Bergara BA13, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Mitglied seit
15 Jan 2010
Beiträge
4.797
Gefällt mir
3.858
Du machst die Waffe permanent schlecht obschon es viele zufriedene Nutzer gibt!
..., die für mich negativen Seiten der Waffe habe ich angefangen zu erörtern - #1.768 .
Es wurde nach der Kaufentscheidung gefragt, und nach dem ganzen Lob gibt es halt auch
einige Schattenseiten und das schon von beginn der BA13 Diskussionen, das muß man schon aushalten auch wenn man eine besitzt und zufrieden ist.
Fakt ist das man ohne jegliche Basteleien nicht sofort ans Ziel kommt.(zb. bei mir Apex 2x, und meinem Schwiegersohn BA13 (308Win), )
Ist die Präzision erreicht, kann das sicher eine Waffe sein die viel Spaß macht.
Bei der Haltbarkeit hätte ich auch keine Bedenken, so viel Schuss werden bei den meisten da nicht rausgehen.
Als Hauptwaffe für die Jagd wird sie ja wohl von kaum jemandem genutzt werden:)
Als Spielzeug für Erwachsene oder als Nischenwaffe mit einem sehr guten Preis Leistungsverhältniss würde ich sie jederzeit empfehlen.

Die Läufe sind vom feinsten und Bergara's Repetierer immer eine Sünde wert.
Kein Grund für Streit, irgendwie hat ja jeder von euch recht ;)

PS: #Torf - #1.798 hats auch ganz gut rübergebracht(y)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Apr 2018
Beiträge
10
Gefällt mir
11
So, seit gestern nenne ich auch eine BA13 in kurz mit echtem Abzugstuning mein Eigen :)
Gleich meine Laborierung für die hog hunter her genommen (fox classic hunter 150gn vor 44,6gn N140), war schon gut, ein bisschen mit der setztiefe spielen und ich war da. Glas eingestellt, eingeschossen, passt. Heute war sie das erste mal mit raus, kam leider nix passendes :( In der Länge, derzeit noch ohne Schalli, genial 😁 den gibt's dann zu Weihnachten 😂
Und was die Diskussion zu Haltbarkeit angeht... ich schieß ja schon viel, wenn ich mir die Rechnungen für Geschosse angucke, aber so schnell geht das auch nicht. Und wenn schon, bei ersten Anzeichen von Undichtigkeit gibt's halt ne neue 😜 aber ich denke, bis dahin fließt einiges Wasser den Rhein runter...

Also, nicht madig machen lassen, tut genau was sie soll, wenn die Mun passt :geek:

Ich geh schlafen

Andrea
 
Mitglied seit
12 Jul 2016
Beiträge
70
Gefällt mir
20
Will mich hier mal einklinken.
Selber hab ich keine BA13, hab aber 2 "in Pflege".
Beide ähnliche Präziprobleme, eine in 308 mit 42cm Lauf, die andere 3006 mit 51cm.
Beide mit überarbeitetem Abzug und aufgeklebter Stahlschiene. So weit so gut.
Bei der 308er wanderte das ZF in den Ringen. Die waren auch gar nicht richtig angezogen, weder am ZF noch auf der Schiene. Allerbilligster Chinamüll, gingen gleich in die Rundablage. Es wurden dann Leuplod Ringe verbaut, das kurrierte die 3006er schon mal.
Die 308er war immer noch ne Wanderhure.
Nach Rücksprache mit nem Bixner mal die Eingriffsfläche des Schwenkriegels kontrolliert, ungleichmäßiges Tragbild, viel zu schmal noch dazu.
Das wurde nachgearbeitet und heute mal getestet. Nach dem ich auf 150m in der Mitte war mit kaltem Lauf, hab ich gleich 2 Schuß nachgesetzt ohne Kühlpausen. Alle 3 Schuß in 25m umschlossen. S&B Fabrikmun mit dem 180grn SPCE, also nix Handload oder Premiummun.

Da ich schon ein paar spananische Kanonen hatte/habe, wunderts mich wenig, dass da die Verarbeitung bisweilen nicht soooooooooooooooooo optimal ist.
Meist ließ sich aber durch etwas Nacharbeit eine brauchbare Waffe draus machen.
Wer da keinen Bock drauf hat, sollte lieber die Finger von dem Knicker lassen.
 
Mitglied seit
11 Apr 2018
Beiträge
10
Gefällt mir
11
Nabend zusammen!

Hat jemand den Jaki Semi Classic auf der kurzen Bergara? Erscheint mir ziemlich eng mit dem Vorderschaft...
 
Mitglied seit
23 Jul 2019
Beiträge
77
Gefällt mir
37
So morgen ist es soweit und ich kann meine Bergara abholen und einschießen.
Ist jetzt eine brünierte in 308, 20" mit 50er DDoptics. Schiene ist von Contessa und verklebt, Abzug wir noch überarbeitet. Der Jaki Super Classic liegt auch bereit. Bin gespannt :cool:

Da das gute Stück jetzt doch ein paar Wochen früher kam als erwartet hapert es nun an Munition...
Ich möchte erstmal möglich günstige testen.

