Auf der Suche nach historischer Jagdwaffe

Mitglied seit
8 Aug 2001
Beiträge
2.562
Gefällt mir
163
#92
Noch ein Rat für angehende Jäger und Liebhaber guter Jagdwaffen:
wir kaprizieren uns hier um ballistische Experimente aus Kaisers Zeiten.
Waffen dazu sind rar, nicht leicht zu finden und auch nicht einfach zu bewerten.

Derweil werden auf egun gute Kombinierte aus den 1960er Jahren regelrecht verramscht.
Das sind die Klassiker von morgen, die suchen heut ein gutes Heim und sind oft ohne weitere Umstände bereit für die Jagd.
Ideales "Übungsgelände" und Grundstock für den wohlsortierten Gewehrschrank.....

fuhrmann
 
Mitglied seit
11 Jun 2009
Beiträge
3.482
Gefällt mir
2.801
#93
Viele Waffen aus Kaisers Zeiten sind mehr oder weniger Meisterstücke wo die Ästhetik der Waffe auch noch eine Rolle gespielt hat. Das macht ja auch zum Teil diese Waffen so begehrenswert.

Viele Produkte aus den Sechziger sind Serienwaffen , sicher auch von sehr guter Qualität , die aber nicht den gleichen Sammlerwert bekommen werden.

Niemand sollte aber wiederum erwarten das eine erworbene historische Waffe sofort für die Jagd bereit ist. Dafür gibt es effektiv einen anderen Gebrauchtmarkt.
 
Mitglied seit
30 Apr 2020
Beiträge
31
Gefällt mir
52
#94
Hallo,

eine klassische Jagdwaffe kann sehr viel sein, und das auf egun haufenweise billige Gewehre zu bekommen sind ist mir bewusst. Ich suche aber speziell nach einer Waffe, die wie (grandveneur) bereits gesagt hat eine schöne und elegante Waffe ist, und auch nur in 2 sehr speziellen Kalibern (9,3x82R und 9,3x86R). Die Waffe soll nicht eine Vollgebrauchswaffe sein, wie du ebenfalls gesagt hast, dafür benutze ich etwas anderes. Mir geht es darum etwas aus der Zeit zu haben, in der die Jagd noch anders war, und dieses Stück Geschichte auch benutzen zu können(y).

@kraut
Ich muss dir sagen, dass ich manchmal sogar mit einem grünen/schwarzen Kaputzenpulli mit Basecap auf die Jagd gehe, ist das jetzt schlimm:eek:? Viel mehr kommt es doch darauf an wie man als Jäger tickt und wie man sein Wild kennt, anstatt auf die Kleidung zum achten. Solange man waidgerecht Jagd sehe ich kein Problem darin auch so rauszugehen, was übrigen eine alte Waffe als geführtes Gewehr nicht ausschließt. Die alten Lodenklamotten sind ja gut, aber warum sollte ein moderner (junger) Jäger nicht modern angezogen sein. Traditionen sind wichtig (Erlegerbruch, letzter Bissen, etc.) nur Kleidung gehört da sicher nicht dazu. Die Welt dreht sich weiter, und ich glaube nicht dass die Kleidung einen guten Jäger ausmacht;).

@grandveneur
Gerne können wir uns hier auch über die Benutzung von alten Kalibern in verschiedenen Umfeldern unterhalten.
Der Sammlerwert ist eher ein hintergründiges Thema, ich will mich einfach daran erfreuen können, und sie teilweise/ eingeschränkt benutzen. Das "Problem" mit den raren Waffen weiß ich, da ich jetzt schon etliche Zeit danach suche:sneaky:.

VG. Kipplauf_Fan:cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
2.335
Gefällt mir
1.433
#95
"Ich muss dir sagen, dass ich manchmal sogar mit einem grünen/schwarzen Kaputzenpulli mit Basecap auf die Jagd gehe, ist das jetzt schlimm:eek:?"

tut mir leid, wünschte es würde nicht so um dich stehen

such weiter und du wirst finden
9,3x82R war ein beliebtes Kaliber in Frankfurt an der Oder, habe eine Auge auf Gewehrchen mit dieser Herkunftsbezeichnung und du wirst Erfolg haben.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
9.538
Gefällt mir
7.558
#96
Die Welt dreht sich weiter, und ich glaube nicht dass die Kleidung einen guten Jäger ausmacht;).
Vielleicht keinen guten. dafür aber gewiß einen erfolgreichen.
Wenn Kleidung sich bei Regen/Schnee wie ein Schwamm vollzieht (z.B. moderne Fleecejacken oder Jagdhosen aus Jeansstoff) wird´s schnell unangenehm, v.a. bei kühleren Temperaturen und die liegen bei durchnässter Kleidung schon bei um die 20°C, verstärkt noch, wenn Wind weht.
Bei Cordura/Nylon ist es anderst. Die machen nass "von innen", d.h. sie geben keine Körpertranspiration nach außen ab. So lange man in ständiger Bewegung ist, hält´s ja noch einigermaßen warm. Nur mal kurz mit der Bewegung aufgehört wird´s rasch kalt.
Werden solche Jacken/Hosen dagegen dick gefüttert, schränkt es zwar die Unterkühlung ein, ebenso aber auch die Bewegungsfreiheit.
Bei Loden und Schurwolle hast du das nicht. Die brauchen schon bedeutend länger als Baumwoll- oder Fleecekleidung um sich vollzusaugen, geben aber Schweißausdünstungen nach außen ab und sind so dick, daß sie die Körpertemperatur nicht nach außen abgeben.
Baumwolle ist nur was für Unterwäsche und Oberhemd (und da ist Leinen noch besser).
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
9.538
Gefällt mir
7.558
#97
9,3x82R war ein beliebtes Kaliber in Frankfurt an der Oder, habe eine Auge auf Gewehrchen mit dieser Herkunftsbezeichnung und du wirst Erfolg haben.
Obwohl ich in 30 Jahren schon mehr 9,3x82er aus Suhl (9,3x82R Nimrod nicht mitgerechnet) gesehen habe, als aus Frankfurt/Oder. Bei Collath war die hauseigene 9,3x80T da doch öffters vertreten.

Reb hatte in der Pirsch vor Jahren bei einem "Patronen-Portrait" empfohlen, für 9,3x80T und 9,3x82R dieselben Ladedaten wie für die 9,3x72R herzunehmen.
 
Mitglied seit
30 Apr 2020
Beiträge
31
Gefällt mir
52
#98
Hallo,

die Waffen, die ich bis jetzt in diesem Kaliber gesehen habe waren entweder aus Suhl, Ferlach oder von einem kleinen Büchsenmacher. Jetzt hätte ich dazu eine Frage, durch die ungenormte Patrone müsste es ja eigentlich etliche Hauspatronen (d.h. Büchsenmacher spezifische Patronen) geben:unsure:. In wie fern lassen sich dann solche Stücke reaktivieren, wenn die Hülse beispielsweise nicht eine standard 9,3x82R bzw. eine andere 9,3x... ist?

Danke schonmal.

Kipplauf_Fan:cool:
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
1.061
Gefällt mir
1.179
aus .30R Blaser umformen?
es gibt eigentlich keine Hülse, die man nicht mit etwas Mühe umformen kann
Update:
ich habe jetzt eine Matritze von CH4 für die 6,5x61R und zwei originale Hülsen als Muster.
Ein befreundeter Wiederlader will mal versuchen ob das mit der .30R Blaser klappt. Der Rand hat bei der leider 0,5mm weniger. 807ACC57-B41B-4059-A4C2-62FA995C5277.jpeg
A8D389B5-CAC5-4F86-B68D-E7F95D506814.jpeg
Mal schauen ob wir die aus dem Dornröschenschlaf erwecken können :)
 
Mitglied seit
31 Okt 2014
Beiträge
1.061
Gefällt mir
1.179
Update:
ich habe jetzt eine Matritze von CH4 für die 6,5x61R und zwei originale Hülsen als Muster.
Ein befreundeter Wiederlader will mal versuchen ob das mit der .30R Blaser klappt. Der Rand hat bei der leider 0,5mm weniger. Anhang anzeigen 151401
Anhang anzeigen 151402
Mal schauen ob wir die aus dem Dornröschenschlaf erwecken können :)
79B697EC-6E72-4296-A1B2-7483C15F9C39.jpeg
Her die Daten zur Patrone aus Patrone und Schuß von DWM vom Nov 1934.
Mit 7,7gramm Geschoß und 72cm Lauflänge V25 915m/s
Das ist schon flott.
 
Mitglied seit
30 Apr 2020
Beiträge
31
Gefällt mir
52
Hallo,


schön dass du uns auf dem Laufenden hältst. Ja die Patrone schein ordentlich Speed zu habe:cool:.
Sag uns mal wie die Sache weitergeht.

VG. Kipplauf_Fan:cool:
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
6.405
Gefällt mir
2.072
Oben