Ausbildung von älteren Hunden möglich?

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.904
Gefällt mir
10.792
#94
Naja, speziell Bayern sorgt ja selbst dafür, daß man gerade mit nicht 08/15-Hunden kreativ sein muß, wenn man Wert auf eine Prüfung legt. Da scheint BB eine gute Möglichkeit zu sein, denn aus den direkten Nachbarbundesländern kenn ich auch Geschichten. Da sind die Termine gern mal ausgebucht :rolleyes:.
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
6.054
Gefällt mir
4.145
#95
Vorwiegend sind das simple Brauchbarkeiten... die Leute kommen mit ihren teilweise exotischen (Jagd-)Hunden bis aus Bayern. :rolleyes:
Und das machen die Prüfungsleiter mit? Respekt! Ist ja eine ungeheure Belastung für die Reviere und Aufwand für die KJSen, für Hunde die nicht in Brandenburg zur Jagd geführt werden, eine Prüfung zu organisieren. Sollten die verantwortlichen Jagdhundeleute in Bayern drüber nachdenken! Ich bin froh über die Brauchbarkeits-PO in NRW, da muß keiner in andere Bundesländer ausweichen!
 
Gefällt mir: H.PB
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.408
Gefällt mir
5.018
#96
Und das machen die Prüfungsleiter mit? Respekt! Ist ja eine ungeheure Belastung für die Reviere und Aufwand für die KJSen, für Hunde die nicht in Brandenburg zur Jagd geführt werden, eine Prüfung zu organisieren. Sollten die verantwortlichen Jagdhundeleute in Bayern drüber nachdenken! Ich bin froh über die Brauchbarkeits-PO in NRW, da muß keiner in andere Bundesländer ausweichen!
o_O Augenrollend machen die das mit. Brandenburger sind sehr höfliche Menschen und eine gewisse Duldsamkeit ist hier antrainiert, auch im Umgang mit so manchem jagdlichen "Vogel" der aus der großen, bunten Hauptstadt in die umliegende Mark "flattert" oder sich zu den großen Drückjagden der Landes- oder Bundesforsten im Herbst hier einkauft. Da muss man nicht mal nach Bayern* verweisen.
Menschen mit exotischen (Jagd)Hunden und einem oftmals damit korrespondierenden Ego gibt es gar nicht so selten. Erleben wir bei vielen Fragen von Eintagsfliegen-Foristen ja auch hier immer wieder...

:rolleyes:

(*nur stellvertretend für alle möglichen Bundesländer hier genannt - war mir nur besonders aufgefallen, weil das schon ein ziemlicher Ritt zu uns ist, aus dem Süden, nur für ne simple Hundeprüfung)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
10.904
Gefällt mir
10.792
#97
Menschen mit exotischen (Jagd)Hunden und einem oftmals damit korrespondierenden Ego
Wenn es denn Exoten wären. Auch der hoppladiewarläufig Wurf o.P. bekommt hier beim BJV keine Prüfung. Was in anderen BuLä gar kein Thema wär. Änderung nicht in Sicht. Bedankt euch beim BJV, dem verlängerten Arm des Hr.n W.

Und falls jetzt wieder jemand das Hohelied des Papierhundes zu singen sich berufen fühlen möchte: es hat nicht dazu geführt, daß hier weniger papierlose im Einsatz wären. Nur dazu, daß man höchstoffiziell gar keine Prüfung braucht, um den Hund als brauchbar zu bezeichnen. Herzlichen Glückwunsch. Gut gemacht.
 
Mitglied seit
24 Nov 2014
Beiträge
3.454
Gefällt mir
5.010
#98
Hallo zusammen,
hat jemand Erfahrung mit der Ausbildung von bereits älteren Hunden?

Ich besitze einen Zwergteckel, sie ist bereits 8 Jahre alt und schon durch mehrere Hände gegangen (immer waren die Lebensumstände der Besitzer nicht mehr Hundegerecht (Scheidung/ Trennung), so dass sie sie wieder abgegeben haben). Die Hündin hängt sehr an mir und soweit es sich einrichten lässt, nehme ich sie gern überall mit (ein Dackel ist erfahrungsgemäß Gott sei Dank meist auch ein willkommener Gast).

Im letzten Jahr habe ich endlich meinen Jagdschein gemacht und nehme sie nun auch sehr gern mit auf den Ansitz. Nun ist meine Überlegung, ob es nicht auch noch möglich wäre, trotz ihres Alters, sie auf Schweiß zu führen/ prüfen zu lassen. Einfach für den "Eigenbedarf", ich stelle mir einfache Totsuchen vor, wenn das Stück nun doch nochmal 100 Meter weiterläuft.

Vielleicht hat jemand Erfahrungen mit Hunden, die eben nicht bereits von Welpenalter an geprägt worden sind und kann mir vielleicht einige Tipps geben, wie ich die "Ausbildung" am Besten angehe oder ob es überhaupt möglich ist? Natürlich würde ich mich langfristig auch in die Hände einer/s erfahrenen Trainer/in begeben, leider gestaltet sich dies zur Zeit (auf Grund der Corona- Situation) etwas schwierig und vielleicht gibt es ja Tipps und Tricks, wie ich es am Besten angehen kann.

Ich freue mich, wenn mir jemand weiterhelfen kann,
viele Grüße und Waidmannsheil,
Anna
Für den Hund wird das kein Problem der lernt das.(y)
Wie so oft sehe ich eher das Problem am anderen Ende. Von daher mein Rat mach nix am Anfang ohne einen erfahrenen Nachsuchenführer denke immer daran, wenn du als Jungjäger einen Fehler bei der Beurteilung der Situation machst muss das kranke Stück darunter leiden.

Waidmannsheil und viel Erfolg mit deinem Teckel und denke daran Hund hat immer Recht.;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Gefällt mir: H.PB
Mitglied seit
14 Sep 2005
Beiträge
1.564
Gefällt mir
260
#99
Wenn es denn Exoten wären. Auch der hoppladiewarläufig Wurf o.P. bekommt hier beim BJV keine Prüfung. Was in anderen BuLä gar kein Thema wär. Änderung nicht in Sicht. Bedankt euch beim BJV, dem verlängerten Arm des Hr.n W.

Und falls jetzt wieder jemand das Hohelied des Papierhundes zu singen sich berufen fühlen möchte: es hat nicht dazu geführt, daß hier weniger papierlose im Einsatz wären. Nur dazu, daß man höchstoffiziell gar keine Prüfung braucht, um den Hund als brauchbar zu bezeichnen. Herzlichen Glückwunsch. Gut gemacht.
Nun, ich finde der bayrische Zustand, keine Prüfung zu brauchen, ist ein sehr freiheitlicher Zustand, auch wenn es nicht so gewollt war.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.759
Gefällt mir
3.632
Wenn es denn Exoten wären. Auch der hoppladiewarläufig Wurf o.P. bekommt hier beim BJV keine Prüfung. Was in anderen BuLä gar kein Thema wär. Änderung nicht in Sicht. Bedankt euch beim BJV, dem verlängerten Arm des Hr.n W.

Und falls jetzt wieder jemand das Hohelied des Papierhundes zu singen sich berufen fühlen möchte: es hat nicht dazu geführt, daß hier weniger papierlose im Einsatz wären. Nur dazu, daß man höchstoffiziell gar keine Prüfung braucht, um den Hund als brauchbar zu bezeichnen. Herzlichen Glückwunsch. Gut gemacht.
Brauchst in BW übrigens auch nicht. Es reicht ein Berufsjäger, der sagt, dass der Hund brauchbar ist und den Papierkram macht...
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben