Bewegungsjagd 2021/2022

Anzeige
Registriert
14 Jul 2008
Beiträge
932
Traumlandschaft. Ein Blick aus dem Fenster verrät mir, dass du definitiv nicht in der Nähe warst.
In welche Ecke des Landes sieht es zur Zeit so aus?
Also auch bei uns so " zaubrisch schön im deutschen Süden" sieht es heute so aus, endlich - allerdings hängen an jedem Buckel die mit Sommerreifen. Am meisten Leid getan hat mir heute ein Polnischer LKW Fahrer einer großen Spedition mit D mit Sommerreifen bzw total abgefahrenen Reifen. Für den war es max. ein Albtraum.
 
Registriert
16 Mai 2018
Beiträge
438
Ein toller Jagdtag in einem traumhaften Revier trotz eiskaltem Wind. Gejagt wurde auf Muffel-, Dam-, Schwarz- und Rehwild. Schwieriges Gelände für die Hunde, teils steile Hänge und viele Brombeeren. Mein Stand - aus meiner Sicht sehr viel versprechend.
IMG_20211208_092224_copy_1000x750.jpg
Das sah das Wild jedoch anders und ich hatte nur 2x Anblick von Rehwild ohne Schussmöglichkeit, meine Nachbarn hatten den besseren Anlauf und nutzten ihn. Waidmannsheil nochmal. Das Hündchen ist totmüde und hat sich ordentlich das Rhinarium und die Läufe aufgerissen. Die nächste Jagd am Freitag setzt er erstmal aus, auch wenn es ihm nicht passen wird.
 
Registriert
19 Jun 2018
Beiträge
385
Ein toller Jagdtag in einem traumhaften Revier trotz eiskaltem Wind. Gejagt wurde auf Muffel-, Dam-, Schwarz- und Rehwild. Schwieriges Gelände für die Hunde, teils steile Hänge und viele Brombeeren. Mein Stand - aus meiner Sicht sehr viel versprechend.
Anhang anzeigen 182177
Das sah das Wild jedoch anders und ich hatte nur 2x Anblick von Rehwild ohne Schussmöglichkeit, meine Nachbarn hatten den besseren Anlauf und nutzten ihn. Waidmannsheil nochmal. Das Hündchen ist totmüde und hat sich ordentlich das Rhinarium und die Läufe aufgerissen. Die nächste Jagd am Freitag setzt er erstmal aus, auch wenn es ihm nicht passen wird.
Gute Besserung dem Vierbeiner 🍀
 
Registriert
16 Mai 2018
Beiträge
438
@FloriPi danke.
Den Nasenschwamm (Rhinarium) und den oberen Teil bis ca 3, 4cm Richtung Augen hat er sich in den Brombeeren aufgerissen. Wenn die Sauen nicht von alleine raus kommen geht er halt rein. Manchmal sieht das wirklich aus wie ein Widder wenn er mit Anlauf mit dem Kopf voran "reinspringt" wenn er langsam hängen bleibt. 🙈🤷‍♂️ Ist halt ein echter Dickkopf. Ellenbogen- und Carpalgelenke sehen nicht besser aus.
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.889
1A4D7D87-0521-449B-AE40-2AF1DA2D0EDE_1_105_c.jpeg

Mit der +/- 45 kg ÜL Bache hat sich heute meine Hündin massiv 'geprügelt'. Die ÜL Bache steckte unter einer großen Fichte auf etwa 25 Meter vor meinem DJ Bock und meine Hündin hat sie darunter gefasst und auf die Läufe gebracht.

Kaum unter der Fichte weg, hat die Bache meinen Hund direkt angenommen und mehrfach attackiert, was dann jeweils zu einer Gegenattacke und Fassen meines Hundes führte.

Nachdem mein Hund dann einige Meter zurückwich, konnte ich Gott sei Dank gefahrlos schießen und dem Thema ein Ende bereiten.

Nach meiner möglicherweise subjektiven Einschätzung rücken die Sauen (auch und gerade die ÜL) dieses Jahr deutlich schwerer/ zäher als in der Vergangenheit. Stehe ich mit dieser Einschätzung alleine?


grosso
 
Registriert
16 Mai 2018
Beiträge
438
Waidmannsheil, das kann ich vollumfänglich bestätigen. Teilweise lassen sich die Sauen nur mit Unterstützung des Führers auf die Läufe bringen.
Ich hoffe dein Hund hat die Attacken nicht abbekommen bzw. Konnte Ausweichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.889
Waidmannsheil, das kann ich vollumfänglich bestätigen. Teilweise lassen sich die Sauen nur mit Unterstützung des Führers auf die Läufe bringen.
Ich hoffe dein Hund hat die Attacken nicht abbekommen bzw. Konnte Ausweichen.

Die Hündin ist schon zwei- bis dreimal 'angerempelt' worden, setzte aber jeweils zum Gegenangriff an und fasste die Sau.

Die ÜL Bache war ad 1. pumperlgesund und ad 2. wollte ich die Auseinandersetzung nicht an einen anderen Platz verschieben, der möglicherweise nicht in meinem Aktionsradius gelegen hätte.

Entsprechend bin ich den Bail nicht angegangen und habe auf meine Chance zum (relativ) gefahrlosen Schuss gewartet, die sich dann relativ schnell ergab.

Die Hündin ist, nachdem sie die Sau ausgiebig gebeutelt hatte, wieder weg und kam dann später leicht lahmend zurück. Ich habe dann alles getan, was so möglich war und das zuhause beobachtet. Sie läuft jetzt wieder komplett 'rund' und ich gehe davon aus, dass es nur relativ leichte Blessuren waren/ sind. Beobachte ich natürlich weiter!

Ihr Nasenschwamm war auch am Ansatz blutig, was ich aber eher auf die verf***ten Brombeeren schiebe.

Ca. 300 Meter weiter war ein ca. zwei- bis dreijähriger Keiler gefallen, dessen Waffen derart spitz waren, dass ich heilfroh war, meine Hündin nicht in der Auseinandersetzung mit dem Keiler erlebt zu haben. Ich denke, das hätte - trotz Weste - üble Löcher gegeben.


grosso
 
Registriert
15 Mrz 2005
Beiträge
7.889
Dieser Trend zeichnet sich seit Jahren ab.
M.E. ebenfalls eine Reaktion auf den grauen Mitjäger.

Ja, ist so eine naheliegende Vermutung. In der Region, in der ich den weit überwiegenden Teil der Bewegungsjagden absolviere, gibt es allerdings kein bestätigtes Wolfsvorkommen und entsprechend erscheint mir die Erklärung eher nicht zu greifen.

Mir ist das in den letzten Jahren nicht so ausgeprägt aufgefallen, wie in diesem Jahr. Nach meiner Einschätzung/ Beobachtung setzte sich da - teils auf Distanz - eine ganze Rotte mit den Frischlingen in Bewegung. Soweit ich das beobachte, müssen in diesem Jahr die Hunde wirklich hart/ härter attackieren und die Rotte sprengen und wirklich vereinzeln. Schon die Überläufer schieben sich relativ schnell wieder ein und rücken jeweils nur über kurze Distanzen.

Meine Mutmaßung geht eher in eine andere Richtung, deren detaillierte Diskussion aber wohl hier zu massivem Steinewerfen führen würde ;) (es gibt auch Hunde, die jagen, wie die Wölfe).


grosso
 
Registriert
2 Okt 2013
Beiträge
1.718
Nach meiner möglicherweise subjektiven Einschätzung rücken die Sauen (auch und gerade die ÜL) dieses Jahr deutlich schwerer/ zäher als in der Vergangenheit. Stehe ich mit dieser Einschätzung alleine?


grosso
Gabs gefühlt schon immer , kann dieses Jahr keinen Unterschied zu anderen Jahren feststellen. Wobei mir so ein Hosenflicker dieses Jahr in meine Durchgehose gebissen . Mir erscheint als Sauen spüren "wer" da vor der Hecke steht und danach entscheiden ob sie lieber gehn oder stecken bleiben.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
9
Zurzeit aktive Gäste
113
Besucher gesamt
122
Oben