nächsten etablierten Barrieren die Zäune entlang det A9 und der A10/A12. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die A12 da auf ganzer Länge gezäunt ist ...
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.223
Gefällt mir
2.381
Somit läuft dass mit dem enteignen von Privatbesitz nicht ganz so leicht.
:unsure:bei staatlichem Interesse (Straßen/Schienenbau usw.) funktioniert das, aber es muss staatliches Interesse/Bedürfnis vorliegen und das ist bei der ASP nicht der Fall:sneaky:.
Das Schwarzwild ,,verreckt" elendig an diesem schei......Virus, dass ist ja schon schlimm genug, aber wenn erst die Schweinemastbetriebe betroffen sind und zig tausend ,,gekeult" werden:sick:
MfG.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
23.237
Gefällt mir
6.562
Schon mal die Dauer bei einem Straßebauverfahren mit Enteignungen betrachtet? :rolleyes: Bis zur wievielten Sauengeneration soll sich das mit dem Zaunbau denn dann hinzögern?
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben