Bergjagd - Ausrüstungstips und Tricks

Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
8.424
Probier einfach mal die Woolpower 400 und 600.
Wer da von Reinfall redet hatte nie welche.
Neben den beiden Sorten mit dem dicken Schaft für die Bergschuhe habe ich so etwa 10 Paar 400 Sport, die haben einen dünneren Schaft, die trage ich praktisch den gesamten Winter täglich im Wechsel in meinen Redwings. Seit Jahren.
Nur von den 200er laß die Finger, die sind zu dünn und empfindlich.
Falke, von denen ich lange TK2 und TK 4 hatte können da nicht mit.
Einzig ein paar Smartwool Expedition, die mir mal zugelaufen sind mag ich auch sehr.

Werde ich tatsächlich mal tun. Persönlich darf der Socken bzw. die 'Polsterung' der Socken für mich nicht zu dick sein weil das - nach meiner individuellen Wahrnehmung - Stabilität im Schuh kostet. Das spürt man/ spüre ich allerdings nur dann, wenn man/ ich im steilen bis sehr steilen Gelände unterwegs ist/ bin.


grosso
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
70.160
Die 400 sind ausreichend dick, die 600er trage ich nur im Winter, für die 800er habe ich meine Winterstiefel 2,5 Nummern größer gekauft.
 
Registriert
17 Jan 2013
Beiträge
1.162
Persönlich darf der Socken bzw. die 'Polsterung' der Socken für mich nicht zu dick sein weil das - nach meiner individuellen Wahrnehmung - Stabilität im Schuh kostet.
Gut ausgedrückt, passionierte, praktizierende Bergjäger sind Individualisten. Jeder hat SEINE Ideen für sich entwickelt.2021-08-04 Welpe Compadre Attacke auf Stiefel 2 MP.jpg

Meiner Meinung nach kann die Socke dicker sein, auch der Bergstiefel eine halbe Nummer oder eine Nummer größer sein. entscheidend ist, daß die Knöchel (Sprunggelenke) fest umschlossen und gehalten werden.
Ich habe meinen Frieden gefunden, mit einer Schuhgröße größer, dann ein leichter Kompressionsstrumpf bei Ganztagstouren, immer Brynje Polypropylen Socken und im Winter eine handgestrickte Wollsocke.
Und meine Stiefel werden täglich getragen, sie riechen nicht... Und die Socken nicht oft gewaschen...

Dazu trage ich immer - fest gewickelt - Lodengamaschen - das hält die Füße trocken und die Unterschenkel warm.
Siehe gamaschen-tipp.114175/#post-3658695

Und zur Not kann man sie anders einsetzen: Bei einer Tour in den Rocky Mountains im südlichen Colorado brach der Unterschenkel - noch einige hundert Meter Abstieg im steilen, buschigen Geröllhang, dann ein Kilometer bis zum Haus....
Oh je, also mit beiden Lodengamaschen das gebrochene Bein über die vermuteten Bruchstellen ganz stramm gewickelt; die beiden Bergstöcke als Krückenhalt und humpel, humpel , hüpf- irgendwann war ich dann zu Hause...
Am nächsten Tag nach Colorado Springs - geröntgt - mein einheimischer Spezi sagte dann trocken -" O, wenn Du eins meiner Pferde wärst, bekämst Du jetzt die Kugel..."
Glück im Unglück, am dritten Tag Knochenverschraubung mit Platte durch einen jungen Chirurgen, der das in München von der Pike auf gelernt hatte...
Hanwag Winter und Haix Kampfstiefel Unterschied Knöchelschnitt  2 MP.jpgLodengamaschen 2 MP.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
70.160
@grosso trägt im Hochgebirge steigeisenfeste, sehr stabile Stiefel.
Etwas Polsterung ist gut, aber ich kann verstehen wenn da der Fuß besseren Halt findet, als mit zu weiten Stiefeln wo der Strumpf die Lücke füllt.
Wird's flacher muss es nicht so extrem sein.
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
8.424
@grosso trägt im Hochgebirge steigeisenfeste, sehr stabile Stiefel.
Etwas Polsterung ist gut, aber ich kann verstehen wenn da der Fuß besseren Halt findet, als mit zu weiten Stiefeln wo der Strumpf die Lücke füllt.
Wird's flacher muss es nicht so extrem sein.

Ich trage im Herbst und Winter die La Sportiva Nepal Cube und habe mich über die Jahre an das Gehen in steigeisenfesten Schuhen gewöhnt. Entsprechend trage ich die auch teils hier auf den Drückjagden und kann damit sehr bequem auch mal einen weiter entfernten Standlaut (im Dichten) angehen.

1667379745385.png


Im Sommer eher die leichtere Version. Das Gehen (in unserem Gelände) mit einer nicht steigeisenfesten und damit flexiblen Sohle habe ich mir frühzeitig abgewöhnt. Gibt aber Freunde, die das tun und damit offensichtlich gut klarkommen.

1667380568908.png

Vorgenanntes hat sich individuell für mich - unter den spezifischen lokalen Bedingungen - als gute Lösung bewährt.


grosso
 
Zuletzt bearbeitet:

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
10
Zurzeit aktive Gäste
80
Besucher gesamt
90
Oben