Biber Bejagung

Anzeige

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
13.082
Interessanterweise ist im Schmeller diesem existentiellen Begriff grade mal ein magerer Zweieinhalbzeiler gewidmet:

"Die Lätsch, (Ries) großer Mund, '(Birlinger, augsb. Schwäb. Wbch. 305; vrgl. unter latschen: lötschn)'; Schlag auf das Maul; Hure."
:unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.665
Hab ich auch gehört...
Alles Geschmacksache sprach der Affe und biss in die Seife!
Ja ich hab auch schon Biber gegessen, der Hit war ein finnischer Schinken mit einer Umhüllung aus Schweinebauch. Der hatte schon was...(y) Der Rest naja, der olymische Geist zählt (y)
Steak war hundszäh, die Salami einigermaßen gut, aber auch durch Wildschwein wohl leicht zu ersetzen.
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
13.082
Naja. Seine eigentliche kulinarische Berechtigung bezog er ja aus seinem Lebensraum. Da darf man die geschmackliche Komponente nicht überbewerten. Hauptsache kein Moos.
 
Registriert
14 Feb 2006
Beiträge
12.665
Hört sich gut an (y)
Die österreichische Population soll ja Kanadier beinhalten. Vielleicht schmecken die anders...(y)
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
23 Okt 2018
Beiträge
477
Hört sich gut an (y)
Die österreichische Population soll ja Kanadier beinhalten. Vielleicht schmecken die anders...(y)

Das ist mittlerweile sehr unrealistisch. "Damals" wurden bei der Wiederansiedelung in den Donauauen auch eine Hand voll Kanadier ausgesetzt.
Zu Kreuzungen kann es aufgrund unterschiedlicher Chromosonanzahl nicht kommen. Seit der Auswilderung wurden nur mehr Europäer nachgewiesen.
Die Kanadier dürften sich also nicht etabliert haben.
 
Registriert
11 Nov 2008
Beiträge
1.022
Waidmannsdank.

Die Drüse liegt hinter dem Schloss und ist sozusagen eine "Beule" unmittelbar an der

Das halte ich für ein Gerücht verbreitet von Leuten die noch kein Biberpaddel gesehen haben😏 blankes traniges Fett überzogen mit narbiger Lederhaut. Das dürfte sich genusstechnisch irgendwo zwischen Surströmming und Oma unterm Arm einreihen😖 aber gut....wer's mag.


Gruß und Wmh

meine beste Verwendung fuer Biberschwanz fuer mich war die Haut abzuziehen und zu entfetten, einsalzen und dann als sehr griffigen Griff in meinem Bogen und einem Messer einzusetzen.
 
Registriert
26 Feb 2014
Beiträge
1.186
Registriert
25 Dez 2008
Beiträge
2.251
So wie in der Anleitung oben hab ich meinen ersten Biber auch aufgebrochen und ausgezogen. War mir dann zu schwabbelig, die Angelegenheit. Seitdem häng ich ihn an den Vorderläufen auf und brech ihn im Hängen auf. Funktioniert gut und der Geilsack fällt automatisch nach unten, so dass kein Wildbret kontaminiert werden kann. Einfach mal ausprobieren. ;)
 
Registriert
25 Dez 2012
Beiträge
963
Servus,

Nachdem wir dieses Jahr erst dachten die Nager würden sich von den kritischen Stellen im Revier fernhalten haben sie in den Letzten Tagen doch den Entschluss gefasst den Bach anzustauen und somit die Wiesen und Drainagen zu fluten hab ich Post vom Landratsamt bekommen.

IMG_20211204_184010.jpg

Da die Aktivität bei Frost erfahrungsgemäß zurückgefahren wird wollte ich so schnell wie Möglich zuschlagen. Der noch liegende Schnee hat natürlich auch geholfen.

Die beiden haben ca. 20kg und werden selbstverständlich vollumfänglich verwertet.

Gruß und wmh
 
Registriert
15 Mrz 2017
Beiträge
39
Waidmannsheil,
legst du die Hoden auch in Schnaps ein wie die Schweden? Soll ja gut sein für lange Nächte wenn man nicht jagen kann, also für die Männlichkeit, du weißt schon für das ...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
130
Zurzeit aktive Gäste
537
Besucher gesamt
667
Oben