Ausbildung Bracke

Anzeige

Rotmilan

Moderator
Mitglied seit
24 Jul 2007
Beiträge
5.413
Gefällt mir
806
:oops: Dann drücke ich die Daumen, dass es nicht wieder vorkommt. Hast Du Kontakt zu den anderen Hundebesitzern aus dem Wurf?
 
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
2.321
Gefällt mir
114
Würde den Fall so oder dem Zuchtwart mitteilen. Nicht dass die Hündin oder Rüde aktuell noch in der Zuchtplanung stehen. Wenn es ein falscher Alarm war, ok aber wenn sich im schlimmsten Fall Epilepsie herausstellen sollte, würde ich es mir nicht verzeihen, dass weitere Würfe trotz eigentlich besseren Wissens gefallen sind.

Edit
Hoffen wir mal das Beste für den Hund
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
1.028
Gefällt mir
330
Gerade sind eh andere Sachen relevant. Heute mittag bei meiner Frau gabs nen kleinen epileptiformen Anfall. Der Hund hat überreizt und ist umgekippt, hat geschaumt und gekrampft. Der Tierarzt meinte, das könne pubertär oder hormonell bedingt mal vorkommen. Wenn es aber nochmal passiert soll ich vorbeikommen und Zeit mitbringen...
Ich hoffe du hast den Vorfall deinem Zuchtwart/Züchter gemeldet?
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.559
Gefällt mir
1.433
Ich hoffe du hast den Vorfall deinem Zuchtwart/Züchter gemeldet?
Eure Probleme möcht ich haben.

Aber ja, hab ich und mein Züchter ist auch gleichzeitig Zuchtwart.
Mir würde nicht im Traum einfallen, mit einem kranken Hund zu züchten. Dass das hier aber als oberste Besorgnis im Raume steht, lässt tief blicken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
1.028
Gefällt mir
330
Es geht nicht darum ob du Züchten willst oder nicht sondern darum das die Rasse gesund bleibt. Und ggf nicht mit den Elterntieren deines Hundes weiter gezüchtet wird, ich dachte das ist ersichtlich?
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.559
Gefällt mir
1.433
Ach so, ja. Sorry, bin heute bissel durch und vielleicht etwas überempfindlich.
Die Info hab ich weitergegeben (auch deswegen).
Noch ist es ja kein Krankheitsbild, von daher hoffen wir das Beste.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
4.220
Gefällt mir
1.346
Wenn es bei Hunden ähnlich ist, wie bei Menschen, muss ein einmaliger Anfall nicht zwingend ein dauernde Krankheit bedeuten. Hoffen wir mal das Beste.
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.288
Gefällt mir
1.527
Ach so, ja. Sorry, bin heute bissel durch und vielleicht etwas überempfindlich.
Die Info hab ich weitergegeben (auch deswegen).
Noch ist es ja kein Krankheitsbild, von daher hoffen wir das Beste.
Ein Krampfanfall kann alle möglichen Ursachen haben, von eher "harmlos" bis zu schwerwiegend, sprich Epilepsie in den unterschiedlichsten Ausprägungen, von eimalig situationsabhängig bin erblich bedingt.
Sollte das nochmal vorkommen, in jedem Fall asap zum TA zum Blut-check.
Bleibts einmalig, sollte man die Pferde nicht zu scheu machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.559
Gefällt mir
1.433
Ich war heut nochmal an der Stelle, wos passiert ist und ich glaube, ich habe eine Idee, was abgelaufen sein könnte.
Der Trottel ist ausgebüxt und hat nen halben Waldameisenhaufen aufgebraben. Wollte heut gleich wieder rein. Hatte wahrscheinlich den Rüssel bis zum Anschlag drin. Ameisen frisst er gerne. Wenn die ordentlich gespritzt haben, könnt ich mir vorstellen, dass er darauf reagiert - auch auf die Dämpfe im Haufen... vielleicht war er high... :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Mrz 2011
Beiträge
4.220
Gefällt mir
1.346
Epilepsie hat oft mit starker Sinnesreitzung als Trigger zu tun (Stroboskopblitze und laute Musik ...).
 
Gefällt mir: z/7
Mitglied seit
16 Sep 2019
Beiträge
13
Gefällt mir
6
Hallo, bin seit November selbst im Besitz eines Brackerichs und lese hier interessiert mit.
Ich hoffe, dass es wirklich nur die Ameisen waren. Draus gelernt hat er scheinbar aber schonmal nicht...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben