Bejagung des Schwarzwildes - Tipps und Tricks

Anzeige
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.628
Gefällt mir
10.723
Wie reagiert bei euch das Rotwild auf den Teer?

Ich habe heute neu geteert und mir dabei die ganzen Hände vollgeschmiert. Es ist richtig schön unter die Nägel gelaufen. Herrlich. :-(
Das nächste mal kein Kanister sondern das gute Spray.
Rotwild interessiert sich hier nicht für Malbäume und scheut die Stellen aber auch nicht...
zur Ausbringung als Tip:

BW-Schraubdeckel-Dosen aus KFZ Inst (1 L) mit Pinseldeckel - sind günstig und eignen sich hervorragend, die fülle ich zuhause aus dem Kanister und sie bleiben vor Ort (an einer Wurzel versteckt o.ä.). Ab und an im Eimer mit heim nehmen und wieder füllen...
Wenn die Sauen die finden, mußt sie suchen ;)- aber stabil wie die sind, überleben die alles.
Anteeren nat. nur mit Handschuhen.
Aber viel hilft hier auch hier nicht viel - denn etablierte Malbäume werden auch ohne regelmäßiges Anteeren vom Schwarzwild genutzt !

Ich finde leider für die sehr stabilen grünen und schwarzen Dosen die Bezugsquelle nicht mehr.

Ähnlich hier; aber zu auffällig !
https://www.amazon.de/Praktische-Pinseldose-einfachen-Flüssigkeiten-Schmiermittel/dp/B07YNND444/ref=asc_df_B07YNND444/?tag=bingshoppin0b-21&linkCode=df0&hvadid=&hvpos=&hvnetw=o&hvrand=&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=e&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=&hvtargid=pla-4583520390063091&psc=1
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Jan 2017
Beiträge
1.342
Gefällt mir
1.360
Der Mais kommt langsam weg und die Gründüngungen schießen in die Höhe. Die kommenden Schwarzwildeinstände! Also ran an die Motorsense und den Schlag (10 ha) für die Bejagung "öffnen". Anhang anzeigen 135824
Schöne Idee, Schussfeld in der vermeintlich sicheren Dickung statt warten am Übergang zum freien Feld
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
9.982
Gefällt mir
17.987
Nix weiter als die Verlängerung der Rapsschusslöcher, die sich ja bestens bewährt haben. Die Tage werden kürzer, ob sie bei Licht da noch rauskommen ist allerdings fraglich.
Wir bejagen auch das Rehwild und Raubwild damit.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2011
Beiträge
1.455
Gefällt mir
527
Da mußt Du aber auch die entsprechenden Landwirte haben ,die das dulden.
Läuft bei uns so ähnlich.

Gruß Seppel
 
Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
9.982
Gefällt mir
17.987
Hier geht es nicht nur ums Dulden, sondern um die aktive Mithilfe zur einer Problembehandlung, die nicht alleine unsere ist. Als ich damals die Geschichte mit den Rapsschusslöchern veröffentlicht habe, bekam ich eine Flut von positiven Rückmeldungen. Ich habe immer nachgefragt: Wolte ein Landwirt für die Löcher einen Ertragsausfall? Wir reden von 20-50 Euro Ausfall pro Loch, und wenn man die Spritzspuren einbindet, noch weniger.

Als Ergebnis meiner Rückfrage kam heraus, dass in Bayern keiner der Landwirte auch nur einen Cent verlangt hatte.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2011
Beiträge
1.455
Gefällt mir
527
Das mit dem Rapsschußlöchern machen wir im Revier schon länger als 15 Jahre ,ist sehr effektiv,
nur solche Spuren wie bei dir in der Gründüngung kannte ich nicht.

Gruß Seppel
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.388
Gefällt mir
8.465
Ich hör den Begriff zum ersten mal. Mag mal jemand erklären, was es damit auf sich hat?
 
Mitglied seit
4 Jul 2018
Beiträge
310
Gefällt mir
482
Ich hör den Begriff zum ersten mal. Mag mal jemand erklären, was es damit auf sich hat?
Man macht einfach Löcher in die Felder (Raps, Weizen, etc) und auf diesen wird dann das Schwarzwild erlegt.
Wir hatten immer erfolgreich diagonale Schneisen in den Mais gemulcht. Im Mais habe ich das Gefühl, dass sich das Wild lieber dort aufhält wo es mehr Platz hat. Also Schneise, Löcher, Fahrgasse, etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben