Bayerische Jägerprüfung 2020-1 ist ABGESAGT

Anzeige
Mitglied seit
25 Feb 2007
Beiträge
757
Gefällt mir
1.050
#31
Niedersachsen bis jetzt auch...
Zumindest meine Prüfung am 15.4. und 17.4.
Die Schießprüfung behält ihre Gültigkeit über die Frist von 6 Monaten hinaus!
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
8.887
Gefällt mir
13.741
#33
Unserem letzten Kurs wurde die Tür vor der Nase geschlagen, sprich praktische Prüfung abgesagt. Hab meine ersten zwei Unterrichtseinheiten beim neuen Kurs über Videokonferenz durch, die Leute sind begeistert. Geht ja heute technisch einiges was vor Jahren noch unmöglich war. Auch icih als Grufty schaff das noch, Probleme haben hier die Jüngeren..:unsure:
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
12.543
Gefällt mir
21.891
#34
ich weiss nicht, ob wir einen neuen Kurs starten sollten, bevor der letzjährige geprüft ist:unsure:
Ich hätte diesen Kurs mit geprüft, aber ich gehe nicht von einer Lockerung der Vorgaben vor dem Herbst aus und sollte es so sein, müssten "die Neuen" ja schon wieder Schießen üben...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
8.887
Gefällt mir
13.741
#36
Bei uns ist es so, dass die Teilnehmer, 16 ohne Ausnahme die weitere Durchführung des Kurses in dem Fall über ZOOM wünschen. Ist eine super Sache. Niemand muss sich am Abend hetzen, der Landwirt wenn er aus dem Stall kommt noch schnell aufhübschen und und und.. Alle reden über C02 da könnte man an einem Abend gewaltig Kilometer sparen. Habs mal ausgerechnet, da wird's einem schwindelig. Ich seh wie lange jeder da ist, ob er schläft oder sonstwas macht. Nichts anderes wie im analogen Kurs. Aber eine ganze Reihe von Ausbildern hat unvorstellbare Hemmungen so etwas zu machen. Und das hat nicht mal mit dem Alter was zu tun. Ich bin einer der beiden Rentner im Kurs.

Ein bisschen so ähnlich wie mit dem Vorsatzgerät was das Biegen und Winden der Kanditaten angeht.

Die praktische Ausbildung wird immer eine solche bleiben. Die muss eben nachgeholt werden wenn sich die Lage vielleicht beruhig. Wir wissen alle nicht wie lange wir aushalten müssen.
Hinterher ist jeder klüger und kann gescheit daherreden.

In einigen Kreisjägerschaften herrscht ein Mangel an Ausbildern. Entweder man macht dann keinen Kurs oder überlässt das Feld den Jagdschulen. Ja, die haben oft die besseren Ausbilder!
Andere sagen: Ich fahr doch nicht wegen ein paar lausiger Kröten 100 km bis zur Ausbildungsstätte der Kreisjägerschaft, auch wenn die Fahrt bezahlt wird. Andere kalkulieren so scharf und können sich das nicht leisten mit teuren Ausbildern.

Ich versuche immer auch aus scheinbar negativen Entwicklungen etwas Positives herauszufinden. Nur wer bereit ist neue Wege zu gehen hinterlässt Spuren, andernfalls wirbelt man nur Staub auf.
 
Mitglied seit
9 Dez 2018
Beiträge
294
Gefällt mir
212
#37
Für die, die nicht im PKW erreichbaren Dunstkreis einer Großstadt leben, sind die zumeist ländlichen Jagdschulen die einzige Möglichkeit Kurse nach der Arbeit zeitnah erreichbar zu haben.
Jägerschaften benötigen ehrenamtliche Freiwillige die so einen 6 Monats Kurs lehren.
Das macht halt nicht jeder gern
Und nicht jeder erfahrene Jäger ist ein guter Pädagoge....
Bei uns wechseln die Dozenten in ein zwei Fächern ab und zu immer mal wieder....Neulinge haben es auch als Dozenten nicht immer ganz leicht. (Erwachsenen Bildung hat eine ganz eigene Gruppen Dynamik)

Ein Kern an Dozenten (Drei bis vier von 6 gelehrten Themengebieten) bleibt dem Kurs aber schon Jahre treu... Die machen das halt gern.
Insbesondere die Schiess Ausbilder sind bei unserer Jägerschaft schon lange dabei.

G.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben