Bedürfnisgrenze für Jagdscheininhaber bei 10 Langwaffen

Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
68.648
Ich kenne zumindest einen Waffenraum, da stehen dreistellig Jagdwaffen drin.
Vor 40 Jahren waren hochwertige Ferlacher bspw auch eine Geldanlage, ist zwar vorbei, Spaß machen die dem, dem so was gefällt trotzdem.
Im Laufe eines gutbetuchten Jägerlebens sammelt sich halt was an. Ein Jagdfreund meinte mal, man müsse ihm das Scheckbuch wegnehmen bevor er zum Büchser fährt, er kam immer zurück mit was neuem.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22 Dez 2004
Beiträge
8.488
Mir hat mal Jemand gesagt, wenn du weißt wieviel Waffen du hast, hast du zu wenig. Ich habe grad mal die Schränke inspiziert. Es sind 15 Lange und 5 Kurze. Ich will auch nicht mehr.
 
Registriert
10 Jun 2009
Beiträge
1.345
Man kann sich sicher darüber streiten, ob man als Jäger eine dreistellige Zahl an Waffen braucht. Aber warum nicht, wenn es einem gefällt. Die Welt wird nicht unsicherer, egal ob 1 oder 50 Repetierer bei mir im Keller stehen...

10 Waffen sind mir persönlich dann aber doch was wenig und da rede ich nur von Waffen, die regelmäßig für die Jagd genutzt werden. Klar, früher hat auch ein Drilling für alles gereicht aber ich bevorzuge dann doch die passende Waffe für die aktuelle Aufgabe und das aktuelle Wetter.

Da wird wieder die allgemeine Ideologie gegen Waffen ausgelebt, völlig egal ob das irgend einen Nutzen hat oder nicht.
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
9.056
Sicher. Man muss nicht alles ausreizen. Zumindest wenn man weiß wie sein Amt tickt....
Aber. Für die innere Sicherheit und die entsprechenden Kriminalstatistiken ist es einfach irrelevant wie viele Waffen jeder Einzelne besitzt. Je weniger Waffen der Einzelne besitzt desto weniger Gefahr geht von dem jenigen aus ist Blödsinn. Noch nie haben Jäger, Sammler oder Schützen andere mit ihren Waffen im großen Stil bewaffnet. Oder sind mit einem Handwagen voller Waffen losgezogen. Wenn, war immer eine einzige Waffe beteiligt. Nicht 5, 10 oder sonst wieviele.
Aber gut. Die Politik hat was neues um uns zu ärgern.
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
.... im Endeffekt können wir uns 'aufregen', wie wir wollen.
Es wird so passieren, wie Politik & Amt es wünscht 🥺
Dass es oft weniger optimal und absolut sinnbefreit ist,
davon ist auszugehen - sagt und die Erfahrung.
 
Registriert
31 Mrz 2009
Beiträge
9.163
Man kann nur auf Bestandsschutz hoffen.
Und auf eine pro-aktive Arbeit der Jagdverbände braucht man nicht vertrauen...
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
Einen Bestandsschutz wird es geben,
Die sonst drohenden Kosten wird der Staat nicht wollen ....
 
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
1.077
Hat den Leute, denen der Eintrag abgelehnt wurde, der Verkäufer eigentlich ohne Erwerbsberechtigung überlassen? Der Jagdschein hat da ja offensichtlich nicht als Berechtigung ausgereicht.
Irgendwann wird das ein Dritter einklagen, seinen Anspruch, dass es eingetragen wird :cool:
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.597
Hat den Leute, denen der Eintrag abgelehnt wurde, der Verkäufer eigentlich ohne Erwerbsberechtigung überlassen? Der Jagdschein hat da ja offensichtlich nicht als Berechtigung ausgereicht.
Gute Frage. Gekauft, geschossen, nicht eingetragen.
Nimmt der Händler die Waffe zurück? Abzüglich wie viel Euro …?
 
Registriert
16 Apr 2018
Beiträge
1.060
Wenn so etwas kommt, dann muss der ganze Prozess überarbeitet werden. Voreintrag, feste Grenze, was auch immer. Ermessen der Behörde reicht da nicht.

Dem Verkäufer wird ja wahrscheinlich irgendeine Behörde (oder der vorgelegte JS) gesagt haben, dass der Käufer berechtigt ist. Wenn er sich darauf nicht verlassen kann, dann kann man nicht mehr rechtssicher handeln.
 
Registriert
13 Mrz 2009
Beiträge
9.056
...ich kenne jetzt schon drei Fälle, darunter mein Spezl. Alles richtig gemacht, EWB des Sportschützen, bzw. Jäger bekommen als Kopie, beim zuständigen Amt angerufen, "Ja" geht klar, der darf kaufen. Paar Wochen später Anzeige wegen über lassen einer Schußwaffe an einen Unberechtigten, weil Sportschütze schon mehr wie 10 hatte, bzw. das Amt beim Jäger den Eintrag verweigerte.
Was aus den anderen zweien wurde weiß ich nicht, mein Spezl kämpft noch...
Im Grunde geht da so nicht. Wenn der Sportschütze eine volle Gelbe hat und mir die leere schickt, man das Amt auch noch frägt, was soll man noch mehr machen. Selbes beim Jäger. Bis jetzt war und ist der gültige Jagdschein der Erwerbsschein. Punkt. Aber da kommen noch tolle Zustände auf uns zu....
 
Registriert
19 Apr 2017
Beiträge
131
Sollte ich also anfangen meine Wunschliste abzuarbeiten? Nur für den Fall das sich "etwas" offiziell manifestiert?
Ich hab 6 LW und eine KW...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
16 Apr 2018
Beiträge
1.060
...ich kenne jetzt schon drei Fälle, darunter mein Spezl. Alles richtig gemacht, EWB des Sportschützen, bzw. Jäger bekommen als Kopie, beim zuständigen Amt angerufen, "Ja" geht klar, der darf kaufen. Paar Wochen später Anzeige wegen über lassen einer Schußwaffe an einen Unberechtigten, weil Sportschütze schon mehr wie 10 hatte, bzw. das Amt beim Jäger den Eintrag verweigerte.
Was aus den anderen zweien wurde weiß ich nicht, mein Spezl kämpft noch...
Im Grunde geht da so nicht. Wenn der Sportschütze eine volle Gelbe hat und mir die leere schickt, man das Amt auch noch frägt, was soll man noch mehr machen. Selbes beim Jäger. Bis jetzt war und ist der gültige Jagdschein der Erwerbsschein. Punkt. Aber da kommen noch tolle Zustände auf uns zu....
Beim Sportschützen mag das noch zu erklären sein, beim Jäger nicht.

Der wird ja erst „unberechtigt“ mit der Ablehnung.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
13
Zurzeit aktive Gäste
106
Besucher gesamt
119
Oben