Beratung Geradezugrepetierer

Mitglied seit
18 Dez 2017
Beiträge
71
Gefällt mir
13
#1
Hallo zusammen,

ich würde gerne um eure Mithilfe bei der Entscheidung zu meiner ersten Büchse bitten. Es soll ein Geradezugrepetierer in .308 sein, mit Handspanner, das steht fest (und muss hier auch nicht diskutiert werden ;) ). Insgesamt wäre mir eine möglichst kompakte Waffe recht, extra Pluspunkte gäbe es, wenn die Waffe auch von meiner deutlich zierlicheren und kleineren Freundin, die ebenfalls den Jagdschein macht, benutzt werden kann (klar, aufgelegt geht immer, hierbei geht es eher um Gesamtgewicht und Schaftform. Evtl Lochschaft?).

In Frage kommen:

- Heym SR30: preiswert, schöne, wertige Büchsenmacherarbeit und cleveres System, mir fiel das Repetieren (bei einer Neuwaffe allerdings) etwas schwer bzw ging nicht ganz so glatt wie erwartet. Auch relativ langes System.

- Steel Action HS: macht einen super Eindruck, in der Hand hatte ich sie noch nicht. Ist zur Ansicht bestellt, dauert aber noch, bis sie da ist. Ohne sie gesehen zu haben, kann ich so nichts negatives sehen. Auch der Preis ist gut.

- Blaser R8: hatte ich ursprünglich gar nicht auf dem Schirm, ist in der Jagdschule allerdings unsere Übungswaffe und gefällt mir von der Funktionalität und eigentlich auch vom Aussehen gut. An sich ein Fan von Holz und Stahl stört mich der Plastikschaft der Jagdschulwaffe erstaunlicherweise gar nicht. Repetieren geht super glatt und schnell, schön kompakt ist die Waffe auch. Nachteil: preislich schon sehr an der Schmerzensgrenze.

Soweit meine Favoriten. Die Merkel Helix ist raus, hat mir nicht zugesagt vom Handling und Gefühl, auch wenn das Repetieren beeindruckend flott geht. Die Strasser RS 14 wirkt für meinen Geschmack etwas "überfrachtet" mit Features und hat auch keinen Handspanner.

Für eure Meinungen und Empfehlungen wäre ich dankbar, gerne können auch andere Modelle vorgeschlagen werden, eventuell habe ich eine Option übersehen...

Vielen Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Mai 2018
Beiträge
3
Gefällt mir
1
#2
Browning Maral in Holz oder Kunststoff je nach Geschmack. Führe diese seit 3 Jahren. Vorher einen Selbstlader. Habe den Tausch nicht bereut.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
2.114
Gefällt mir
235
#4
Ist halt komplett Geschmackssache, lass dir da nicht all zu sehr rein reden.

Ich sag dir Mal kurz wie das hier grob laufen wird: R8 werden viele verschreien, SA viele loben und dann gibt es noch so 2-3 die die SR30 ganz noch toll finden. Und dann wird es noch ein Drittel geben, die dir eine Sako/Tikka/irgendwas andrehen wollen und die Geradezieher als Hype abtun wollen ;-)

Bei mir: Da ich die SR30 bzw dessen System nicht mag, die Helix auch für mich raus ist, wäre es ein Rennen zwischen SA und R8. Und so lange SA nicht Mal endlich mit dem Plasteschaft ankommt: R8.

Tu mir damit zwar auch schwer. Aber ich hab die Tage wieder eine geschossen (Prof Success Leather) und die Teile tun halt das was sie sollen zu einem gehobenen Preis.
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
187
Gefällt mir
17
#5
Ist halt komplett Geschmackssache, lass dir da nicht all zu sehr rein reden.

Ich sag dir Mal kurz wie das hier grob laufen wird: R8 werden viele verschreien, SA viele loben und dann gibt es noch so 2-3 die die SR30 ganz noch toll finden. Und dann wird es noch ein Drittel geben, die dir eine Sako/Tikka/irgendwas andrehen wollen und die Geradezieher als Hype abtun wollen ;-)

Bei mir: Da ich die SR30 bzw dessen System nicht mag, die Helix auch für mich raus ist, wäre es ein Rennen zwischen SA und R8. Und so lange SA nicht Mal endlich mit dem Plasteschaft ankommt: R8.

Tu mir damit zwar auch schwer. Aber ich hab die Tage wieder eine geschossen (Prof Success Leather) und die Teile tun halt das was sie sollen zu einem gehobenen Preis.
Passion hat vollkommen Recht, wenn man der Verlauf anderer Fäden so verfolgt. Nimm was dir gefällt, sonst ärgerst dich eh im Nachgang. Eine Anmerkung noch: sollte die R8 dein Budget so strapazieren, dass du beim Glas sparen müsstest, dann spar länger oder nimm eine der anderen.
 
