Bejagung von Nutrias in Baden-Württemberg

Anzeige
Mitglied seit
6 Jun 2006
Beiträge
71
Gefällt mir
22
#1
Hallo, :D

in Baden-Württemberg zählt der Nutria zum jagdbaren Wild. Die Jagd darf das ganze Jahr ausgeübt werden.
Aber es gibt ja noch die Bestimmung dass in der Setzzeit bis zum Selbständigwerden der Jungtiere die für die Aufzucht notwendigen Elterntiere, auch die von Wild ohne Schonzeit, nicht bejagt werden dürfen.

Soweit ich mich erinnern kann ist die Paarungs- und Setzzeit beim Nutria ganzjährig und dass bis zu drei mal jährlich.

Eine Bejagung ist ja somit unmöglich, da man ja immer ein Elterntier erlegen könnte.

Oder gibt es, wie im Bundesjagdgesetz möglich, in Baden-Württemberg eine Rechtsverordnung die die Schonzeit für die Elternteile aufhebt.

Wenn ja, wo kann ich es nachlesen.


WH aus Baden :D

Ralf
 
Mitglied seit
6 Jun 2006
Beiträge
71
Gefällt mir
22
#2
Hallo :D

Hat noch niemand in Baden-Württemberg den Nutria´s nachgestellt?

WH aus Baden :D
Ralf
 
Mitglied seit
2 Jun 2006
Beiträge
1.214
Gefällt mir
0
#3
Um es genau zu wissen, bleibt nur die Fallenjagd. Dann kannst Du sehen, ob die Zitzen entlang der Rückenflanken !!! ausgeprägt und angesaugt sind.
 
Mitglied seit
3 Sep 2004
Beiträge
588
Gefällt mir
0
#5
hallo! In meinem "alten" Revier bei Breisach Baden wurden Nutrias an der Möhlin und Rhein gejagt. Es gibt glaube ich auch einen WuH Artikel dazu, insbesondere was die Gefahren für den Hund angeht. Bei uns schwimmen sie in einem Biotop (Teich). Bejagung entweder am Wasser (Ansitz/zufällig) oder auf Wechseln in die Felder. Ich glaub unser Bauer denkt immer noch das Lausbuben seinen Mais ca 20 cm über dem Boden abschneiden. Bei bekannten Vorkommen, kann man es auch mit einem Futterplatz am Wasser (Salat,...) versuchen. Ich selber hab es mal an einem Fischweiher versucht, aber die Viecher sind tagsüber wenn dann nur unter überhängender Vegetation zu "sehen". Würde auch eine kleine Kugel (sehr gute Schußleistung) empfehlen, viel mehr als den Kopf sieht man nicht.
gruß und WH
Sven
 
Mitglied seit
1 Dez 2005
Beiträge
1.680
Gefällt mir
5
#6
Im Zweifel würde ich mich an den Jagdzeiten der Nachbarländer orientieren.
Zur bejagung, Falle von Weisser oder mit der Flinte im Morgengrauen.
Ich fange am 01.09. an und jage bisher nur mit der Flinte.
Vorsicht! Nie den Hund auf einen kranken Nutria schicken, die wohlschmeckenden Nager sind verdammt Währhaft. Hab selber mein Lehrgeld zahlen müssen.( in form einer satten Tierarztrechnung) :(
Junge Nutrias kann man aber getrost das ganze Jahr über bejagen, sind auf grund des Größenunterschiedes auch leicht anzusprechen.
WH Paul
 
Mitglied seit
3 Sep 2004
Beiträge
588
Gefällt mir
0
#8
Ja genau!
Ein Problem sehe ich auch bei den Setzzeiten. da hilft wohl nur den bau zu finden und auf eventuelle Junge im Wasser zu achten oder die Zitzen. Oder der Winter wird zu "jungenfreien Zeit" erklärt. Aber i.dR. haben die ein revier und wenn die Jungen älter sind, .... bumm. Bei der fallenjagd habe ich diese Möglichkeit ja gar nicht.
Aber das selbe problem hat man ja auch mit den sauen in vielen revieren. Hatte mal im Winter Frischlinge in 3 Größen (Abstand ca. 2-3 Monate) ohne Bache vor. Ein Freund hatte trächtige Überläuferbachen im Revier,.......

Such dir ein revier wo sie in Dämmen zu Schaden gehen, dann gibt es auch keinen Kläger.
gruß und WH
Sven
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben