Betonrohrfallen

Anzeige
Mitglied seit
2 Jan 2003
Beiträge
3.391
Gefällt mir
24
Die Rohre können in der Länge variieren. Es ist sehr hilfreich, wenn ein Endrohr nicht auf einem gesamten Rahmen liegt um die Länge auszugleichen oder um das letzte Rohr zu platzieren.
 
Mitglied seit
2 Nov 2015
Beiträge
25
Gefällt mir
13
Die Rohre können in der Länge variieren. Es ist sehr hilfreich, wenn ein Endrohr nicht auf einem gesamten Rahmen liegt um die Länge auszugleichen oder um das letzte Rohr zu platzieren.
Dh gegen eine Konstruktion ohne Bodenrahmen würde nur sprechen, dass der Aufbau etwas anspruchsvoller ist. Die Konstruktion so wie auf den Fotos ist also sehr flexibel im Aufbau und macht im Betrieb keine Probleme?
 
Mitglied seit
27 Feb 2017
Beiträge
201
Gefällt mir
76
Ich habe einem Moment gebraucht um zu erkennen, was mich stört:

Warum ist der Schieber direkt an der Wippe positioniert? Da fällt ja in 50% der Fälle dem Tier das Blech in den Nacken?!

Oder habt Ihr die nur testweise (falsch) hingestellt?

Bin verwirrt.
 
Mitglied seit
2 Nov 2015
Beiträge
25
Gefällt mir
13
Warum ist der Schieber direkt an der Wippe positioniert? Da fällt ja in 50% der Fälle dem Tier das Blech in den Nacken?!

Oder habt Ihr die nur testweise (falsch) hingestellt?
Ich glaube Fuchs14673 (#758) hat die Wippe damals modifiziert, dass sie nur in einer Richtung wippen kann um so etwas zu verhindern. Meine Frage bezog sich auf die quasi frei stehenden Schieber ohne Rahmen am Boden.
 
Mitglied seit
27 Feb 2017
Beiträge
201
Gefällt mir
76
Ah so, ok. Dadurch spart man sozusagen einen Meter Metallstab und ein Rohr.

Hm, ob es mir das wert wäre, dafür auf den Meter zu verzichten?

Ich weiss nicht so recht.
Ein großer Fuchs kann dann ja den Köder bewinden, ohne in die Nähe des Auslösers zu kommen.

Ich finde nach wie vor die Details der Krefelder Fuchsfalle am besten ausgetüftelt.

Zusätzlich spreche ich aber allen Konstrukteuren (der anderen BRF-Systeme) meine Hochachtung aus. Keine von denen ist wirklich schlecht.
Ich denke jeder hat da andere Vorstellungen und bewertet vielleicht auch einzelne Punkte anders.
 
Mitglied seit
26 Jul 2002
Beiträge
1.227
Gefällt mir
28
Ich glaube Fuchs14673 (#758) hat die Wippe damals modifiziert, dass sie nur in einer Richtung wippen kann um so etwas zu verhindern. Meine Frage bezog sich auf die quasi frei stehenden Schieber ohne Rahmen am Boden.
Hallo Markus,
mit dieser Konstruktion (ein Fangrohr weniger) verschenkst du 50 % deiner Fangmöglichkeiten, definitiv. Ohne Not. Warum????
Glaube ja nicht, dass das Raubwild, wenn es von der nichtwippenden Seite kommt, über den Köder weiter läuft und dann das Wipprohr auslöst. Das Raubwild nimmt am Köder Witterung und dreht um. Gefressen wird der Köder kaum, vor allem nicht vom Fuchs. Und schon gar nicht, wenn er gammelig ist und stinkt.
Und wenn das Raubwild einmal in der Falle war und Witterung genommen hat, kommt es so schnell nicht wieder, denn seine Neugierde ist befriedigt ("Ach, das kenne ich ja schon, was soll ich da noch mal reinlaufen")
Alles, was in die Falle läuft, muss sich fangen. Es darf keine Erfahrungen sammeln. Deswegen schließe ich meine Schieber, wenn ich nicht fangen will, damit ja nichts durch die Falle läuft ohne sie auszulösen.
Und schon gar nicht lege ich Köder in die Falle, um das Raubwild erst tage- oder wochenlang anzukirren. Total vertane Zeit. Wenn ein Köder in die Falle kommt, und da nur und ausschließlich mittig des Wipprohres, nicht vor oder in die Blendrohre, dann muss die Falle scharf gestellt werden.
Die Falle, die Fuchs14673 so konstruiert hat, ist ausschließlich für den Kunstbau gedacht. Da werden in der Tat nur zwei Rohre benötigt. Das Wipprohr wird durch Schrauben zur Kesselseite festgestellt, so dass es nur auf der anderen Seite wippen kann, nämlich da, wo bei der Amanfalle früher der Faden durchgezogen wurde. Damit soll bezweckt werden, dass bei erstmaligem Stellen der Baufalle in der Saison ein Stück Raubwild, welches sich beim Scharfstellen im Kessel befinden kann, den ersten Schieber nicht auf den Körper bekommt. Meine sieben Kunstbauten habe ich alle mit diesem System ausgestattet. Fuchs14673 hat das dann von mir übernommen.
Der Grund, warum ich für meine Kunstbauten, die schon vorher im Boden lagen und mit Amanfallen bestückt waren, die OriginalWBRF um ein Rohr gekürzt habe, war ein ganz einfacher: ich wollte nicht für das dritte Rohr den ganzen Bau aufgraben. Die Amanfallen hatten auch nur zwei Rohre. Also musste die Falle gekürzt werden.

Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Okt 2018
Beiträge
6
Gefällt mir
9
Hallo zusammen,

Ich bin beim Stöbern auf die Betonrohrfalle von raccon-melder.de gestoßen.
Äußerlich scheint es ein Hybrid aus der Krefelder und der Tuscher zu sein.

Hat sich von Euch jemand die Falle schon angesehen bzw. hat sie schon einer in Verwendung?

Vielen Dank,
der Neue ;)
 
Mitglied seit
31 Jan 2018
Beiträge
22
Gefällt mir
15
Beim BüMa meines Vertrauens steht so eine vor der Tür. Die Falle macht einen soliden Eindruck und braucht sich sicherlich nicht zu verstecken. Finde den Preis, verglichen mit anderen Fallen (z.B. Krefelder) allerdings etwas hoch.
Für einen Selbstbau allerdings ein durchaus interessantes System.
 
Mitglied seit
23 Okt 2018
Beiträge
6
Gefällt mir
9
Beim BüMa meines Vertrauens steht so eine vor der Tür. Die Falle macht einen soliden Eindruck und braucht sich sicherlich nicht zu verstecken. Finde den Preis, verglichen mit anderen Fallen (z.B. Krefelder) allerdings etwas hoch.
Für einen Selbstbau allerdings ein durchaus interessantes System.
Sind die Klappen auch mit einer Feder vorgespannt oder fallen diese aufgrund des Eigengewichtes?
Den genauen Mechanismus kann ich mir noch nicht ganz vorstellen. Stellen die auf Messen auch aus?
 
Mitglied seit
31 Jan 2018
Beiträge
22
Gefällt mir
15
Die Klappen Fallen nur über das Eigengewicht. Ob die auf Messen ausstellen weiß ich nicht, ich kann bei Gelegenheit mal ein Foto von der Auslösung machen.
 
Mitglied seit
31 Jan 2018
Beiträge
22
Gefällt mir
15
Die ausgeschnittene Wippe ist von unten mit dem Hebel verschraubt.
Das Auslösegewicht kann über die verschiedenen Löcher verstellt werden. IMG_20181108_163025343.jpg
 
Mitglied seit
23 Okt 2018
Beiträge
6
Gefällt mir
9
Vielen lieben Dank!
Die Schieberstangen sind ja richtig nobel kugelgelagert :eek:

Ich persönlich wurde die Schieber (wie bei der Tuscher) noch vorspannen. Dann erspart man sich jede Sicherung, dass die Schieber nicht wieder auf gehen bzw. überhaupt nicht dicht schließen.

Ich werde mir mal einen Plan zeichnen und dann gegebenenfalls nachbauen. Mit billigen Rohren aus CZ sollte man unter € 150,- bleiben können. Hoffentlich ist die Kalkulation nicht zu naiv ;)
 
Mitglied seit
31 Jan 2018
Beiträge
22
Gefällt mir
15
Vielen lieben Dank!
Die Schieberstangen sind ja richtig nobel kugelgelagert :eek:

Ich persönlich wurde die Schieber (wie bei der Tuscher) noch vorspannen. Dann erspart man sich jede Sicherung, dass die Schieber nicht wieder auf gehen bzw. überhaupt nicht dicht schließen.

Ich werde mir mal einen Plan zeichnen und dann gegebenenfalls nachbauen. Mit billigen Rohren aus CZ sollte man unter € 150,- bleiben können. Hoffentlich ist die Kalkulation nicht zu naiv ;)
Das sind keine Kugellager sondern eigentlich Schellen für Hydraulikrohre. Wichtig ist, dass die Schellen eine Nummer größer sind als der Rohrdurchmesser.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben