Bitte um Beratung bei Gebrauchtwaffen

Mitglied seit
5 Dez 2012
Beiträge
7
Gefällt mir
0
#1
Mir als JJ wurden diese 3 Waffen von einem in die Jahre gekommenen Jäger angeboten, der aufgrund gesundheitlicher Probleme leider nicht mehr aus dem Haus kommt.

Ich will den Mann nicht über den Tisch ziehen, aber auch nicht das doppelte bezahlen was die Waffen womöglich wert sind. Auf der anderen Seite muss ich überlegen, welches Kaliber (ja ich weiss Geschmacksache) für meine Zwecke taugen würde.

Waffen sind in einem guten Zustand und wurden pfleglich behandelt.

1. Original Mauser 66 S in 8x68S mit ZF Zeiss Diavari 3-10x42
(Mun ziemlich teuer, werde ich Elefanten jagen?)
soll ca. 800€ kosten

2. Dschulnigg Salzburg in .270 Win mit ZF 4x42
soll ca. 400€ kosten

3. Heeren Blockbüchse Luxus 2
Fab. Furtschegger, Kufstein in 7x65 R mit ZF Kahles 3-9x48
soll ca. 1000€ kosten

Nr. 3 gekauft 1978, denke mal der Rest auch so ähnlich.

Danke für für euer Fachwissen!
 
A

anonym

Guest
#2
Moin,

nur neu ist treu !

Wenn Du jetzt schon anfängst, irgendetwas zu kaufen damit der Schrank voll wird, bist Du auf dem Holzweg.

Du hast den Jagdschein gemacht und brauchst nun eine Büchse die Dich Dein Jägerleben lang begleitet. So etwas kauft man nur einmal. Also kauf Dir heute den Stand der Technik und keine 35 Jahre alte Knarre für die es ggf. keine Ersatzteile mehr gibt. Auch mir wurden 40 Jahre alte Waffen angeboten, und das zu Preisen die damals für das neue Gewehr bezahlt wurden. Ich habe dankend abgelehnt und kein Angebot gemacht. Die ZF auf den Waffen wirst Du heute nichtmal bei EGUN los, höchstens an Jungjäger. ;)

Ein 35 Jahre alter Golf hat auch etwas und wird bei Treffen sicher gern gesehen, aber mit einem Golf VI oder VII ist man im Altagsverkehr besser aufgestellt.

achtundneuziger
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.778
Gefällt mir
544
#3
Die Angaben über die Optiken stimmen so sicher nicht, vielleicht sieht der Anbieter schon etwas schlechter und hat die Angaben auf den Gläsern nicht korrekt wiedergegeben. Die aufgerufenen Preise werden dazu führen, dass die Waffen schnell weg sein werden, denn es gibt ja sehr viele "Spezialisten", die wissen, was auf den I-Plattformen dafür zu erzielen ist.

WTO
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.586
Gefällt mir
675
#4
erstmal stimmen die Daten der Optiken nicht,aber wenn bei
1 ein 2,5-10x52 drauf ist dann geht die Waffe sicher für 800€ bei egun weg
2 ein 3-9x42 drauf ist dann ist die auch den 1000€ sicher bei egun wert.
vorrausgesetzt die ,ich denke mal SEM, sind gut gearbeitet.
Mach Probeschuß und versuche noch Restmun oder Fernglas,Klamotten dazu zu kriegen.
Ich finde die Preise angemessen,das sind Waffenund Optiken die die Ewigkeit überdauern.
 
Mitglied seit
21 Jun 2013
Beiträge
3.148
Gefällt mir
316
#5
Die Mauser ist sicher preiswert, aber das kaliber ist gewöhnungsbedürftig. habe auch ne 66 gebraucht gekauft (7 x 64) . Super Waffe, Präzision pur, bester Kauf. Will nichts anderes.

