Bestimmung Heym Drilling Aluminium

Mitglied seit
1 Dez 2015
Beiträge
241
Gefällt mir
93
#1
Hallo zusammen,

ich habe von einem befreundeten Jäger einen Drilling bekommen aber leider konnte er mir nicht viel darüber erzählen.

Vielleicht kann mir jemand von euch etwas zu der Waffe erzählen?

Die Basküle sieht aus als wäre sie aus Aluminium, Kaliber sind 16/70 und 7x57r....

Wie ist die Modelbezeichnung des Drillings und was dürfte das Teil wert sein?






Wenn ihr noch andere Bilder benötigt mach ich die natürlich gerne.

Vielen Dank im Voraus

Benny


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
1.686
Gefällt mir
622
#2
Das ist ein Heym Modell 33 mit Duralbasküle. Der Zustand ist gut jedoch ist die Duralbasküle und Kaliberkombination nicht unbedingt gesucht und das Glas auf SEM auch heutzutage nicht sehr angesagt, ich würde ihn auf ca. 600 bis 800 Euro schätzen (eher Richtung 600 Euro). Zumal diese Drillinge auch nicht grade als Qualitätskracher gelten die wahnsinnig beliebt bei Liebhabern klassischer Waffen sind.

Ich hab den gleichen Drilling in diesen Kalibern und habe mit neuem Kahles CBX 3-12x56 und schon umgerüstet auf Schwenkmontage vor paar Jahren glaube ich 1800 Euro bezahlt. Schussleistung ist jedoch top und ich denke nicht, dass ich bei meiner Nutzung die Duralbasküle jemals klein kriege.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Dez 2015
Beiträge
241
Gefällt mir
93
#6
Morgen,

und vielen Dank für Eure Beiträge!

ich hab zusammen mit nem Frankonia Repetierer mit 98er System und Zeis 8x56 Glas, Drückjagdglas 6x42, Timny Abzug und etwas Restmunition 1000€ bezahlt. Die beide Waffen schießen sehr gut und auch der 22er Einlegelauf schießt sehr gut zusammen mit der großen Kugel.

Was schätzt ihr als Herstellungsjahr für den Drilling? Mitte 60er wurde mir gesagt....

Gruß Benny


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
7 Dez 2014
Beiträge
416
Gefällt mir
62
#7
Moin Benny, schau doch mal bei den Beschußzeichen nach unter dem Lauf, man kann sie auf den Photos nicht genau erkennen, dort ist vermutlich auch die Angabe der Jahreszahl, wann das gute Stück beschossen wurde. Glückwunsch zum Kauf, Allons!
 
Mitglied seit
11 Nov 2012
Beiträge
4.186
Gefällt mir
986
#8
Morgen,

und vielen Dank für Eure Beiträge!

ich hab zusammen mit nem Frankonia Repetierer mit 98er System und Zeis 8x56 Glas, Drückjagdglas 6x42, Timny Abzug und etwas Restmunition 1000€ bezahlt. Die beide Waffen schießen sehr gut und auch der 22er Einlegelauf schießt sehr gut zusammen mit der großen Kugel.

Was schätzt ihr als Herstellungsjahr für den Drilling? Mitte 60er wurde mir gesagt....

Gruß Benny


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Hallo Benny,
für das Geld hast nix verkehrt gemacht, meinen Glückwunsch zu den beiden Waffen.

Das Herstellungsjahr siehst neben Beschusszeichen, bei mir 2 60 ( Februar 1960 )

Waidmannsheil

Gerhard
 
Mitglied seit
1 Dez 2015
Beiträge
241
Gefällt mir
93
#10
Hey,

Beschuss ist von 7 64 in München.

Ich habe auch schon Bronze Baskülen gehört....wie kann ich die von der Alu Basküle unterscheiden? Bronze dürfte schwerer sein und eher gelblich?!?

Benny


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Mitglied seit
9 Sep 2013
Beiträge
1.686
Gefällt mir
622
#11
Die Galvanisierung der Bronze läuft meistens eher grau an, wie du schon schreibst kommt die Bronze selbst auch eher gelblich durch, bei deinem sind die beriebenen Stellen eher mattgrau vom angelaufenen Alu.
 
Mitglied seit
1 Dez 2015
Beiträge
241
Gefällt mir
93
#12
Mahlzeit zusammen,

mittlerweile konnte ich mit dem Drilling schon Strecke machen und bin auch zufrieden mit der Waffe.
Jedoch die fixe Vergrößerung und der fehlende Leuchtpunkt stören mich ein wenig. Ich habe zwar noch eine Bockbüchsflinte in den selben Kalibern die ein passendes Glas hat aber ich würde dem Drilling trotzdem ein anderes gönnen.

Ich würde gerne die SEM behalten und nur das Glas tauschen. Könnt ihr mir ein Glas empfehlen mit Trapezschiene? Werden überhaupt noch Gläser mit so einer Schiene produziert?

Benny
 
G

Gelöschtes Mitglied 21531

Guest
#13
heut gibt's nur noch Innenschienen....es gibt aber teilweise sehr gut erhaltene Gläser auf dem Gebrauchtmarkt mit solchen Schienen.

Aber Du wirst die Oberteile der SEM eh kaum verwenden lassen können, weil die Bauhöhen heutiger variabler Gläser anders sind (30er Mittelrohr).

Also gleich SEM-Oberteile für Innenschiene (teuer wegen Anpassung auf die Fußplatten) oder Mittelrohrringe am Glas planen.
Am besten den Büxer fragen; manchmal ist die komplette Umrüstung auf Schwenkmontage günstiger !
 
Mitglied seit
1 Dez 2015
Beiträge
241
Gefällt mir
93
#14
Hey,

ja eine Schwenkmontage wäre günstiger. Ich war schon beim Büxer.....

Ich hätte am liebsten ein Glas mit den gleichen Abmessungen wie das jetzige. Also wohl eher was gebrauchtes.....welche Modelle kommen da in frage?

Bei einem Drilling im Wert von 500€ werde ich keine 1000€ in eine Montage investieren....

Benny
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.792
Gefällt mir
2.052
#15
Die Minox ZE Serie (hergestellt in Deitschland) ist neu günstig zu bekommen und ist, was Preis/Leistung angeht, ok.
Und passt optisch halbwegs zum Drilling.
Ich würde, wenn du das Teil schon anpackst auf Schwenkmontage umbauen.
Kostet zwar Geld, macht sich aber bezahlt.
Auch öde Vorallem, wenn du das Teil doch später mal verkaufen willst.
 
Oben