Bergara BA13, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.245
Gefällt mir
275
#1
Ich spiele mit dem Gedanken mir eine leichte KBL zu kaufen. Ich habe schon eine K95, aber die ist mir zu schade für den Gebrauch bei Regen und denn alltäglichen Reviergang.
Die Bergara hat da so einiges zu bieten.


-Plasteschaft
-stainless
-niedriger Preis
-einfacher Kaliberwechsel
-eventuell anbringen einer Mündungsbremse
-niedriges Gewicht (2,5kg)
-handlich mit 90cm Gesammtlänge
-vorinstallierte Picatinny/Weawer Schiene
-einfaches, sicheres Abzugssystem mit dem eines single-action Revolver vergleichbar
-sollte die Abzugskarateristik nicht passen so ist dies durch einen Büchsenmacher leicht zu verbessern

Nun so etwas würde mir gefallen!
In Egun habe ich mich etwas umgesehen und dort werden diese Waffen ziemlich billig angeboten!
Was mich stutzig macht, ist dass manche schreiben dass die Waffe fast neu ist, fast unbenutzt, erst 2-3 Monate alt ist!
Warum verkauft man eine Waffe wenn man damit zufrieden ist, wo liegt der Haken?
Wer kann mir da Auskunft geben, oder aber mir versichern dass ich mit einer Bergara genau das finde wonach ich suche?
Das Aussehen ist mir egal, nur funktionell soll sie sein!

In EGun werden zur Zeit nur das Modell Scout angeboten.

Also wer damit Erfahrung hat, bitte melden.

Es soll übrigens jetzt ein neues Modell BA13 heraus kommen, ist aber in Deutschland noch nicht erhältlich!

Bin froh über alle Infos, aber Querverweisungen auf andere Hersteller interessieren mich nur wenn dieselben solche Modelle in stainless und Plasteschaft anbieten! Haenel macht das ausdrücklich nicht, also interessieren die mich auch nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Feb 2014
Beiträge
166
Gefällt mir
0
#2
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Ich besitze eine Bergara Apex light compact in .308 und benutze sie auch.

Montiert ist ein Leupold 2,5-8x36 VX III, das bis weit in Dämmerung gute Dienste verrichtet.

Die Waffe kann alles, was sie soll, die funktioniert und trifft.

Ich kann sie empfehlen.

Wenn Du was bestimmtes wissen willst, beantworte ich gerne Fragen in diesem Thread.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.245
Gefällt mir
275
#3
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Ich besitze eine Bergara Apex light in 7x57R und benutze sie auch.

Montiert ist ein Leupold 2,5-8x36 VX III, das bis weit in Dämmerung gute Dienste verrichtet.

Die Waffe kann alles, was sie soll, die funktioniert und trifft.

Ich kann sie empfehlen.

Wenn Du was bestimmtes wissen willst, beantworte ich gerne Fragen in diesem Thread.

Was kannst du mir zur Präzision auf 100metern sagen? 3cm würden mir genügen.

Wie steht es mit dem Warmschussverhalten? Gehen die Streukreise massiv auf oder bleiben sie einigermassen im Rahmen der jagdlichen Verwertbarkeit?
hast du keine Probleme gehabt bis jetzt?
 
Mitglied seit
19 Feb 2012
Beiträge
50
Gefällt mir
0
#4
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Hallo Joe,

