Bergara BA13, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
Jein, ist zwar nicht direkt aufgeführt aber unter Downloads ist sind die Varianten gelistet. Ist zwar von 2016 datiert, deckt sich aber mit dem, was Grauwolf anbietet, dem ersten Überfliegen nach.
.....allerdings ist leader trading der Importeur - und die haben einen eigenen Katalog zum Download mit den verfügbaren Varianten. Müsstest da mal schauen, was die anbieten ;-)
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
3.349
Gefällt mir
1.309
Jein, ist zwar nicht direkt aufgeführt aber unter Downloads ist sind die Varianten gelistet. Ist zwar von 2016 datiert, deckt sich aber mit dem, was Grauwolf anbietet, dem ersten Überfliegen nach.
.....allerdings ist leader trading der Importeur - und die haben einen eigenen Katalog zum Download mit den verfügbaren Varianten. Müsstest da mal schauen, was die anbieten ;-)
Ja hab's jetzt bei Leader im Katalog gefunden. LL 23 Zoll. Schaft wählbar...
Danke!

WH
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
So, nach einigen weniger befriedigenden (Rws MJ und TM, S&B TM) bis frustrierenden (Sako ttsx 50gr) Versuchen habe ich nun mit der Hornady Varminter (50gr V-Max Geschoss) eine Patrone gefunden, mit der meine BA13 in .222 ordentlich schießt.

Anhang anzeigen 55656

Ich muss das nochmal in Ruhe überprüfen und insbesondere den ersten Schuss von der Treffpunktlage anschauen, aber fürs erste ist das jagdlich in Ordnung. Das Bild waren die letzten fünf Schuss kurz vor Ende der Schießzeit und die Konzentration war nicht mehr die beste. Aber zumindest konstant im angestrebten Bereich (statt Wandern auf der Scheibe) und vom Streukreis (~30mm) auch in Ordnung.

Zudem gibt Hornady eine ordentliche V0 und GEE an. Heißt für mich, dass das Ding nicht auf leichtere Geschosse und schlappere Ladungen angewiesen ist, sondern auch jagdlich mit ordentlicher Energie hinreichend präzise Schießen kann. Werde dann auch entsprechend mal das V-Max verladen und dran rumfeilen - hoffe, da ist noch mehr zu holen ;)
 
Mitglied seit
11 Mrz 2013
Beiträge
95
Gefällt mir
21
So, nach einigen weniger befriedigenden (Rws MJ und TM, S&B TM) bis frustrierenden (Sako ttsx 50gr) Versuchen habe ich nun mit der Hornady Varminter (50gr V-Max Geschoss) eine Patrone gefunden, mit der meine BA13 in .222 ordentlich schießt.

Anhang anzeigen 55656

Ich muss das nochmal in Ruhe überprüfen und insbesondere den ersten Schuss von der Treffpunktlage anschauen, aber fürs erste ist das jagdlich in Ordnung. Das Bild waren die letzten fünf Schuss kurz vor Ende der Schießzeit und die Konzentration war nicht mehr die beste. Aber zumindest konstant im angestrebten Bereich (statt Wandern auf der Scheibe) und vom Streukreis (~30mm) auch in Ordnung.

Zudem gibt Hornady eine ordentliche V0 und GEE an. Heißt für mich, dass das Ding nicht auf leichtere Geschosse und schlappere Ladungen angewiesen ist, sondern auch jagdlich mit ordentlicher Energie hinreichend präzise Schießen kann. Werde dann auch entsprechend mal das V-Max verladen und dran rumfeilen - hoffe, da ist noch mehr zu holen ;)
Gib bitte Bescheid wennst was weißt,...
Mich juckt die Kleine irgentwie,...

Falls wer Ladedaten für die 222er hat, posten
(allerdings nur verbleite, mir kommt kein Kupferling ins Haus)


Und andere Frage, gibt es einen Unteschied vom Lauf Take Down <---> "Normale" BA13 im Kal.222 ?
Ausser offene Visierung ? Druchmesser / Dicke ...
Auf den Fotos schauen die TD Läufe irgentwie "Dicker" aus...

Wird aber wohl täuschen, oder ??
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
Die Geschosse liegen schon da - allerdings habe ich vorher noch eine andere Baustelle, um die ich mich kümmern möchte; dauert also noch. Dann gebe in aber bestimmt Bescheid ;)
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
....falls Du Wiederlader bist (hört sich ja so an) würde ich aber eher Richtung 6,5x57r schauen - das Ding ist Hochwilftauglich und die Randpatronen (so habe ich dir Rückmeldungen hier verstanden) fallen beim Öffnen ohne viel Gefrickel nach hinten raus.
Zudem gibt es da auch jenseits der ganzen Varmintgeschosse in .222 was ordentlich Rehwildtaugliches.

....wäre mir meine .222 nicht günstig mit Glas über den Weg gelaufen, hätte ich eine stärkere Patrone bevorzugt. 308 ist auch interessant, aber bei Kipplauf ist was mit Rand schöner - und da bleibt eben neben der 45-70 nur die 6,5 ;)
 
Mitglied seit
12 Feb 2011
Beiträge
958
Gefällt mir
406
.... würde ich aber eher Richtung 6,5x57r schauen
Gibt es z.Zt. die BA13TD überhaut noch in 6,5x57R? Mir war so als wenn die aus dem Program rausgeflogen ist. Kann mich aber auch täuschen.

308 ist auch interessant, aber bei Kipplauf ist was mit Rand schöner
Da ist was dran, aber der zwangsgesteuerte Auszieher bei meiner in .243 win hat noch nie Probleme gemacht. Gute Lösung für randlose Patronen, was man nicht von allen Herstellern sagen kann.

https://www.all4shooters.com/de/Jag...300-BLK-abgekippter-Lauf.jpg?resize=1320x600>
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
Die take-down gibt es, da hast Du wohl sicher recht, nicht in 6,5x57r - das ist schade. Und auch nicht in stainless, das wäre noch schöner!
Der Teufel steckt da im Detail bei den ganzen Varianten. Ich kann das auch nicht so ganz nachvollziehen. Sicher funktioniert der Auszieher nicht schlecht für die Patronen mit Rille, aber schneller ginge es mit aufmachen und rausfallen lassen - da käme man mit Übung schneller zum zweiten Schuss.

....ich kann auch nicht so ganz nachvollziehen, warum man sich nicht für eine .223 mit kürzerem Drall statt .222 entschieden hat, oder aber einige Varianten (wie die 6,5) nicht als Take-Down und in stainless anbietet.
Irgendwie sind die für mich spannenden Varianten nicht in der Konfiguration drin.

Toll wäre stainless, als kleine in .223 (um auch etwas schwerere Geschosse für Rehwild zu stabilisieren), und als größere in einen Randkaliber, gerne Take-Down mit 20" Lauf - am besten wahlweise Lochschaft oder klassisch (was ich bevorzuge). M.E. bieten die ihr sowieso schon Nischenprodukt dann nicht konsequent genug variabel an, obwohl da echt was zu holen wäre - schade!

Trotzdem eine interessante Büchse für wenig Geld, wenn man mit den Kompromissen klarkommt.
 
Mitglied seit
11 Mrz 2013
Beiträge
95
Gefällt mir
21
Und andere Frage, gibt es einen Unteschied vom Lauf Take Down <---> "Normale" BA13 im Kal.222 ?
Ausser offene Visierung ? Druchmesser / Dicke ...
Auf den Fotos schauen die TD Läufe irgentwie "Dicker" aus...
Bezogen auf die .222


Wird aber wohl täuschen, oder ??
 
Mitglied seit
6 Jun 2015
Beiträge
25
Gefällt mir
3
Gewicht

Was wiegt so eine BA 13 mit 50 cm Lauf und Lochschaft? Ich finde zu den Gewichtsangaben der nackten Waffe irgendwie viele verschiedene Angaben.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
.222, 50cm Lauf, keine TakeDown, Lochschaft -> 3,1 kg (mit Picaschiene ohne Riemen)
 
Mitglied seit
20 Feb 2014
Beiträge
103
Gefällt mir
4
Guten Abend,

nachdem ich mich bereits Anfang letzten Jahres hier schon einmal nach der Bergara BA13TD erkundigt habe,
war es heute soweit.
Habe mir eine BA13TD in .222 mit "20 Lauf bestellt.
Ich hoffe mal, dass die Lieferzeit nicht so lange ist.

Jetzt habe ich noch eine Frage bezüglich Munition. Ich weiß natürlich sehr wohl, dass jeder Lauf unterschiedlich ist,
nur wollte ich gerne mal Erfahrungen zusammentragen, welche Geschosse sich aus der .222 bewährt haben.
Kommen die Bergara Läufe eher mit den leichteren oder schwereren Geschossen zurecht?
Hat zufällig schon jemand das bleifreie Barnes TTSX in .222 in Gebrauch?

Grüße und Waidmannsheil
SirGandalf
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
Hatte es schon geschrieben: als Fabrikladung von Sako war das Ttsx: nix! ....leider. Was aber nicht unbedingt was heißen muss. Könnte als Wiederlader vlt. auch doch noch klappen. Bin da aber skeptisch bei dem langen Drall.

Anders herum hatte ich mit RWS Munition und sowohl MJ als auch TM keine wirklich überzeugenden Ergebnisse (aber auch nicht so schlecht wie mit der Sako - die streute über die Scheibe), aber mit dem V-Max von Hornady wie weiter oben als Bild, recht viel versprechende Ansätze. Das Gewicht allein ist es also nicht. Rund um 50gr. dürfte bleihaltig klappen. Bei bleifei bin ich skeptisch, aber wer weiß.

Habe derzeit die V-Max und auch Speer TM in 50gr. hier liegen und auch schon einige Varianten in Quickload durchgespielt - bin aber noch nicht zum Laden gekommen. Dauert auch noch ein bisschen, melde mich dann aber.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
670
Gefällt mir
229
Ergänzung zu den Ttsx: die Löcher in der Scheibe waren auf einer Seite immer ausgefranst und auf der anderen glatt - schaut also deutlich so aus, als kämen die schräg an und würden nicht genug stabilisiert.
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.676
Gefällt mir
1.306
Die take-down gibt es, da hast Du wohl sicher recht, nicht in 6,5x57r - das ist schade. Und auch nicht in stainless, das wäre noch schöner!
Stainless gibts die doch (in anderen Kalibern) z.B. bei Alljagd?
Wie groß ist da eigentlich der Abstand zwischen Vorderschaftabschluss und Mündung (wegen Overbarrel SD)?
Wie weit läßt sich das ELD-X 212 gr in der 308 mit 8" Drall raussetzen? Bei dem Einzellader muss man ja keine Längenvorgabe wegen Magazingrenzen beachten.
 
Oben