Bald gehen die Dachse auf

Anzeige
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
829
Gefällt mir
85
#17
Sobald der Mais in die Milch- bzw. Teigreife kommt dort ansitzen. Bei dem frischen Mais gehen die Dachse, zumindest bei uns nicht mehr an die Kirrungen, die Sauen allerdings auch nicht.

Maisstück umschlagen und schauen wo die Wechsel rein gehen, da ansitzen. Dachse kommen oft zur gleichen Zeit den gleichen Wechsel, Waschis, Füchse und sogar Sauen können dabei auch schon mal passend kommen.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
2.650
Gefällt mir
185
#18
Aber Vorsicht in Niedersachsen (und ...?):
§ 33 NJagdG - Kirren
Futter darf zum Anlocken und Erlegen des Wildes nur
...
2. als artgerechtes Futter und
...
ausgebracht werden (Kirren).


Ausführungsbestimmungen zum Niedersächsischen Jagdgesetz (AB-NJagdG);
RdErl. d. ML v. 11.01.2005 (Nds. MBl. S. 152)
33.1 ... Als ... artgerechtes Futter werden ... heimische Feld-, Baum und- sonstige Waldfrüchte angesehen, ...


Lerne leiden, ohne zu klagen, das ist das Einzige, was ich dich lehren kann.“
(Friedrich III Wilhelm Nikolaus Karl von Preußen)​

In RLP betrifft die Kirrverordnung nur Schalenwild - Dachse zählen sogar in RLP nicht dazu.
 
Mitglied seit
12 Dez 2016
Beiträge
757
Gefällt mir
201
#19
Ich bin mir nicht sicher, ob das so richtig ist. Jeder ältere Jäger weiß doch, daß Dachse z.B. die Maiskolben schälen, bevor sie diese genüßlich verspeisen. Im Althochdeutschen sagte man damals nicht "schälen" sondern "schalen" (z.B.: Schmalzmann schalt dat Kukuruz). Also ist der Dachs doch Schalenwild :)devilish: :evil:).
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
2.466
Gefällt mir
499
#20
"Bald", sind bei mir schon seit dem 01.06. offen (Jungdachse) und der ein oder andere ist auch schon gefallen. Aktuell primär als Beifang wenn man auf Sauen sitzt, auf den Wechseln zum Mais/vom Mais weg.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
2.650
Gefällt mir
185
#23
So, heute bin ich mal alle relevanten Stellen abgefahren und abgegangen.

Mein lieber Scholli, die haben an einem Bau mindestens 5-7 Schubkarren voller Erde ausgeschifft und eine ganze Senke eingeebnet. Die alten Hauptausgänge sind verschüttet, drei Neue entstanden. Die deutlich sichtbare Dachsstrasse führt nun nicht mehr im weiten Rechtsbogen den Hang hinunter, sondern schnurgerade den Hang hinauf.

Der alte Abort ist auch weg.

Der neue Weg hält sie die ganze Zeit im meiner Sicht- und Schusslinie.

Hier werde ich mit einer Wildkamera aufklären und später wohl Ansitzen.

Für Schrot ist es zu weit, die Kugel ist das Mittel der Wahl - ich nehme die 8x57 IRS.
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
1.656
Gefällt mir
193
#24
Was ist deiner Erfahrung nach besser, Abends oder Morgens?

Wir haben eher kleinere Baue, dafür einige und oft sehr blöd gelegen (einer direkt an der Reviergrenze, recht gut befahren, dummerweise bildet die ICE Trasse dahinter den Kugelfang...)

Ein anderer liegt direkt auf der Grenze, eine der Trassen führt bergan zu uns, aber da wo es interessant wird, sehe ich es nicht mehr 100%.
 
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
2.650
Gefällt mir
185
#27
So, die Luderstellen - das Wort passt ja nicht, aber Kirrungen sind es auch nicht! - waren angenommen.

Jetzt ist es Zeit, mal Kameras zu hängen und zu schauen, was da läuft und um wieviel Uhr ... bald ist der 1.8.!
 
Mitglied seit
20 Okt 2017
Beiträge
255
Gefällt mir
150
#29
Ich hatte gestern meinen allerersten Ansitz als Jungjäger. Und gesehen habe ich ausschliesslich: Dachse. Stundenlang.

Die wissen offensichtlich, dass noch Juli ist. :)
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben