Bergjagd - Ausrüstungstips und Tricks

Anzeige
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
574
Ja diese Gummistöpsel hab ich auch schon zur genüge im Berg verteilt.
Schon mal an einen Filznagel gedacht wie er unten in Stuhlbeine eingenagelt/geschraubt wird. ;)
Mit modernen PU-Klebern/Dichmitteln aufkleben? Aquaseal, Seamgrip, jede Karosserie-Dichtmasse oder KFZ-Scheiben-Kleber. Das klebt ultra-höllisch und ist/bleibt elastisch. Ich weiß nur nicht wie die Dauer-Haftung auf Holz ist, notfalls mit Epoxy vorbehandeln, spätestens dann müsste es gehen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: VJS
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.829
...

Aber ich nehme an @Bracke meint mit seinem Faden die Bergjagd in den Alpen.
Wer übernachtet denn dort auf der Jagd im Zelt?

Wir übernachten üblicherweise auf der Hütte, das ist schon so. Wenn wir am nächsten Tag aber an das andere Ende des Reviers wollen - und das ist nur über zwei Wege zu Fuß zu erreichen - um da zu jagen, ist es durchaus sinnvoll, bereits abends ein Stück weit aufzusteigen und da zu übernachten. Nachdem wir das aber zunehmend seltener tun, ist der Teil des Revieres auch zwischenzeitlich jagdlich eher beruhigt ;)


grosso
 
Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
870
Bergstock: Gummipuffer von Gehstöcken gibt es in verschiedenen Größen bei Ebay günstig. Ich schleife meine beiden 2 m langen Haselnuß-Bergstöcke unten konisch und RAUH an, dann werden die Gummipfropfen feste drauf Praxistip Bergstock verbessert- Filz umwickelt an Greifstellen.jpggeklopft (mit Tellerrand, dann kerben sie sich besser im Fels etc. ein! Spitz zulaufende Gummi sind nix).
Verliere gaaaanz selten einen, obwohl die Bergstockspitze immer mal wieder zwischen Steinen in der Tiefe versinkt und nur mühsam raus zu wriggeln ist.
Und die Bergstöcke werden mit Gummischlauch (gibt mehr Reibung für die nächste Lage) und Loden an den Haltepunkten umwickelt. Dann kann man sie viel besser greifen (und Hand ist warm), man hat keine oder kaum schmerzende Handmuskeln abends.
Als Doc dann rüber Leukoplast gewickelt, hält fast ewig. Zusatz-Vorteil: "Gamsklingeln" = weit hallendes Geräusch beim Aneinanderschlagen der Stöcke entfällt weitgehend..


Bergstock-verbessert 2  MP.jpg

So, jetzt gehe ich auf die Pirsch und klettere eineinhalb Stunden bergauf, da läuft noch ein 26 cm ca. aufhabender starker Rehbock in unübersichtlichem Berghang...........
 
Registriert
1 Sep 2017
Beiträge
388
War noch nie auf Bergjagd, finde das Thema aber spannend.

Was ist mit Sonnenschutz?

Empfiehlt es sich das Zielfernrohr beim Auf- und Abstieg besonders zu schützen? Hülle, Stofflappen oder ähnliches?
 
Registriert
16 Apr 2008
Beiträge
4.118
War noch nie auf Bergjagd, finde das Thema aber spannend.
Was ist mit Sonnenschutz?
Ich selbst brauch Sonnenschutz nur bei extremen Sonntagen auf Nase und Ohren.
Dann Lichtschutzfaktor 30-50

Ich hab fast immer langärmlige Merinoshirts an und bin auch nicht so sonnenempfindlich.


Empfiehlt es sich das Zielfernrohr beim Auf- und Abstieg besonders zu schützen? Hülle, Stofflappen oder ähnliches?

Das kommt darauf an wie empfidlich du mit Deinen Sachen bei Verschleißschäden bist.
Durch Rucksack oder im Gestell tragen ists natürlich so dass Brünierung Lack etc abpoliert wird.
Ist Werkzeug und Verschleiß also normal. Als Regenschutz mach ich Schutzkappen auf die Optik.
Flip Off Abdeckungen haben sich bei mir nicht bewährt.

Wichtig ist zu bedenken dass Sonnenlicht sich in FG und ZF spiegelt. wenn also gegen das Licht schaust kann das Wild u.U das spiegeln der Optik sehen. Hier helfen Killflash Blenden oder ein Tarnschal.
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.829
@Doc-Holiday

was machst Du mit zwei Bergstöcken oder täuscht das auf dem Bild und Du setzt die abwechselnd ein? Meiner ist einteilig und sieht so aus wie der auf dem Bild (gramlich-jagdstoecke.de) ganz links.


1593544174496.png

Ich habe mir irgendwann noch einen einteiligen Schwarzdornstock von Gramlich gegönnt, der aber wahrnehmbar schwerer ist, allerdings auch einen hohen Wiedererkennungswert hat.


grosso
 
Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
870
Schönes Arsenal an Bergstöcken - ABER für meine Region mit vielen Steinen zu laut mit den Stahlspitzen.
Ich geh immer mit zwei Stöcken, einer link, einer rechte Hand, ist viel sicherer.
Ist unglaublich knieschonend, wenn man absteigt - beim abwärts Steigen zwischen Steinen, oft beide gleichzeitig tief eingesetzt.
Wenn ich mit einem Stock unterwegs bin, bekomme ich oft Rückenschmerzen, man hat eine verkrampfte Haltung - mit zwei Stöcken ganz entspannte oder gleichmäßig belastete Rückenmuskulatur.. Und bei zwei Stöcken können sie dünn sein, beim seitlichen Einsetzen zum Queren von Hängen nimmt man beide gleichzeitig - Prinzip Liktorenbündel.

Mein Gleichgewichtssinn ist nicht so toll, bin zu lang (193 cm). habe selbst im Urwald immer ein Stöckchen dabei gehabt. War auch sehr rückenschonend beim tief gebückten Pirschen durch die Tunnel der Zwergelefanten in Südkamerun.

Gapunviper im Regenwald 2 MP.jpg
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.829
Schönes Arsenal an Bergstöcken - ABER für meine Region mit vielen Steinen zu laut mit den Stahlspitzen.
...

ich glaube, Du hast mich missverstanden, das sind nicht meine Jagdstöcke. Ich habe nach einem Bild gesucht und das von der Gramlich-jagdstoecke.de geklaut. Wollte nur verdeutlichen, wie meine aussehen.


grosso
 
Registriert
16 Apr 2008
Beiträge
4.118
ich glaube, Du hast mich missverstanden, das sind nicht meine Jagdstöcke. Ich habe nach einem Bild gesucht und das von der Gramlich-jagdstoecke.de geklaut. Wollte nur verdeutlichen, wie meine aussehen.


grosso

Wow Grosso. Der linke ist schon ein "Klopper". Also meine sind wesentlich dünner.
Gramlich macht tolle Stöcke. Ich schneide mir meine aus Haselnuss und hänge jedes Jahr ein paar zum trocknen auf.
Allerdings ist mein aktueller schon zig Jahre im Einsatz und wir sind schon sehr dicke Kumpels. ;)

Was Reinald sagt macht mächtig Sinn. Mit zwei Bergstöcken läuft es sich deutlich leichter. Zudem Knie und Rückenschonend. Man hat beidseitig Schub und mit schwerem Gepäck etwas worauf man sich auch mal, vorne übergebeugt, ausruhen kann.

Meine Comperdel Wanderstöcke sind damit überlastet und ich hab auch schon welche geschrottet als ich mich stolpernd darauf abfangen wollte.:eek:
 
Registriert
16 Apr 2008
Beiträge
4.118
Comfort:
Nach einem anstrengendem Marsch freut man sich auf ein Sitzbrett,
eine Felsplatte oder auch nur auf einen Platz im Hang am Erdboden
hinter einem "Blind" um die Gegend abzuglasen, sein Vesper zu vertilgen
oder sich schlicht auszuruhen.
Nichts unangenehmer als wenn dieser Platz dann feucht und/oder gar kalt ist.

Für diesen Zweck hab ich eine superleichte vom Packmaß sehr kleine und
günstige Lösung.

