Baschlikmütze

Anzeige
Registriert
19 Aug 2005
Beiträge
2.443
und wenn es dann noch einzelne gibt die diese unbändige lust am verfolgen und denuzieren von allem haben was ihnen nicht gefällt, die dich wegen einer kleinigkeit die nur sie erkennen so gern vernichten möchten weil sie so genau wissen was gut und richtig ist ... dann ist es wohl brd/2021
 
Registriert
4 Feb 2009
Beiträge
10.450
....und das musst Du jetzt näher erläutern!
Wo wurde oder wird hier jmd denunziert oder verfolgt?
 
Registriert
15 Sep 2016
Beiträge
971
Hihi... ich erinnere mich gerne daran zurück, dass ich mal auf einer Hegeringsversammlung ein Basecap getragen habe. Auch am Tisch... während der Versammlung... Als Jungjäger...

Was sind die Herren in Fahrt gewesen.

???
Bitte erkläre mir doch den Unterschied zwischen einer zivilen und einer miltärischen Form eines Kleidungsstückes?
Wie unterscheidet sich also ein/e militärische Baschlick/Army Cap von einer zivilen?

Neben der reinen Form spielt natürlich auch die Farbe, oder Abzeichen eine Rolle. Ich glaube im Grunde wusstest du was gemeint ist....
Zivil:
https://www.hut.de/Datto-Army-Muetz...MI2om0vIbM7gIVTevtCh02XQMCEAkYEiABEgLbK_D_BwE
https://www.frankonia.com/p/293643-...32uRNV629Eb1Vpfnxn3c62fEmq8lozehoCFPcQAvD_BwE

Militärisch:
https://www.amazon.de/Helikon-Patrol-Digital-Woodland-Größe/dp/B00AAFUCUS/ref=asc_df_B00AAFUCUS/?tag=googshopde-21&linkCode=df0&hvadid=247621213673&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=15273126681363509274&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=9044306&hvtargid=pla-813872050939&psc=1&th=1&psc=1
https://www.asmc.de/bekleidung/kopfbedeckung/caps/

Hier kann man sogar zwischen zivil und militärisch hin und her switchen. Das ganze beschränkt sich allerdings nur auf die Farbe. Die Form bleibt...

https://www.bw-online-shop.com/us-b...m_source=stylight.de&utm_medium=cpc&utm_term=
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
6.463
Endlich mal ein aufmunterndes Bild. Waidmannsheil noch nachträglich zu diesem Mords-Bassen.
Und ich muss sagen, die Baschlik passt gut bei diesem Bild.
Find ich auch. (y)

Aber mal ehrlich, 21 Seiten zu einer Baschlick-Mütze oder der Kampf Cast gegen den Rest der Welt. Ich finde, etwas übertrieben.
Das ist nicht mal DER Kampf. Das ist nur ein weiteres (sinnloses) Scharmützel in einem nicht enden wollenden Spielchen. :poop:(n)

Akteure, die das Spielchen immer wieder anzetteln gibts wenige. Aber sicher schon viele, die deswegen nicht mehr aktiv sein wollen. Über die Zahl derer, die mitlesen und sich gar nicht erst als aktive Teilnehmer registrieren, kann man nur rätseln. Geben wirds die mit Sicherheit.
Ich lös es über die Ignore-Funktion. Was nichts dran ändert, dass die Entgleisungen dennoch sichtbar sind. Wenn sich über zig Seiten hinweg ALLE einig sind - und doch gegen ein oder zwei Unsichtbare "anschreiben", dann weiß man auch trotz der Ignorierfunktion was wieder abgeht. (Und dass man die Richtigen ausblendet.)
Mehr als die besagte Möglichkeit des Ignorierens über die Forensoftware kann ich Dir aber auch nicht raten.

Manchen steht eine Baschlik gut zu Gesicht.(y) Andere wären besser mit einer Kappe eines Karnevalvereins bedient.
 
Registriert
21 Okt 2004
Beiträge
4.271
Ich würde so eine seltsame Mütze nie tragen. Hat für mich was ewig gestriges und finde ich ein mindest merkwürdiges Statement. Das Frankenzeugs ist wie immer grauenhaft. Mehr Verkleidung als alles andere. Wer kauft sowas? Der Hauptmann von Köpenick? Wannabe Adlige?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
6.463
Wenn Baschlik je ein Statement gewesen wäre, dann höchstens das eines arbeitenden Menschen.
Was in anderen Regionen die Flat-Cap war, das kann man bei uns der Baschlik "andichten".

Der hats mal schön mit eingebaut, das mit den Kopfbedeckungen.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.271
Statements der übrigen Kopfbedeckungen:

Flat cap: imperialistisch denkender Herrenmensch mit Standesdünkel

Baseball cap/Patrol cap: frauenfeindlicher, radikal-klerikaler Rassist mit durch und durch chauvinist. Weltbild

In etwa so, cast und Casull? :sneaky:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17 Jun 2019
Beiträge
668
Genau das ist ist das Thema.

Wer meint irgendwelche Kappen tragen zu müssen, bitte. Baschlik ist ein Statement.
Bitte Cast, man kann es wirklich übertreiben. Du rückst damit jeden Baschlikträger in die rechtsextremistische Ecke. Das ist nicht nur pauschalisierender Unsinn sondern ernstlich grenzüberschreitend. Deine Hilfen und Beiträge zu Bekleidung und Ausrüstung sind fast immer nützlich und von Sachverstand geprägt. Hier reagierst du völlig ideologisch und unsachlich. Was bitte sehr machen eigentlich meine polnischen oder tschechischen Freunde mit ihren Baschlikmützen? Glaub mir, die spielen bestimmt nicht Wehrmacht. So wie du niemals eine Baschlik tragen würdest, gehts mir und Anderen auch mit Basecaps. Nur rücken wir nicht jeden Basecapträger in die Nähe von Gangs, Clanrappern oder meinetwegen dem dicken Bubba aus Georgia der jeden Samstag ein brennendes Kreuz im Vorgarten anderer Leute aufstellt. Dann wohl allerdings mit Kapuze.
Etwas Toleranz kann auch dir nicht schaden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
63.038
Na ja, einige Baschlikmützen sehen schon aus, als wären sie von der Wehrsportgruppe Hoffmann entliehen!
Und ihre Träger auch!😉

Die sehen nicht nur so aus. Das wird sehr bewußt gemacht.

und @Sirius, das hat nichts mit meiner Weltanschauung zu tun.
Nazis outen sich immer selber, man muss ihnnen nur widersprechen und schon kommen sie mit Freiheit der Meinungsäußerung.
 
Registriert
10 Jan 2018
Beiträge
1.484
@Löffelmann: Wenn Baschlik je ein Statement gewesen wäre, dann höchstens das eines arbeitenden Menschen.

Absolute Zustimmung !
Ich kenne die Baschlik Mütze aus meiner Kindheit in einem Dorf zwischen Heide und Marsch. Die einfachen Bauern, Waldarbeiter und Förster und einfach alle, die bei der Arbeit eine simple strapatierfähige Kopfbedeckung tragen wollten, weil man das nun mal zu den verschlissenen und sandigen Arbeitsklamotten so machte, oder um das spärlich gewordene Haupthaar in seiner Schutzfunktion gegen Sonnenbrand oder Kälte etwas zu untersützen, hatten alle ihre Mütze.

Vermutlich enstammten einige dieser Mützen noch WH-Beständen, ich erinnere diverse, die auf vermutlich ehemals gräulicher Basis inzwischen eher die Farbe des Ackers angenommen hatten, andere, in Grüntönen oder sogar Loden der Forst oder irgendwelchen Landwirtschaftsbedarfskatalogen. Die Mützen der einfachen Leute waren irgendwann genauso dreckig und speckig verschlissen wie ihre Kleidung, die man bei der Feld und Waldarbeit oder im Garten trug und bevor etwas weg geschmissen wurde, flickte man es.
Und in einfachen und abgetragenen grünen Kleidung, geflickt und ausgebessert, und der Baschlick (damals hieß die einfach nur (Feld-)Mütze) auf dem Kopf, traf man die dörflichen Jäger an, wenn sie von der Einzeljagd zurück kamen oder hinaus gingen. Drahthaar oder Teckel zur Seite, Drilling und Rucksack auf dem Buckel und hin und wieder ein gestrecktes Stück Rehwild, einen Hasen oder sogar Fuch dort fest geschnallt.

Eine Nachsuche ist eine oftmals anstrengende Arbeit im allerbesten Sinne. Hier wird man mit edlem Zwirn und repräsentativem Hut nichts bestellen können und diese Insignien des früheren Herren-Jägers, so zweckmäßig diese in einigen Bereichen der Jagd auch sein mögen, haben hinter dem Hund durch den Busch kriechend nichts zu suchen. Auch nicht mit der Motorsäge in der Hand oder bei der sonstigen ForstARBEIT.

Einen Hut trug man als "Herr" und an Festtagen wie Schützenfest, vielleicht auch teilweise bei besonderen Jagden, wenn man eingeladen war, zu Familienfesten oder wenn man sich sonstwie fein machen wollte.

Der Baschlick Mütze eine NS-Konation aufzuzwingen ist so politisch albern wie historisch unsinnig. Nicht die 8x57 noch die Mütze sind in irgendeiner nachvollziehbaren Weise repräsentativ für Ereignisse der jüngeren deutschen Geschichte und weder schaden wir jemandem noch helfen wir jemandem dabei, wenn wir auf das eine oder andere verzichten.

Umgekehrt wirft es kein gutes Bild auf ein Land und seine Gesellschaft, wenn erneut in "heiligem Eifer" und mit einem absolutistischen Sendungsbewußtsein, dass keinen Widerspruch duldet und Selbstreflektion ebenfalls ausschließt, Sprache, Präferenzen, Lebensformen und -Freiheiten manipuliert wird und man sich in seinem bilderstürmerischen Übereifer sogar in vermeintlich "gestriger" Bekleidungssymbolik verbeisst.

Meine Oma gab mir mal den Rat, dass es nicht darauf ankäme, was man für eine Mütze trägt, sondern was sich im Kopf darunter abspielt. Recht hatte sie...auch wenn sie eher links war :giggle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben