Bergara BA13, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.856
Gefällt mir
1.447
Also hier mal ein kurzer bebilderter Bericht vom Wochenende.
Vllt ist es ja für den einen oder anderen Interessant.

Ich hatte am Samstag etwas Zeit und da die Stände ja zu haben musste ich ins Revier.
Also habe ich mir dort einen "Schießstand" aufgebaut mit guter Auflage, 100m Entfernung und natürlich passenden Kugelfang. Mir ist natürlich bewusst das das kein professioneller Stand ist und auch meine Schießvorrichtung nicht mit einem Nobelteil mithalten kann.

Setup ist ja wie schonmal geschrieben BA13 TD in 20" mit DD 2,5-15x50 und Jaki Super Classic.

Getestet wurden 4 verschiedene Sorten welche in den Bildern zu erkennen sind. Geschossen wurde Vormittag bei ca. 4° und nahezu Windstill.

Ausgangslage:
- Waffe kalt und 1x mit der Boresnake durchgezogen.
- 3 Schnelle Schuss hintereinander.

Dann wurde der Dämpfer demontiert, wieder einmal die Snake durchgezogen und dann beides mithilfe eines Ventilators komplett runtergekühlt um dann wieder 3 schnelle Schuss einer anderen Sorte zu machen usw. usf.

Während dem ganzen Prozedere wurde nichts an Waffe/ZF verstellt. Auflagepunkt war immer gleich.

Also ich bin dahingehend zufrieden das ich ohne Verstellen zu müssen die Express und Power Shok jagdlich verwenden kann. Die Core Lokt müsste man etwas korrigieren und die Target ist jagdlich ja sowieso nicht brauchbar.
Da ist wieder der Beweis dass diese Bergara einfach das hält was sie verspricht: eine ordentlich schiessende Waffe für wenig Geld. Damit möchte ich alle KBL‘s anderer Hersteller nicht herunter machen. Alle haben ihre Berechtigung. Jemand der eine edele, einschüssige, sehr leichte KBL sucht, wird wohl eher bei Blaser, Merkel oder Krieghoff vorbei schauen. Aber wenn man eine robuste Alltagswaffe sucht für kleines Geld, so ist man mit der Bergara gut beraten. Das einzige was ich an der Bergara auszusetzen habe, ist ihre Kaugummi weiche Pikantinnyschiene. Aber für sehr wenig Geld kann man die durch eine bessere Stahlschiene ersetzen! Es ist nur schade für all die Munition die Unbelehrbare verbraten weil sie es doch mit der orginalen Schiene versuchen bis sie entweder frustriert aufgeben oder sich aber eine Stahlschiene zulegen und die dann auch noch verkleben! Aber Beratungsresistente müssen eben erst Lehrgeld bezahlen!

@ Natrgaard
Vielen Dank an dich für deinen Test der sehr praxisnah ist.
 
Mitglied seit
23 Jul 2019
Beiträge
86
Gefällt mir
51
Gerne :) ich denke dem ein oder anderen hilft mein Bericht etwas.

Sollte ich noch durch Zufall oder günstig an anderen Munition kommen so werde ich die sicherlich auch mal testen, einfach weil es mich interessiert was so fliegt und brauchbar ist und was nicht.

Aber fürs erste bin ich zufrieden da ich die Express auf Schalenwild und die Federal auf sämtliche Räuber verwenden kann.
 
Mitglied seit
26 Apr 2016
Beiträge
774
Gefällt mir
514
Gibt es Erfahrungen zum 42er Lauf in .308 und 130gr bleifrei Geschossen, vornehmlich TTSX? Hab da noch nen Schwung im Schrank liegen...
Also hat die schon jemand erfolgreich zum fliegen gebracht?
Der Drall ist dafür ja nicht bestens geeignet, aber man weiß ja nie.
Ich weiß, jeder Lauf ist anders, bliblablub, aber wenn jemand die Geschosse mit dem Drall zum fliegen gebracht hat, lohnt sich der Aufwand.

Meine 130gr FOX, die in der Tikka hervorragend fliegen, mochte die Bergara eben nicht besonders.
 
Mitglied seit
30 Nov 2011
Beiträge
1.856
Gefällt mir
1.447
Gibt es Erfahrungen zum 42er Lauf in .308 und 130gr bleifrei Geschossen, vornehmlich TTSX? Hab da noch nen Schwung im Schrank liegen...
Also hat die schon jemand erfolgreich zum fliegen gebracht?
Der Drall ist dafür ja nicht bestens geeignet, aber man weiß ja nie.
Ich weiß, jeder Lauf ist anders, bliblablub, aber wenn jemand die Geschosse mit dem Drall zum fliegen gebracht hat, lohnt sich der Aufwand.

Meine 130gr FOX, die in der Tikka hervorragend fliegen, mochte die Bergara eben nicht besonders.
warum testest du dieselben nicht selbst in deiner Bergara, wenn du die Munition ja sowieso schon hast?
 
Mitglied seit
26 Apr 2016
Beiträge
774
Gefällt mir
514
Ich hab die Geschosse da, nicht die Munition.
Müsste erst eine Laborierung entwickeln.
Den Aufwand und die Geschosse spare ich mir für die Bergara, wenn vermehrt negative Erfahrungen der Geschoss / Drall Kombination berichtet werden und setze sie sonst für eine andere Waffe ein. Da meine derzeitige Bergara Laborierung aber zu Neige geht, möchte ich erst aufbrauchen, was ich habe, wenn es Sinn macht.
Wenn der ein oder andere das Geschoss damit stabilisiert bekommen hat, bin ich optimistisch, dass sich der Aufwand lohnt.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
1.133
Gefällt mir
600
Leider habe ich keine Kurze und kann Dir nicht konkret weiter helfen.

Aber: Drallänge kann kaum für die mangelnde Präzision verantwortlich sein.
Hier in der Datenbank hat jemand bei gleicher Luflänge was gebastelt:
https://forum.wildundhund.de/threads/308-winchester.79466/page-5#post-2111079

Vlt. ist auch der Ansatz nicht verkehrt, statt das Geschoss in den Vordergrund zu stellen, nach dem passenden Pulver für den Lauf und dessen Länge zu suchen. Sicher: Geschoss, Pulver, Lauf - gehört alles dann zusammen und wirkt sich gegenseitig aus. Manche Geschosse wollen auch einfach nicht. Im Gegenzug habe ich aber auch schon manchmal sehr gutmütige Pulver-Laufkombis gehabt. Da war das Geschoss eher sekundär und meist nur eine Ladungsanpassung notwendig.
 
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.988
Gefällt mir
17.313
@nic_am_strand Ein zu kurzer Drall macht eigentlich meist keine Probleme. Nur wenn der zu lange wird, kann das Geschoß nicht ausreichend stabilisiert werden.

Fragen:
- Bei dem kurzen 42cm kann es durchaus sein, dass einfach dein Pulver nicht passt und ungleichmäßig verbrennt. Hast du V0- Messungen aus dem Lauf?

- Deine Patronenlänge passt für beide Läufe? Hab das in meiner 6,5*55 erlebt, Ladung vom Spezl erhalten, war aber für meinen Lauf zu lange. Ich musste dann tiefer setzen und bin jetzt bei der empfohlenen OAL für das .264/123grs aus den Fox- Ladetaten gelandet. Damit hab ich jetzt noch 0,9mm bis zu den Zügen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Apr 2016
Beiträge
774
Gefällt mir
514
Danke euch.
Die 130er Fox fliegen aus meiner Tikka mit 42er Lauf super, die hat aber ein 1:11er Drall. An der Lauflänge wird es da nicht liegen, dass die aus der Bergara nicht fliegen.
Die Fox sind übrigens ob 130 oder 150gr Grain nach Hersteller Empfehlung in Bezug auf L6 geladen. CIP max. Würde bedeuten das Geschoss steht vorne an.

Wahrscheinlich werde ich einfach 15 Murmeln laden und es ausprobieren ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.988
Gefällt mir
17.313
Danke, dann bleibt nur noch die Frage nach der Geschwindigkeit. Wenn die aus V0 dem kurzen Lauf der Bergara stark streut, spricht das erst mal für ein nicht passendes Pulver . . .
 
Mitglied seit
26 Apr 2016
Beiträge
774
Gefällt mir
514
Die 130gr FOX habe ich in der Bergara nicht gemessen.
Die müssten mit CFE223 geladen sein, ist eh nicht unbedingt was für kurze Läufe...

Aber ich werd die 130er Barnes einfach testen.
Hab RS40 und D073.6 da. Mit letzterem hab ich in jedem Fall gute Erfahrungen gemacht.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
1.133
Gefällt mir
600
das 73.6 ist aber auch nicht optimal - wenn dann 73.5 oder probier das RS40. Dürfte vom Abbrand besser passen.
N120 (wie in der verlinkten Ladung oben) finde ich schon reichlich schnell - aber man uss halt einfach probieren.

Da Du wohl kein CFE ehr da hast,erübrigt sich wohl auch eine Anpassung an die Bergara. Nach meinen sehr positiven Erfahrungen mit RS60 in anderen Kalibern liebäugele ich immer wieder mit RS40 für die .308 bei Nutzung eines Dämpfers. Aber meine jetzigen Ladungen sind (da noch vorhanden) mit 73.5 - und nochmal Ladungsentwicklung habe ich keine Lust (vor allem ist das gerade jetzt schwierig).

BTW: über welche Präzision reden wir denn eigentlich (jagdlich o.k. oder Loch-an-Loch)?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Sep 2015
Beiträge
6.988
Gefällt mir
17.313
Egal welchen Pulver du verwenden willst, miss doch einfach mal deine Geschwindigkeit. Wenn die Stark variiert, wird es mit der Präzision schwierig.

BTW: Würde eher auf das RS40 setzen . .
 
Mitglied seit
26 Apr 2016
Beiträge
774
Gefällt mir
514
das 73.6 ist aber auch nicht optimal - wenn dann 73.5 oder probier das RS40. Dürfte vom Abbrand besser passen.
N120 (wie in der verlinkten Ladung oben) finde ich schon reichlich schnell - aber man uss halt einfach probieren.

Da Du wohl kein CFE ehr da hast,erübrigt sich wohl auch eine Anpassung an die Bergara. Nach meinen sehr positiven Erfahrungen mit RS60 in anderen Kalibern liebäugele ich immer wieder mit RS40 für die .308 bei Nutzung eines Dämpfers. Aber meine jetzigen Ladungen sind (da noch vorhanden) mit 73.5 - und nochmal Ladungsentwicklung habe ich keine Lust (vor allem ist das gerade jetzt schwierig).

BTW: über welche Präzision reden wir denn eigentlich (jagdlich o.k. oder Loch-an-Loch)?
73.6 finde ich ziemlich ähnlich wie das CFE223, deshalb bin ich auch wieder darauf zurück. Das Zeug ist super, hab sehr viel gute Erfahrung damit gemacht in der 308.
Ziel sind immer <30mm für 5 Schuss auf 100m. Bei allem anderen fühl ich mich unwohl.

Egal welchen Pulver du verwenden willst, miss doch einfach mal deine Geschwindigkeit. Wenn die Stark variiert, wird es mit der Präzision schwierig.

BTW: Würde eher auf das RS40 setzen . .
Muss ich mal messen, richtig.

Ich mach mal ne Ladeleiter mit dem RS40. Mal schauen ob sich da was erkennen lässt.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
1.133
Gefällt mir
600
<30mm kann ich verstehen - geht mir auch so.
Ich habe leider mit dem 73.6 nicht so gute Erfahrungen, aber das heißt ja nix ;)

Bin gespannt auf Rückmeldungen zum RS40. Würde mich sehr wundern, wenn das 130er Barnes nicht zum Fliegen zu bringen wäre. Gleiches für das FOX - das geht eigentlich ziemlich gut bisher.
 
Oben