Ich schneide mir aus einer Winter Windschutzscheibenabdeckung die auf einer Seite Alu kaschiert ist und auf der anderen Seite eine dünne Schaumstoffschicht hat einfach eine Sitzunterlage von ca 40x30cm. Die lässt sich sehr klein zusammenfalten, Mit einem Gummi oder in einer kl. Vespertüte zusammenhalten

Hält Feuchtigkeit und Kontaktkälte ab und kostet keinen Euro.

Hält nicht ewig. Muss sie aber bei 1€ Herstellungskosten auch nicht. ;)

PS:
Aktuell gibts die im Baumarkt für 3,99€ Kann man locker 4-5 Stück rausschneiden. ;)
 
Registriert
21 Nov 2005
Beiträge
1.650
ich glaube, Du hast mich missverstanden, das sind nicht meine Jagdstöcke. Ich habe nach einem Bild gesucht und das von der Gramlich-jagdstoecke.de geklaut. Wollte nur verdeutlichen, wie meine aussehen.


grosso

Jetzt wundere ich mich ein wenig dass ich einen Stecken mit Astgabel habe und ihr nicht.:unsure:
 
Registriert
16 Apr 2008
Beiträge
4.118
Jetzt wundere ich mich ein wenig dass ich einen Stecken mit Astgabel habe und ihr nicht.:unsure:

Wenn er Dir liegt, passt es doch. (y)

Manche nutzen Carbon Stöcke, andere Alu Vermessungsstangen. (Sind mir zu laut)
Mir wäre die Astgabel "möglicherweise" störend weil ich mein FG mit der Verbindungsstelle direkt auf den Bergstock lege. Zum schießen taugt eine Astgabel (meines erachtens) garnicht. Jedenfalls mir nicht. Schieße ich am Bergstock (was fast nie vorkommt) streiche ich die Waffe seitlich mit der Hand an.

Ausrüstung optimiert jeder für sich. Was für den einen falsch erscheint kann für den anderen ja eventuell sogar Sinn machen. Dieser Faden soll den eigenen Horizont erweiteren und weitere sinnvolle Optionen aufzeigen ggf sogar einen "AHA"Effekt erzeugen.

In diesem Sinne freu ich mich über jeden konstruktiven Beitrag!

WMH
 
D

doghunter

Guest
Aus erfahrung mit vielen Bergjagden in verschiedenen Kontinenten mal meine Liste

1. perfekte Schuhe mit Membran (eingelaufen)
2. gute Trekking - Socken
3. Leichte Funktionsbekleidung
4. Energieriegel, ich bevorzuge Eiweisriegel
5. Beef Jerkey / Wild Jerky
6. Bergstock
7. Asperin
8. gute Wasserflasche

Nicht zu viel mitschleppen....Dann training, trainig, training! Ohne entsprechende Kondition wird jede Bergjagd zur Tortur
 
Registriert
16 Apr 2008
Beiträge
4.118
Aus erfahrung mit vielen Bergjagden in verschiedenen Kontinenten mal meine Liste

1. perfekte Schuhe mit Membran (eingelaufen)
2. gute Trekking - Socken
3. Leichte Funktionsbekleidung
4. Energieriegel, ich bevorzuge Eiweisriegel
5. Beef Jerkey / Wild Jerky
6. Bergstock
7. Asperin
8. gute Wasserflasche

Nicht zu viel mitschleppen....Dann training, trainig, training! Ohne entsprechende Kondition wird jede Bergjagd zur Tortur

Hallo Uwe,
Zu 3. Bin ich weg von. Das meiste davon müffelt schnell. Meine Wahl ist mitlerweile Merino
wo es nur irgend geht
Zu 5. als Snack nehme ich Müsliriegel, oder Studentenfutter
Wobei das Salzige sicher ne gute Idee ist um den Salzhaushalt zu unterstützen.
Zu 8. Ich bin dazu übergegangen 0,33er Colaflaschen zu nehmen.
die wiegen fast nix, kosten nix und Wasser find ich in meinem Revier an fast jeder Ecke.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
87
Zurzeit aktive Gäste
470
Besucher gesamt
557
Oben