Mitglied seit
15 Jun 2014
Beiträge
110
Gefällt mir
0
#6
Hallo zusammen,

ich würde gerne um eure Mithilfe bei der Entscheidung zu meiner ersten Büchse bitten. Es soll ein Geradezugrepetierer in .308 sein, mit Handspanner, das steht fest (und muss hier auch nicht diskutiert werden ;) ). Insgesamt wäre mir eine möglichst kompakte Waffe recht, extra Pluspunkte gäbe es, wenn die Waffe auch von meiner deutlich zierlicheren und kleineren Freundin, die ebenfalls den Jagdschein macht, benutzt werden kann (klar, aufgelegt geht immer, hierbei geht es eher um Gesamtgewicht und Schaftform. Evtl Lochschaft?).

In Frage kommen:

- Heym SR30: preiswert, schöne, wertige Büchsenmacherarbeit und cleveres System, mir fiel das Repetieren (bei einer Neuwaffe allerdings) etwas schwer bzw ging nicht ganz so glatt wie erwartet. Auch relativ langes System.

- Steel Action HS: macht einen super Eindruck, in der Hand hatte ich sie noch nicht. Ist zur Ansicht bestellt, dauert aber noch, bis sie da ist. Ohne sie gesehen zu haben, kann ich so nichts negatives sehen. Auch der Preis ist gut.

- Blaser R8: hatte ich ursprünglich gar nicht auf dem Schirm, ist in der Jagdschule allerdings unsere Übungswaffe und gefällt mir von der Funktionalität und eigentlich auch vom Aussehen gut. An sich ein Fan von Holz und Stahl stört mich der Plastikschaft der Jagdschulwaffe erstaunlicherweise gar nicht. Repetieren geht super glatt und schnell, schön kompakt ist die Waffe auch. Nachteil: preislich schon sehr an der Schmerzensgrenze.

Soweit meine Favoriten. Die Merkel Helix ist raus, hat mir nicht zugesagt vom Handling und Gefühl, auch wenn das Repetieren beeindruckend flott geht. Die Strasser RS 14 wirkt für meinen Geschmack etwas "überfrachtet" mit Features und hat auch keinen Handspanner.

Für eure Meinungen und Empfehlungen wäre ich dankbar, gerne können auch andere Modelle vorgeschlagen werden, eventuell habe ich eine Option übersehen...

Vielen Dank!
- Heym SR30: seit einigen Tagen in meinem Besitz. Ich empfinde sie als kompakt. Das Repetieren gefiel mir auf der Jagd und Hund nicht allzu gut, vor allem weil ich kurz zuvor die SA in der Hand hatte. Mir wurde aber auch direkt vom Standpersonal gesagt, dass irgendwas "defekt" sei. Mein Exemplar lässt sich aber wunderbar repetieren. Bin zumindest damit bisher voll und ganz zufrieden, jagdlich geführt habe ich sie allerdings noch nicht.

- SA: Mit eines der besten Systeme und hat einen wunderbaren Schlossgang. Ich empfand den Handspanner als einzige Komponente, welche noch ausbaufähig ist, da eher schwergängig und auch "laut" (ja ich weiß mit Übung geht es ...). Von kompakt kann hier allerdings nicht die Rede sein.

- R8: durchaus solides Gesamtpaket. Aber Preis/Leistung empfinde ich als nicht gerechtfertigt. Vor allem wenn man sich dann die SR30 anschaut und weiß, wie Heym im Vergleich zu Blaser produziert.
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
628
Gefällt mir
20
#7
Bei mir war es am Ende, dass sie mir besser in der Hand und an der Schulter im Anschlag zugesagt hat sowie der perfekte standard Abzug.....achso - ne R8 isses ;)
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
3.220
Gefällt mir
424
#8
Helix war bei mir nie ein Thema.
R93 ist wieder rausgeflogen, da ich mich mit der Verarbeitung nicht anfreunden konnte.
Und ich mit dem Plaste Schaft nicht anfreunden konnte.
Zudem bietet das Verschlußsystem mMn die gerings´te Sicherheit. R8 ist dahingehend etwas "verstärkt" worden. Preis/Leistungsverhältnis paßt mMn bei den Blaser Waffen nicht. Ist aber Ansichtssache.
Als Besitzer mehrer SR30 bin ich natürlich vorbelastet.
Objektiv geht der Verschluß (konstruktionsbedingt) nicht so "flutschig" wie der Verschluß der R93 und SA, wobei Öl schon ungemein hilft.
Die Heym Waffen sind aber schlanker gehalten (was deiner Freundin entgegen kommen würde).
Die SA habe ich ausgiebig getestet und bestellt.
Auf die Lieferung (die letzte Woche sein sollte) warte ich immer noch.
Die Verschlüße der Testwaffen liefen alle sehr geschmeidig, zudem gefiel mir die Verarbeitung.
Allerdings ist die Waffe nicht gerade zierlich (was mir aber persönlich) kein Problem bereitet hat.
Bin mal gespannt, wie sich die SA im Jagdalltag schlägt.
Bis dato hat man ja überwiegend positives gehört.
Preis-/Leistungsverhältnis paßt mMn bei SA und Heym.
 
Mitglied seit
10 Mai 2015
Beiträge
319
Gefällt mir
54
#9
Ist halt komplett Geschmackssache, lass dir da nicht all zu sehr rein reden.

Ich sag dir Mal kurz wie das hier grob laufen wird: R8 werden viele verschreien, SA viele loben und dann gibt es noch so 2-3 die die SR30 ganz noch toll finden. Und dann wird es noch ein Drittel geben, die dir eine Sako/Tikka/irgendwas andrehen wollen und die Geradezieher als Hype abtun wollen ;-)

Bei mir: Da ich die SR30 bzw dessen System nicht mag, die Helix auch für mich raus ist, wäre es ein Rennen zwischen SA und R8. Und so lange SA nicht Mal endlich mit dem Plasteschaft ankommt: R8.

Tu mir damit zwar auch schwer. Aber ich hab die Tage wieder eine geschossen (Prof Success Leather) und die Teile tun halt das was sie sollen zu einem gehobenen Preis.
Ich möchte Passions gutem Beitrag noch anfügen: Um selbst ausprobieren wirst Du eh nicht herum kommen, gerade was das Handling der Waffe angeht. Wenn Du etwas Erfahrung gesammelt hast und öfter jagen warst, wirst Du irgendwann selbst merken, was Du gut findest und was für Dich das Praktikabelste ist. Ein "Fehlkauf" ließe sich am ehesten mit einer Blaser R8 verschmerzen - sofern Sie Dir nicht zusagt wirst Du sie im Zweifel (fast) zum Kaufpreis wieder los wenn man sich die Preisentwicklung der letzten Jahre ansieht.
 
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
1.481
Gefällt mir
69
#10
Bei der Wunschwaffe für Dich und Frauchen, wirst Du um einen faulen Kompromiss nicht rumkommen.
Der Schaftlängenunterschied wird, ohne nun deine Statur zu kennen, min. 3cm betragen. Dazu die verschiedene Halslänge.
Also einer wird sich strecken oder stauchen müssen.
 
Mitglied seit
31 Mrz 2009
Beiträge
5.846
Gefällt mir
250
#11
Nur der Vollständigkeit halber, von Innogun gibt es die Integral als Geradezugrepetierer. Hat auf der IWA einen sehr wertigen Eindruck hinterlassen, dürfte preislich aber über Deiner Schmerzgrenze liegen.

Wenn es unbedingt eine Waffe für zwei Menschen unterschiedlicher Statur sein soll, dann mal die Heym SR30 mit GRS Schaft ansehen, da kann man die Länge und den Anschlag individuell einstellen.
Ohne diese Möglichkeit ist die Idee einer "Einheitswaffe" nicht zielführend.
 
Mitglied seit
1 Mrz 2007
Beiträge
684
Gefällt mir
28
#13
Ich werfe hier mal den Rößler Titan 16 ins Rennen. Schmale, leichte Form, stabiles System, verschiedene Schäfte, Wechselmagazin, Laufwechselmöglichkeit. Hier kannst Du dir deine Waffe konfigurieren. Einzig....es ist kein Handspanner.
Und hör nicht auf die Forumsmeckerer, die jemand kennen der auch so eine hat.....nimm eine beim Büchser in die Hand und schau sie dir an.

https://www.titan6.com/de/produkte/titan-16
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
1.531
Gefällt mir
88
#15
Da wirst Du ums probieren nicht herumkommen.

Meines Wissens nach gibt es sowohl die "Steel Action", als auch die "SR30" (noch) nicht mit einem Kunststoffschaft, sofern das doch in Betracht kommt.

Achte beim testen auch besonders auf den Abzug!

Du sagst nichts über deine Jagdmöglichkeit? Evtl. solltest Du an eine mögliche Laufwechseloption denken, sollten sich die jagdlichen Gegebenheiten einmal ändern?

Wenn zwei unterschiedlich gebaute Menschen sich eine Waffe sich teilen, wird es letztendlich auf einen Kompromiss hinauslaufen.

Tipp: Nicht unbedingt die Listenpreise vergleichen, sondern die Nettopreise!

P.S. Ich habe zu meiner vollen Zufriedenheit eine R8.

P.P.S. Bei Angeboten auf ein Mündungsgewinde achten (Schalldämpfer?)
 
Oben