Auffällige Füchse, Waschbären und Steinmarder ...

Anzeige
Mitglied seit
12 Mrz 2016
Beiträge
21
Gefällt mir
19
#1
Hallo zusammen,
in den letzten 3 Wochen haben ein Mitjäger und ich mehrere Füchse, Waschbären und einen Steinmarder am hellichten Tag (zwischen 9 und 16 Uhr) innerhalb des Jagdrevieres auf öffentlich befahrbaren Straßen (geteerter Feldweg, welcher öffentlich befahrbar ist und von "hinten" ins Dorf reinführt) erlösen müssen.

Mehrere Male wurden wir telefonisch benachrichtigt, einmal selbst gesehen und gehandelt. Einen Fuchs ließen wir amtlich untersuchen.

Untersuchungsergebnis:

1. Todesursache durch Schrot (wer hätte es gedacht, sorgte auch für Lacher auf beiden Seiten des Telefons)
2. Keine Staupe, Räude oder Sonstige Erkrankungen feststellbar

3. Erhöhte Menge Flüssigkeit in den Bläschen der Lunge

Die Tiere liefen alle langsam vor sich her krepierend auf der Straße umher, zeigten keinerlei Scheu beim herangehen. Den Steinmarder musste ich mit dem Messer erlösen, da ich eigentlich nur eine Gassitour vorhatte (somit ohne Waffe unterwegs war) und ein Klagen aus einem Wassergraben vernahm. Auch dieser wollte oder konnte nicht flüchten...

Hier 2 Fotos von dem dann eingeschickten Fuchs. Fuchs1.jpeg
fuchs2.jpeg

Hat jemand eine Idee, a) was der Auslöser für das Wasser in der Lunge sein könnte und b) warum diese derart Verhaltensauffällig waren ?

Gruß
 
Mitglied seit
10 Jan 2013
Beiträge
5.071
Gefällt mir
11.521
#2
Wasser in der Lunge kann ein Herzfehler oder ein Ødem sein. Ja es gibt auch andere Gruende!
Warum aber mehrere Tiere und verschiedene Arten getroffen sind......

Møglicherweise war die Strasse waermer, wie der Erdboden und die Tiere haben sich dort aufgehalten um sich zu erholen.

tømrer
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.516
Gefällt mir
2.097
#4
Spontan hätt ich auch Herzfehler gesagt, gibt es leider auch beim Menschen.
Die Häufung wäre aber schon ein sehr großer Zufall. :unsure:
Vielleicht steckt auch ein Erreger dahinter? Vielleicht gar einer der zu einer Herzschwäche führen kann, was dann dieses Symptom erklären würde?

Die Beobachtung lässt mich schon aufhorchen, weil es in diesem Jahr Regionen mit sehr wenigen Füchsen zu geben scheint. Auch da wo ich jage, kaum was da. Ich konnte nur einen einzigen Jungfuchs bestätigen, der dann auch sehr zeitig "verschwand". Räude allein ist es (bei uns) jedenfalls nicht was dem zugrunde liegt. :rolleyes:
 
Mitglied seit
3 Aug 2013
Beiträge
381
Gefällt mir
116
#6
Ich gehe in Richtung Tierhasser mit Giftködern mit.
Wenn es alles eine Ecke des Reviers ist würde ich vielleicht mal die Anwohner ansprechen bzgl. Auffälligkeiten oder soetwas. Auch bzgl. Vorsicht mit Haustieren.
Vielleicht auch die Untersuchenden direkt auf eine solche Vermutung ansprechen oder Tierärzte in der Region.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.516
Gefällt mir
2.097
#7
Bin weit Göttingen weg, ein räumlicher Zusammenhang ist da nicht gegeben.
Aber mir fällt das schon das ganze Jahr über auf wenn man etwas bei den im Internet aktiven Jägern mitliest. Bei manchen ist es einfach ein normales Jahr, andere haben kaum Füchse.
Ich hatte eigentlich das Wetter im späten Winter in Verdacht. Aber irgendwelche Erkrankungen sind natürlich auch eine Möglichkeit.

Ich will und kann die Gift-Theorie damit nicht kleinreden, beileibe nicht.
Dennoch drängt sich der Gedankengang auf. Die Natur ist erfinderisch, auch was neue Krankheiten angeht. :rolleyes:
 
Mitglied seit
9 Nov 2015
Beiträge
158
Gefällt mir
60
#8
Eine Vergiftung durch Vitamin-K Blocker will ich mal ausschließen. Beim Veterinäramt hätten die sicher Antikoagulantien nachgewiesen. Aber wirklich sehr merkwürdig und schade um die armen Tiere :(
 
Mitglied seit
25 Dez 2006
Beiträge
5.349
Gefällt mir
30
#9
komme auch aus dem Landkreis Gö. Hätte jetzt auf Staupe getippt. Sehr wenige Füchse hier. Wohin eingeschickt ?
 
Mitglied seit
12 Mrz 2016
Beiträge
21
Gefällt mir
19
#11
komme auch aus dem Landkreis Gö. Hätte jetzt auf Staupe getippt. Sehr wenige Füchse hier. Wohin eingeschickt ?
Wir haben zuerst auch auf Staupe getippt, letztes Jagdjahr hatten wir die Räude grassieren. Wir haben es beim Veterinäramt gemeldet und den Fuchs bei Herrn Dr. T. Patzelt abgegeben.

Wir vermuten nun auch eher die Richtung Gift, sei es selbst aufgenommen oder wie z/7 schrieb über vergiftete Mäuse / Ratten...

:-(
 
Mitglied seit
26 Dez 2016
Beiträge
34
Gefällt mir
4
#12
Ich hätte auch auf Staupe getippt. Bei uns (ca. 100km Luftlinie von Göttingen) hatten wir das gleiche Phänomen vor zwei Jahren. Die Füchse und Waschbären liefen meistens auf den Wegen und krepierten vor sich her (anders kann man es nicht beschreiben). Bei uns sahen einige der armen Kreaturen allerdings deutlich nach Staupe aus, daher haben wir keine untersuchen lassen.

Wie wurde denn auf Staupe getestet? Ein negatives Ergebnis bedeutet nicht immer, dass es ausgeschlossen ist.
Was für äußerliche Symptome hatten den die übrigen?
 
Mitglied seit
25 Dez 2006
Beiträge
5.349
Gefällt mir
30
#13
seit damals die Staupe von HMü her kam, habe ich keinen Räudefuchs mehr gesehen. Wenn, würde ich so etwas nach Hannover schicken. Ich habe den Eindruck, das die Staupe seit Damals immer wieder kommt, ohne das man es noch groß mit bekommt. Dies würde auch erklären warum die Jagdstrecke Deutschland weit zurück geht. In einem Revierteil, zwischen 2 Flüssen, bejage ich den Fuchs so gut wie gar nicht, dort habe ich lediglich bei einem Ansitz 2 Jungfüchse gesehen/erlegt. Im anderen Teil, welches ich intensiver bejage, kein Geheck. Erst Später nach der Ernte ist eins zugewandert. Von den 4 konnte ich 2 erlegen. Seit Wochen renne ich hinter "einem" Fuchs her und kann froh sein, wenn ich ihn mal auf der Kamera habe. An den Bauten siehst selbst bei dem langen Regen nichts, es riecht nichts und ich weiß nicht vor wie vielen Jahren ich mal einen Fuchs hab bellen hören. Somit war ich letzte Nacht bis 1:30 auch wieder erfolglos.
 
Mitglied seit
12 Mrz 2016
Beiträge
21
Gefällt mir
19
#14
Symptome: Liefen krepelig, gebeugte Haltung, langsam auf den Wegen umher. Ein Waschbär saß im Schuppen. Der Steinmarder schrie im Graben am Feldrand wie am Spieß und äugte einen nur an, unternahm aber keine Anstalten zu fliehen.

Wie genau auf Staupe getestet wurde, kann ich nicht beantworten. Das Ergebnis wurde uns mündlich am Telefon mitgeteilt, ob noch etwas Schriftliches folgt wissen wir nicht.
 
Mitglied seit
11 Mai 2014
Beiträge
63
Gefällt mir
9
#15
Ich wundere mich schon seit Mai wo unsere Füchse, Dachse und Marder hingekommen sind!
Bin hier im nördlichen (Nieder-) Österreich.
Den ganzen Sommer über habe ich nur EINEN Dachs gesehen und seit September nur einen Fuchs erlegt - war zugleich auch der einzige, den ich seither in Anblick bekam. In den letzten Jahren hab ich immer locker 4-7 Dachse und 10+ Füchse pro Jahr erlegt! Irgendwas stimmt hier gewaltig nicht!
Zumindest in der Ranz dachte ich fix wieder Anblick haben zu müssen - NIX
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben