Bergara BA13, Kaufentscheidung.Bitte antworten die eine haben oder geschossen haben!

Mitglied seit
17 Jan 2017
Beiträge
333
Gefällt mir
332
WMD!
15kg Frischling - bum und um. Viel Schweiß
40kg Überl. - Flucht ca. 20-30m. Kein Schweiß gefunden am Anschuss. Erst kurz vor dem Stück gings leicht los.
8kg Bockkitz - 10m Flucht. Schweiß konnte ich erst nicht sehen, aber Hund hats mir gezeigt.

Entfernungen lagen zwischen 40-70m
 
Mitglied seit
3 Jun 2012
Beiträge
32
Gefällt mir
15
Hab die Schiene auch montieren lassen.

BA13 mit 308 hab das 220grain Geschoss und den Lauf mit 8er Drall.

Schiess wie Gift, bisher ein Alttier und ne 58kg Wutz heute.

Tolle Waffe insgesamt mit der Schiene sehr gute Trefferwiederholung.
 
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
25
Gefällt mir
6
So rein aus Interesse, hat irgendjemand eigentlich Erfahrung mit der Bergara BA 13 TD im Kaliber 30-06? Oder vielleicht auch mal eine .308 und 30-06 vergleichen können?
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
912
Wie meinst du das? Ich hab zwar nur ne Scout in 30-06, aber was soll ich da zur 308 vergleichen?
 
Mitglied seit
12 Jul 2010
Beiträge
25
Gefällt mir
6
Wie meinst du das? Ich hab zwar nur ne Scout in 30-06, aber was soll ich da zur 308 vergleichen?
Naja ich sag mal in Bezug auf Mündungsfeuer, etc. Ich weiß jetzt nicht, welche Lauflänge die Scout in 30-06 hat. Aber die BA13TD hat den 20" Lauf für .308 und 30-06. Mir erschließt sich der Sinn bei einem 20" Lauf noch nicht so ganz, weil die beiden Kaliber, bei dem was ich bis jetzt so gelesen habe, sich bei der Lauflänge nicht so viel unterscheiden. Aber vielleicht gibt es ja noch irgendwas, an das ich nicht gedacht hab.
VG
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
912
Hab auch 20 Zoll und in 30-06 ist sie ein kleiner Feuerspucker. Dafür hat sie 30-06 typisch halt etwas mehr Bumms... ist... ja, egal eigentlich.

Hab die kleinste Bremse von PGW dran mit nur einer Kammer und Ableitungen zur Seite, ich empfinde dadurch ist die Blendwirkung reduziert.

War noch ned so oft draußen aber mit mir, hab erst zwei Sauen und einen Dachs mit gelegt. Soll aber mehr werden, soll meine immer dabei Waffe fürs Revier werden aufgrund der Handlichkeit. Für den gezielten Ansitz bleibt es mein 98er, aber wenn ich im Revier zu tun habe kommt die halt auf den Buckel ;)
 
Mitglied seit
28 Dez 2017
Beiträge
189
Gefällt mir
174
Also bei der Lauflänge würde ich niemals die 30-06 nehmen, wo ist da noch der Vorteil der 30-06? JA, sie macht mehr Licht :)
 
Mitglied seit
23 Jan 2014
Beiträge
2.269
Gefällt mir
912
War halt günstig in meinem Fall 😂

Und den Favorit 6,5x57R konnte ich neu nicht mehr bestellen. Aber ja, neu würde ich auch 308 nehmen, einzig der Drall bei 20 Zoll nervt. Die kurze Variante hat den interessanten Drall.
 
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
51
Gefällt mir
33
Aus meiner Erfahrung kann man sich mit der 20-Zoll-Variante die 30-06 sparen. Ich habe die Stainless-Lochschaft-Variante in 308 mit 20 Zoll und diese mit 165grs SST geladen, 72 mm Gesamtlänge = 1/2mm vor den Zügen mit 46grs R903 und normalen Zündhütchen CCI 200. Die gemessene Mündungsgeschwindigkeit liegt bei etwa 840 m/s. Ich konnte es gar nicht glauben aus dem 50cm-Lauf, das sind mehr als 3700 Joule und also mehr als die meisten 30-06-Werksladungen aus etwas längeren Läufen. Die Läufe scheinen also sehr schnell zu sein. Dazu unbedingt die Contessa-Schiene, mit der serienmäßigen Alu-Schiene ist mir nicht mal das Einschießen möglich gewesen, weil es überhaupt keine erkennbare Treffpunktlage gab. Beim Abnehmen des ZF sah man dann, wie sich die Querstollen des Oberteils (Dentler) in die Schiene eingefressen hatten. Mit Contessa wunderbar enge Streukreise mit zum Teil sich berührenden Treffern. Dazu Abzugsüberarbeitung und man hat eine sehr praktische Jagdwaffe, die auch ohne ASV mal auf einer 200-Meter-Wiese einsetzbar ist, wenn man 4 oder 5 cm auf 100 hoch einschießt. Genau das wären meine Bedenken bei der kurzen Variante, die dann doch deutlicheren Geschoßabfall hat.
 
Gefällt mir: torf
Mitglied seit
25 Mai 2010
Beiträge
104
Gefällt mir
212
Zum deutlicheren Geschossabfall: Im Idealfall testen, ansonsten Simulationssoftware usw konsultieren. So dramatisch ist das nicht.
Angenommen man verliert 30m/s V0 wenn man statt 51cm nur 42cm LL hat, angenommen das 10g-Geschoss in 308 mit BC 0.35 geht dann statt mit 850m/s nur noch mit 820m/s aus dem Lauf, macht das einen um ca. 2cm höheren Geschossabfall auf 200m aus. Wird bei vielen in der Schützenstreuung untergehen.
Also nicht verrückt machen. Wichtiger wie die Lauflänge ist, dass man bei der eigenen Waffe mit der eigenen Laborierung weiß, wo sie hinschießt. Das macht mal 80% aus. Dann noch ein auf die Kombination und anbetracht der üblichen Schussentfernungen zu erwartenden Vz angepasstes Geschoss und gut isses.
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
786
Gefällt mir
323
Stainless ist schon eine sehr nette Option - zudem zur Lauflänge die .308 am besten passt. Das Ding kommt bei Regen als Standard mit raus und bei mir schießt sie die 150grain Fabrikladungen von S&B sowie Remington PSP gut. Eine Handladung tüftele ich mal in Ruhe jetzt gegen Frühjahr.

@Fichteljäger: 165 SST liest sich interessant - danke für die Daten. Hast Du da auch Erfahrungen auf Sauen mit? Wie sieht das vom Mündungsfeuer aus mit dem 903?

Meine 6,5 Scout ist aber auch nett und schießt sich sehr sehr angenehm - nur Pflege möchte sie gerne haben; vor allem wenn mit Dämpfer geschossen wird. Das ist so die Waffe für die Revierrunde. 1,5-6x42 Schmidt und Bender drauf, das ist herrlich leicht, führig und liegt einfach gut im Anschlag.
 
Oben