Beretta M9A3

Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
4.566
Gefällt mir
120
#1
Fuer die Range zog ein neues Eisen ein.
Geplanter Einsatz soll IDPA USPSA und Gelegentlich mal 3 gun sein.
Die Beretta M9A3.
Ich schiesse gerne Dienstpistolen,deswegen kam vor laengerer Zeit eine Beretta 92FS ins Haus. Grosse Pistole,sehr gut verarbeitet,der Schlitten gleitet wie auf Schienen.Absolut Zuverlaessig. Die US Armee sucht einen Ersatz fuer die gut 40 Jahre alte Beretta M9. Berettas Vorschlag ist die M9A3.
Unterschied liegt im Sicherung Design, der Griff ist kleiner und vorne hat die Waffe eine rail fuer Lampen oder aehnliches. Der Lauf hat ein Gewinde fuer Schalldaempfer. Die Visierung ist hier ein Trijicon night sight.(funktioniert im dunkeln sehr gut)
Die Waffe ist schon ein Klotz und eher fuer das offene fuehre gedacht.
Vorteil bei der auch in Canada beim Militaer gefuehrten Waffe ist unter anderen die Verfuegbarkeit von Zubehoer fuer schmalen Preis.
Als Holster hab ich fuer die Range ein Blade tech Holster gewaehlt.
Die Beretta 92 Familie ist sicher nicht die beste Waffe zum verdeckten fuehren. Aber auf dem Stand macht die Waffe freude!
 

Anhänge

Mitglied seit
18 Jul 2016
Beiträge
2
Gefällt mir
0
#2
Schöne Waffe!

Ich selbst führe eine Baretta 92FS, die sich über 20 Jahre in der Familie befindet und immernoch ein tadelloses Trefferbild aufweist.
Wenn ich dürfte, würde ich sie jederzeit meiner Dienstwaffe (P8 von HK) vorziehen!:)
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
4.566
Gefällt mir
120
#3
Ist halt recht gross. Aber schiessen tun sich die Berettas gut. DA/SA erfordert etwas Uebung.
 
Mitglied seit
20 Jul 2011
Beiträge
305
Gefällt mir
19
#4
Grundsätzlich schöne Waffe, Gratulation!:cheers:

Meiner Meinung nach aber entspricht die Beretta konzeptionell nicht mehr dem technischen Stand der Dinge bei Dienstpistolen für Militär und LE. Und so weit ich informiert bin, nutzt jeder GI lieber ne andere KW als die Beretta.

Bezüglich Stand für das MHS (Modular Handgun System), d.h. die Ausschreibung der US-Army und Air Force:

https://en.wikipedia.org/wiki/Modular_Handgun_System

http://www.military.com/daily-news/2015/01/09/army-rejects-m9a3-proposal-opts-for-new-pistol.html
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
4.566
Gefällt mir
120
#5
Die Waffe hat sich ueber 30 Jahre bei Streitkraeften und LE bewehrt.
An der neuen A3 kann man die Sicherung gegen einen decocker only(Enspannhebel) tauschen.
Zum staendigen fuehren waere mir die Waffe zu gross.
Eine striker fired Waffe hat natuerlich den Vorteil vom ersten bis zum letzten Schuss den selben Abzugswert zu haben.
Ich mag das Verschlusssystem und DA/SA Abzugsysteme.
Natuerlich ist eine Polymer Waffe geladen leichter. Ich denke das dass das grosse Problem bei Behoerden und Militaer ist. Die Waffe ist schwer und ohne Polymer bekommt man heute kaum eine Pistole an Behoerden verkauft.
Beim Wettkampf muss das hoehere Gewicht ja kein Nachteil bedeuten;-)
 
Mitglied seit
20 Feb 2012
Beiträge
4.566
Gefällt mir
120
#6
Die Beretta Family hat Zuwachs bekommen.
Eine Beretta 92 FS Compaq auf Basis Der A1 ist eingezogen. Erste mal mit raus genommen. 10 Meter ziehen , double action,single action doublette.
 

Anhänge

Oben