Was ich auf die schnelle bekomme:
Remington Core Lokt in 9,7 und 11,7 g
Federal Powershok in 9,7 und 11,7 g
S&B Teilmantel 11,7 g
Geco Teilmantel 11,0 g

S&B hab ich zuhause und die Geco liegt beim BM.
Die anderen müsste ich heute besorgen nur bin ich unschlüssig ob 9,7 oder 11,7...
Favorit wäre noch die S&B 9,7 SPCE, die ist allerdings nirgends auf die Schnelle zu bekommen...

Wäre nett wenn hier jemand einen Tipp oder eine Empfehlung hätte. Vorrangig hätte ich gerne eine etwas höhere GEE was bei Federal die 9,7 wäre und, warum auch immer, bei der Remington die 11,7
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.324
Gefällt mir
1.810
So nun ist,meine auch fertig und getauft. Montiert ist auf innogunstahlschiene und innogun Montage ein z6i 1. 1,7-10x42. Der erste Schießstandbesuch desaströs. Streukreis mit rws hit SR und federal fusion 165 gr knapp 15 cm. Zum büxer retour WG Gewährleistung. jetzt schießt sie mit beiden um 30mm wobei die rws 10 cm höher trifft. Der Hirsch von gut 100 kg ging nach Schuss auf 60 m noch 30 m und fiel mit hartem Blatttreffer. Kein Ausschuss der Hirschanklopferpatrone, ist halt keine 8x68 s.. werde bei Zeiten mjg laden, dann wirds mit dem streukreis noch besser und Ausschuss wahrscheinlicher.
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
875
Gefällt mir
752
Streukreis mit rws hit SR und federal fusion 165 gr knapp 15 cm. Zum büxer retour WG Gewährleistung.
Nach dem ausprobieren von nur 2 verschiedenen Werkslabos, noch dazu im gleichen Geschossgewicht, schon Retoure zum Büxner?

Bei einer Neuwaffe erst mal mit normalen Billigmumpeln den Lauf "glatt" schießen. Dann reinigen.
Dann Wunschlabos am besten auch in verschieden Geschossgewichten. Jeweils mehrere Schussgruppen.

Wenn ich bei meiner Sauer damals nur die GMX geschossen hätte, Katastrophe!
 
Mitglied seit
23 Okt 2000
Beiträge
14.324
Gefällt mir
1.810
Nach dem ausprobieren von nur 2 verschiedenen Werkslabos, noch dazu im gleichen Geschossgewicht, schon Retoure zum Büxner?

Bei einer Neuwaffe erst mal mit normalen Billigmumpeln den Lauf "glatt" schießen. Dann reinigen.
Dann Wunschlabos am besten auch in verschieden Geschossgewichten. Jeweils mehrere Schussgruppen.

Wenn ich bei meiner Sauer damals nur die GMX geschossen hätte, Katastrophe!
Die rws hat 150 gr ist die für kurze Läufe...
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
3.229
Gefällt mir
2.399
So morgen ist es soweit und ich kann meine Bergara abholen und einschießen.
Ist jetzt eine brünierte in 308, 20" mit 50er DDoptics. Schiene ist von Contessa und verklebt, Abzug wir noch überarbeitet. Der Jaki Super Classic liegt auch bereit. Bin gespannt :cool:

Da das gute Stück jetzt doch ein paar Wochen früher kam als erwartet hapert es nun an Munition...
Ich möchte erstmal möglich günstige testen.

Was ich auf die schnelle bekomme:
Remington Core Lokt in 9,7 und 11,7 g
Federal Powershok in 9,7 und 11,7 g
S&B Teilmantel 11,7 g
Geco Teilmantel 11,0 g

S&B hab ich zuhause und die Geco liegt beim BM.
Die anderen müsste ich heute besorgen nur bin ich unschlüssig ob 9,7 oder 11,7...
Favorit wäre noch die S&B 9,7 SPCE, die ist allerdings nirgends auf die Schnelle zu bekommen...

Wäre nett wenn hier jemand einen Tipp oder eine Empfehlung hätte. Vorrangig hätte ich gerne eine etwas höhere GEE was bei Federal die 9,7 wäre und, warum auch immer, bei der Remington die 11,7
RWS HIT Short Rifle 9,7g, E200: 2486, GEE: 180m!
Mit RWS Cineshot 9,5g erst mal den Lauf ,,glatt schießen" und dann mit der Hit einschießen:sneaky:
Meiner Ansicht nach, für ,,kurze" Läufe gut geeignet, von der Leistung.
Meine habe ich auch mit der Mun eingeschossen(y)
MfG.
 
Oben