ich habe eine Bergara Scout in .308 für ca. 1,5 Jahre als einzige Waffe für den Ansitz geführt. Montiert hab ich ein Leupold VX III 3,5-10x50. Damit habe ich von Fuchs über Reh und Sau zwischen 30 und 180m alles gestreckt was das Revier hergibt. Ich habe mit einer Handladung mit Nossler Partition gejagd. Die Präzision war auch mit Fabrikmunition sehr gut, abgesehen von den Winchester Power Max Bonded, die wollten nicht so recht. Der Abzug ist von Werk aus brauchbar bei um 900gram eingestellt. Meine hatte einen leichten griechgang den ich aber durch Polieren der Flächen und nacharbeiten der Kanten schnell abstellen konnte. Die Abzugsteile sind halt einfache Stanzteile die nicht bearbeited wurden. Das kann aber auch jeder gute Büma in ner halben Stunde erledigen. Danach hatte der Abzug 750g mit einer glasklaren Charakteristik. Ich habe die Waffe auch beim Hegeringschießen verwendet und bei den Kugeldisztiplienen 140 Ringe erreicht. Wobei hier das leichte Gesammtgewicht schon etwas nachteilig ist beim 100m stehend schießen. Im großen und ganze eine tolle Waffe für das bischen Geld. Verkauft habe ich sie weil mir eine von Zimmermann gebaute Ruger No 1 in 300 WSM zugeflogen ist und die Bergara dadurch einfach überflüssig wurde. Für den von dir angedachten Zweck ist die Scout oder auch sicher die Apex genau das Richtige. Wegen des 50cm. Laufes würde ich aber auser der 308 oder der 7x57 kein anderes Kaliber verwenden, da bei der 30-06 oder 270 die volle Leistung der Patrone eh nicht genutzt werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Feb 2014
Beiträge
166
Gefällt mir
0
#5
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Was kannst du mir zur Präzision auf 100metern sagen? 3cm würden mir genügen.

Wie steht es mit dem Warmschussverhalten? Gehen die Streukreise massiv auf oder bleiben sie einigermassen im Rahmen der jagdlichen Verwertbarkeit?
hast du keine Probleme gehabt bis jetzt?
Die Präzision war sehr gut, unter 2cm bei fünf Schuss auf 100 Meter.

Bei diesen fünf Schuss in Folge gab es keine Probleme mit dem Warmschussverhalten.
 
Mitglied seit
12 Nov 2004
Beiträge
82
Gefällt mir
0
#6
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Ich hab seit letzter Woche eine BA13 mit 20" Lauf in .308Win. Die Verarbeitung und die Schussleistung haben mich überzeugt.
Gruss Polo
 
Mitglied seit
4 Aug 2013
Beiträge
463
Gefällt mir
172
#7
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Ich hab seit letzter Woche eine BA13 mit 20" Lauf in .308Win. Die Verarbeitung und die Schussleistung haben mich überzeugt.
Gruss Polo
Hallo,

woher haben Sie die Waffe bezogen? Wie lagen die Kosten?
Ich interessiere mich auch für eine Bergara.

Gruß
 
Mitglied seit
12 Nov 2004
Beiträge
82
Gefällt mir
0
#8
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Hallo,

woher haben Sie die Waffe bezogen? Wie lagen die Kosten?
Ich interessiere mich auch für eine Bergara.

Gruß
Hallo krucknwig
Gekauft im Waffenhaus Schneider in Wichtrach (CH). Gekostet hat sie 700.- CHF (ca. 580.- EUR) ohne Optik.
Gruss Polo
 
Mitglied seit
5 Okt 2003
Beiträge
2.036
Gefällt mir
0
#11
Bergara Scout

Kann jemand evtl. direkt etwas über die Bergara Scout berichten?

...Ist der vordere Entriegelungshebel im Anzugsbügel aus Kunststoff oder ist es ein Gussteil?
 
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
3.536
Gefällt mir
52
#12
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Wie wird der Vorderschaft der Scout/Apex abgenommen? Mit oder ohne Werkzeug?

Sehe ich es richtig, dass bei der Apex der Lauf gewechselt (abgenommen) werden kann, bei der Scout nicht?

Interessantes Gewehrchen (in .308 Win)!

Beste Grüße!
 
Mitglied seit
15 Dez 2013
Beiträge
1.103
Gefällt mir
53
#14
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Nun alles hat auch bei mir zum kauf geführt- selbst mein Buddy hat mir zur Hänel Jäger 9 geraten- nun war ich aber Beratungsresistens !
hatte die KLB Compact in 7x57R
billigster Gusstahl-Vorderschaft nur geschraubt . Warmschussabweichungen und so 3-5cm auf 100m mit Geco. Mit Schiene um die 900Euro.

Ich wollte ja nicht hören:biggrin:

Jetzt nutze ich die NEUE Hänel Jäger 9- das aktuelle Modell - gehört meiner Frau im Kaliber ebenda.

DAS SIND WELTEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich bring es auf den Punkt- selbst meine Sako bleibt stehen- und meine Frau nölt :evil:und fragt ob ich nicht eigene Waffen habe.....

Haenel:
+Knopfentriegelung de Vorderschaftes
+Jägerverschluss -----LEGENDÄR
+schwarze Basküle (!)
+jetzt gute Schaftforn
+sehr gute Schußleistung
+einfache solide Montagemöglichkeit

-Schaftholz.... na ja
-Stecher...kann man tot stellen
-Geklebte Visierung ?!
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.245
Gefällt mir
275
#15
AW: Bergara, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Nun habe ich sie endlich! Eine Bergara BA13 (ist ein ganz neues Modell) in Edelstahl mit 50 cm Lauf, Mündungsgewinde, Pikantinny Schiene, mit schwarzem Kunstoflochschaft. Ich habe mir beim Büchsenmacher die geschraubte Pikantinnyschiene sofort verkleben lassen und dann die Schrauben mit Loktite sichern lassen. Dann habe ich mir ein vorhandenes Swarovski 2,5-10x56 mit Leuchtpunkt mit einer Pikantinnymontage versehen lassen. So nun war ich bereit zum einschiessen! Übrigens war der Abzug out of the Box sehr gut, da habe ich nichts machen lassen! Also um es kurz zu machen: Streukreis von 2,5 cm/100Meter aufgelegt mit Cine Shot aus kaltem Lauf mit 5Min zwischen den Schüssen, dann meine Jagdmunition Hornady 150gr GMX Bleifrei aus kaltem Lauf 2cm, nun 10 Schuss Jagdmunition abgefeuert hintereinander, also warmer Lauf was auf der Jagd nie vor kommt, keine Wanderung des Schussbildes oder auseinander gehen desselben in irgend welche Richtung! Streukreis sozusagen unverändert! Nun muss man erwähnen dass die Schützenstreuung auch noch ab zu rechnen ist da ich mich jetzt nicht wie ein Benchrester mit dem Gewehr so am Schiesstisch verklemmt habe dass alle Schützenstreuung aus zu schliessen wäre. Mit meiner Blaser K95 in 8x57IRS schiesse ich gemeinerhand die selben Streukreise. Man könnte es besser, aber dann müsste man sich auch richtig bemühen! Übrigens ist der Lochschaft sehr gut geraten, der Rückstoss ist weich und nicht unangenehm hart, eher schiebend. Erstaunlich für ein Gewehrchen von 2,5kg das nur 88,5cm misst in der Länge! Übrigens das hat es das Kaliber 308Win. Ich habe das Gewehr über Belgien aus Spanien importiert da ich in Luxemburg wohne. Ich weiss nicht ob ich die Version mit Mündungsgewinde noch einmal bestellen würde weil das Gewehr sich so weich schiesst dass ich wahrscheinlich niemals eine Mündungsbremse verwenden werde! Aber handlich ist die Kleine Bergara mit ihrem Lochschaft, Kratzer im Kunstoffschaft interessieren mich nicht und ich werde es auch nicht erleben dass das Gewehr rostet! Es wird meine Revieralltagswaffe werden zum Ansitz, zum Pirschen und natürlich für die Kirrungskontrolle. Es gibt viele Kipplaufwaffen, am unteren Ende Baikal, am oberen Ende Ferlach, dann viele dazwischen. Aber was ich da für mein Geld erhalten habe ist ein realer Gegenwert und viel, viel billiger als ich es mir erträumt habe! Und sie ist noch lange nicht hässlich, das kann ich euch versichern, aber Edelstahl und schwarzer Lochschaft ist nun einmal nicht jedermanns Sache, aber mir gefällts! :):thumbup:
 
Oben