Bestimmen einer Losung.

Anzeige
Registriert
22 Okt 2009
Beiträge
981
Habe heute bei einer Revierrunde das Bild einer Losung gemacht.
Was könnte das für eine Losung sein.
Die Rehlosung dient zum Vergleich.
 

Anhänge

  • 20220114_132518.jpg
    20220114_132518.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 135
  • 20220114_132454.jpg
    20220114_132454.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 135
Registriert
8 Dez 2019
Beiträge
289
Weil in letzter Zeit die Begegnung mit Grizzlbären und Touristen drastisch zugenommen hat, gibt das Tourismus-Büro von Alaska folgende Warnung an Wanderer, Fischer und jeden, der in der Wildnis herumstreift, heraus: Wir raten allen, kleine, laute Glöckchen an der Kleidung zu tragen, damit Bären nicht aufgeschreckt werden, wenn man sich ihnen nähert. Wir raten weiter, eine Pfefferspray-Dose mit sich zu tragen, um den Bären damit abzuwehren. Vor allem sollte man immer nach Bärenaktivitäten Ausschau halten. Dazu ist es wichtig, dass man den Kot von Schwarzbären und Grizzlybären unterscheiden kann. Schwarzbären-Kot ist kleiner und es befinden sich viele Beeren und Eichhörnchenfell darin. Grizzly-Kot hat kleine Glöckchen darin und riecht nach Pfeffer.
 
Registriert
25 Aug 2006
Beiträge
5.180
Rehwild Losung kann man am Geschmack erkennen. Einfach mal eine von den grünen Pillen probieren. Schwarzwild schmeckt nach Nüssen Reh eher nach Gras. Wenn es nach Scheiße schmeckt ist es Scheiße
Amateur. Der Losungssommelier nimmt verschiedene Proben. Dann wird die Hälfte abgebissen, ca 5 min zu Brei zerkaut, dann mehrmals unter Lufteinzug von links nach rechts geschoben, dann von hinten nach vorne und zusammen mit 2cl Keilerurin geschluckt. Nur so lässt sich zweifelsfrei das zugehörige Stück ermitteln. Dem Geschmack erkennt man ganz sicher immer wieder. Am erlegten Stück das gleiche nochmal. Die erfolgreiche Bestimmung liegt dann quasi auf der 😛.
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
1.844
Ihr seit Banausen! Man führt beim Reviergang eine Bonbondose halb voll Puderzucker mit. Findet man so schöne, feuchte Reh- oder Hasenlosung, dann tut man sie vorsichtig in den Puderzucker, schließt die Dose und schüttelt sie beim weiteren Reviergang öfters.
Daheim wird man feststellen, dass sich wunderbare Bonbons, ähnlich kandierter Erdnüsse, gebildet haben.
Wenn beim Stelldichein zur Jagd neue, vorzugsweise Jungjäger dabei sind, holt man die Dose hervor, tut so als wenn man ein Bonbon nimmt und entschuldigt sich ob des ungehobelten Verhaltens, nicht vorher anzubieten.
Viele warten schon auf die Gaudi und tun auch, als ob sie nehmen und die "Neuen" haben den ganzen Tag kurze Grasstückchen zwischen den Zähnen.
Der bekannte Baummarder begehrte Nachschlag, obwohl wir ihn aufklärten!
Geht auch mit Elch und Kuvertüre!
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
126
Zurzeit aktive Gäste
527
Besucher gesamt
653
Oben