Meinung von 98er teile ich überhaupt nicht. Was hat denn die Waffentechnik im Bereich LW/Repetierer in den letzten 100 Jahren wirklich an Fortschritten gebracht ? Geradezugrepetierer ? Schiebesicherung?
Bauen letztlich alle auf dem 98er System von Mauser auf und ein 98 er System mit Modifikationen ist für mich noch immer das Non plus Ultra, hat aber bereits 115 Jahre auf dem Buckel.
Es ist völlig egal, ob eine Mauser 30 oder 80 Jahre alt ist, da geht nichts kaputt ! Alles aus dem Vollen gefräst. Lieber eine 40 Jahre alte Mauser mit gutem ! Glas für 1000 Euro als eine Neuwaffe für das Vielfache. Habe ich auch hinter mir. Bei jedem Stoß am Hochsitz und anschließender Delle im Schaft hriegst Du ne Herzattacke. Willst du das ? Ich nicht; habe ich verkauft. Back to the roots und Waffe ohne Gewissenbisse gebrauchen!
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.876
Gefällt mir
372
#6
alles zusammen 2200!?

das ist die Heeren alleine jederzeit wert!

da will dir jemand ein Geschenk machen.

wenn du nicht willst?
PM an mich und ich nehm sie sofort.

PS toter als tot kann man nicht schiessen und das können diese Püster zweifelsohne.
 
Mitglied seit
11 Sep 2011
Beiträge
313
Gefällt mir
0
#7
denke auch die Preise sind nicht verkehrt. Ich würde trotzdem höchstens die Heerenbüchse nehmen.

8x68 ist hoffnungslos übermotorisiert. Das ist die sprichwörtliche Kanone auf Spatzen. Einer meiner Mitjäger hat einen schweren Fall von Magnumitis im Endstadium und schwört auf das Kaliber auf Sauen. Klar wenn mal der 150kg Keiler kommt ist das schon toll, aber der kommt nicht. Und auf alles andere siehts auch entsprechend aus.
Mun ist wie du schon sagst teuer, da überlegst du dir 2x ob du ins Schießkino oder auf den Stand gehst.
Aber auch wenn die Kohle da lockerer sitzt, wenn du nicht 100% schussfest bist gewöhnst du dir mit dem Kaliber ganz schnell das Mucken an und brauchst wie ich Monate und zig Schuss Übungsmunition bis du das wieder in den Griff bekommst.
Evtl. kommt jetzt ein mittlerer Shitstorm von Leuten die auf ihre 8x68 schwören und vorrechnen was für brillante Ladungen auch fürs Rehkitz damit basteln kann. Aber das ist kein Kaliber für die Allround Jagdbüchse und auch nicht für den Jungjäger. Lass dir da nichts anderes erzählen.

Dschulnigg sagt mir jetzt nicht viel, aber die Optik ist eben eine alte Tageslichtoptik. Im durchschnittlichen Revier mit Dämmerungsansitz als Normalfall und Sauansitz bei Mond ist die vollkommen unbrauchbar. Die Optik wechseln ist bei so alten Büchsen mit (ich unterstelle mal) SEM wirtschaftlich so gut wie nie sinnvoll.

Eine Heerenbüchse ist immer was besonderes, das Kaliber absolut allzwecktauglich. Über die Optik liest man gemischtes, aber zu dem Preis machst du wohl nichts verkehrt. Ist aber auch kein Nachtglas und die Waffe auch eher was für Liebhaber denn die treue Alltags- und Allwetterbüchse.
Wenn die Schussleistung stimmt und du sie mal bei Dämmerung/Dunkelheit mitnehmen kannst um die Dämmerungsleistung der Optik zu testen kannst da imho ruhig zugreifen.
Falls dir eines von beiden nicht zusagt gibt es neu wie gebraucht weniger schöne aber praktisch bessere Jagdwaffen zum selben Preis.
 
Mitglied seit
26 Okt 2005
Beiträge
1.800
Gefällt mir
59
#8
Nicht groß nachdenken. Wenn du die Kohle hast kaufen. Dann gehst du einfach mal damit jagen. Solltest du dann feststellen, dass es nicht das Richtige ist, verkaufst du mit ordentlichem Gewinn.
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.778
Gefällt mir
544
#9
Klaus Kinski hat gesagt.:
Dschulnigg sagt mir jetzt nicht viel, aber die Optik ist eben eine alte Tageslichtoptik.
D. ist heute ein Großhändler in Salzburg. Deshalb dürfte es sich dabei um eine Händleradresse auf der Waffe handeln. Vermutlich ein 98er, jagdlich "verfeinert". Auf die Angabe der Optik würde ich mich nicht verlassen, denn die hier angegebene Kombination klingt exotisch ....

WTO
 
Mitglied seit
6 Jan 2002
Beiträge
1.252
Gefällt mir
1
#10
alles zusammen 2200!?

das ist die Heeren alleine jederzeit wert!

da will dir jemand ein Geschenk machen.

wenn du nicht willst?
PM an mich und ich nehm sie sofort.

PS toter als tot kann man nicht schiessen und das können diese Püster zweifelsohne.
:thumbup: :thumbup: :thumbup:

Die Heerenbüchse kauft Dir sogar der Furtschegger Christian wieder ab :!:

Wenn´s Geld nicht gerade knapp ist : Kaufen !
Was ein Forist bereits bemerkt hat, sind die Angaben auf den Optiken. Irgendwer hat da was verwechselt. Nochmals nachsehen.
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
1.199
Gefällt mir
431
#11
Hallo,

die Angaben bei den Optiken sind in der Tat seltsam, von dem 3-9x48 mal abgesehen, das gibt es, wenn auch selten. Denke, damit kann man auch in der Dämmerung noch gut los, soviel weniger als ein 50er ist es ja auch nicht.

Bei 1. unterstelle ich mal ein 2,5-10x52, bei 2. ein 6x42.
Die Preise sind absolut in Ordnung, lediglich die 2. Waffe würde diesen Preis auf Egun wohl nicht bringen, wenn es wirklich "nur" ein 98er ist.

Die ultimativen Jungjägerwaffen sind das alles nicht, aber wenn du sie leiden magst und das Geld hast, warum nicht. Dann hast du immerhin schon (1.) eine Waffe für Afrika und das restliche Ausland, wenn du da mal hin kommst, eine Waffe (2.) fürs Training und den Rehwildansitz, bzw fürs Grobe und schlechtes Wetter, sowie (3.) eine sehr schöne Waffe fürs Pirschen und den Ansitz bis in die Dämmerung.

Das bewahrt dich aber alles nicht davor, noch ein weiteres Gewehr mit moderner Optik zu kaufen, wenn es öfter auf Sauen und Raubwild gehen soll, mit der du die oben genannten Disziplinen weitestgehend auch mit einer Waffe abdecken könntest. Also überleg dir, ob du die Waffen wirklich gebrauchen kannst und willst. Ein bisschen Liebhaberei und Spieltrieb sollte dann schon dabei sein,

Mit dem kaufen und sofort wieder verkaufen wäre ich in bestimmten Regionen Deutschlands eher vorsichtig. Bei uns würde da bei dem An- und Verkauf von 3 Waffen gleichzeitig auf jeden Fall die Behörde einschreiten, sofern keine Waffenhandelslizenz vorliegt. Das mag aber auch in anderen Gegenden der Republik anders sein.

Wmh. Skidder
 
A

anonym

Guest
#12
Dem Kommentar von Kalimero ist nichts mehr hinzuzufügen . :thumbup:
Kaufen und dem Mann für seine milde Gabe danken .
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.561
Gefällt mir
2.868
#13
Solltest Du die No. 3 zu dem Preis nicht kaufen wollen, dann lass per PN von dir hören. Ich wäre definitiv interessiert.

Die No. 2 kann ich nicht beurteilen aber zu den Preisen kannst Du wohl - so Du das Geld zur Verfügung hast - den ganzen Satz kaufen. Tatsächlich irritieren die Angaben zu den Optiken.


Grosso
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.876
Gefällt mir
372
#14
nix da Grosso :lol:
habe mein Interesse zuerst angemeldet. sitze am Rechner und warte stündlich auf meine PM :biggrin:

....vielleicht hat da einer zuviel jemanden schlau gemacht :what: werde wohl ohne Heeren bleiben :no: :no:
 
Mitglied seit
26 Jan 2005
Beiträge
6.778
Gefällt mir
544
#15
Dass sich der Fragesteller nicht mehr meldet, kann ja viele Gründe haben. Ich hoffe aber, dass wir nicht einem Scherzbold aufgesessen sind ....... :unbelievable:

WTO
 
Oben