Beyond Meat - warum überhaupt Fleischersatz?

Anzeige
Mitglied seit
13 Mrz 2012
Beiträge
1.804
Gefällt mir
631
#1
Nach lesen dieses Artikels:
https://www.welt.de/wirtschaft/arti...S-Unternehmen-will-in-Europa-produzieren.html

frage ich mich, was Leute dazu treibt diese Chemiepampe zu essen. Denn damit das nur ansatzweise schmeckt braucht es viele chemische Helferlein.
(„Die genaue Zusammensetzung ist ein Geschäftsgeheimnis. Diese Daten geben wir nicht aus der Hand.“ )

Warum Fleischersatz? Entweder Fleisch oder kein Fleisch - oder nur noch wenig Fleisch, dafür qualitativ hochwertig?
(„Und zwar diejenigen, die zugleich die Umwelt und ihre Gesundheit schonen und deswegen ihren Fleischkonsum eigentlich verringern wollen.“ Jeder solle weiterhin sein Barbecue machen können – nur eben ohne schlechtes Gewissen.)

Soso, Umwelt und Gesundheit schonen. Denn die pflanzlichen Proteine werden nur von singenden, gut bezahlten und glücklichen Bauern produziert, handgedüngt und ohne jedwede Chemie hochgezogen. Auch wird für die Flächen dafür nirgends abgeholzt oder Brandrodung betrieben und nur mit Pferden bearbeitet. Glückliche Bauern Hand in Hand mit glücklichen Ureinwohnern die sich freuen, diese Flächen zur Verfügung stellen zu dürfen gemeinsam mit sozial agierenden, nicht an Gewinnmaximierung denkenden Unternehmen - alle gewinnen, am meisten die Umwelt.

Auch werden alle Verbraucher gesünder, wenn sie nur genug der tollen Geschäftsgeheimnisprodukte essen, die sicher nur aus Luft und Liebe sowie einigen zu vernachlässigenden "Zutaten" bestehen.

Schöner neuer Ablasshandel. (n)

zum Glück esse überwiegend Wild, da muss ich mir gar kein schlechtes Gewissen einreden lassen
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
7.795
Gefällt mir
6.714
#2
Auch wird für die Flächen dafür nirgends abgeholzt oder Brandrodung betrieben
Für die Versorgung mit pflanzlichen Lebensmitteln wird eine deutlich kleinere Fläche benötigt, insofern ja, keine Extra Holzung oder Rodung notwendig.
Eines der wenigen Argumente die mMn für eine fleischärmere Ernährung sprechen.


CdB
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
50.375
Gefällt mir
5.262
#3
Mit Fleisch ist es doch einfach.
Wild, eine ganze Weile gar nichts und dann Rind und Schwein vom Metzger des Vertrauens, der sein Rindvieh und Schweine von kleinen Bauern der Umgebung kauft.
Das muss noch nicht mal Bio sein.
 
Mitglied seit
20 Apr 2018
Beiträge
923
Gefällt mir
633
#5
Nach lesen dieses Artikels:
https://www.welt.de/wirtschaft/arti...S-Unternehmen-will-in-Europa-produzieren.html

frage ich mich, was Leute dazu treibt diese Chemiepampe zu essen. Denn damit das nur ansatzweise schmeckt braucht es viele chemische Helferlein.
(„Die genaue Zusammensetzung ist ein Geschäftsgeheimnis. Diese Daten geben wir nicht aus der Hand.“ )

Warum Fleischersatz? Entweder Fleisch oder kein Fleisch - oder nur noch wenig Fleisch, dafür qualitativ hochwertig?
(„Und zwar diejenigen, die zugleich die Umwelt und ihre Gesundheit schonen und deswegen ihren Fleischkonsum eigentlich verringern wollen.“ Jeder solle weiterhin sein Barbecue machen können – nur eben ohne schlechtes Gewissen.)

Soso, Umwelt und Gesundheit schonen. Denn die pflanzlichen Proteine werden nur von singenden, gut bezahlten und glücklichen Bauern produziert, handgedüngt und ohne jedwede Chemie hochgezogen. Auch wird für die Flächen dafür nirgends abgeholzt oder Brandrodung betrieben und nur mit Pferden bearbeitet. Glückliche Bauern Hand in Hand mit glücklichen Ureinwohnern die sich freuen, diese Flächen zur Verfügung stellen zu dürfen gemeinsam mit sozial agierenden, nicht an Gewinnmaximierung denkenden Unternehmen - alle gewinnen, am meisten die Umwelt.

Auch werden alle Verbraucher gesünder, wenn sie nur genug der tollen Geschäftsgeheimnisprodukte essen, die sicher nur aus Luft und Liebe sowie einigen zu vernachlässigenden "Zutaten" bestehen.

Schöner neuer Ablasshandel. (n)

zum Glück esse überwiegend Wild, da muss ich mir gar kein schlechtes Gewissen einreden lassen
Das frage ich mich auch schon ne ganze Weile. Ich forme mir auch keinen Brokkoli aus Hackfleisch 😂
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
7.795
Gefällt mir
6.714
#6
Es gibt einen markt und der wird bedient, es steht jedem frei sich zu beteiligen...noch

Wer sich wirklich gesund ernähren will, kauft doch kein Fertigprodukt, schon gar keines mit einem solch hohen Verarbeitungsgrad, dass nicht mehr erkennbar ist womit man es zu tun hat.

CdB
 
Mitglied seit
13 Sep 2016
Beiträge
924
Gefällt mir
582
#8
Die Anzahl der Menschen reduzieren, löst auch das Versorgungsproblem.
 
Mitglied seit
31 Mai 2015
Beiträge
652
Gefällt mir
1.528
#9
Warum Fleischersatz?
- weil es grundsätzlich umweltfreundlicher ist als industrielle Massentierhaltung (woher ja zumindest in Deutschland die Meisten Ihr Billigfleisch beziehen)
- weil es dem ein oder anderen die Möglichkeit gibt, niederschwellig einen übermäßigen Fleischkonsum zu reduzieren.
- weil dafür kein Tier in einer industriellen Massentierhaltung nicht artgerecht gehalten wird
- weil es ein guter Kompromiss in Familien mit Vegetariern und Fleischessern sein kann
- ...
Dies gilt aber für jeden Fleischersatz, der ja nicht zwingend ein Industrieprodukt wie Beyond Meat sein muss. Für Beyond Meat spricht, oder sprach zumindest, dass man einen guten Schnitt an der Börse machen konnte😉
 
Mitglied seit
6 Mrz 2017
Beiträge
82
Gefällt mir
69
#10
Wenn man sich das weltweite Bevölkerungswachstum so anschaut und den wachsendem Fleischkonsum in den Schwellenländern, dann ist doch klar, dass hochwertiges echtes Fleisch irgendwann zum Luxusgut werden wird. Gut, wenn es dann vernünftige Ersatzprodukte gibt. Persönlich trinke ich lieber Bohnenkaffee als Muckefuck und werd's auch beim Fleisch so halten.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben